Ereignisse in der Erd- und Menschheitsgeschichte

(8.010 Eintragungen)

Recherche und Zusammenstellung: Wolfgang Voigt

Teil 3:

Das 20. Jahrhundert

  • 1900: Erdbevölkerung 1,55 Milliarden
  • 1900: 13. Weltausstellung in Paris: 47 Millionen Besucher werden gezählt.
  • 1900: 2. Olympische Spiele der Neuzeit in Paris (Beginn: 20. Mai)
  • 1900: Am 1. Januar tritt im Deutschen Reich das Bürgerliche Gesetzbuch in Kraft.
  • 1900: Am 14. Januar wird in Rom die Oper „Tosca“ von GIACOMO PUCCINI uraufgeführt.
  • 1900: Am 28. Januar wird in Leipzig in der Gaststätte „Mariengarten“ der „erste allgemeine Fußballtag“ veranstaltet. Bei dieser Gelegenheit wird der Deutsche Fußballbund (DFB) gegründet.
  • 1900: Am 9. Februar stiftet der amerikanische Tennisspieler DWIGHT F. DAVIS den Davis-Cup für Mannschaften.
  • 1900: Am 17. Februar erklärt Kaiser WILHELM II. die Samoa-Inseln zum deutschen Schutzgebiet.
  • 1900: Am 27. Februar wird „Aspirin“ auch in den USA patentiert.
  • 1900: Am 27. Februar wird in Großbritannien das Labour Representation Committee (ab 1906: Labour Party) gegründet.
  • 1900: Am 28. Februar erlässt das Großherzogtum Baden eine Verordnung, mit der Frauen uneingeschränkt zum Hochschulstudium zugelassen werden.
  • 1900: Am 23. März  beginnt der britische Archäologe ARTHUR EVANS auf Kreta mit der Ausgrabung des vorchristlichen Palastes von Knossos.
  • 1900: In Friedrichshafen beginnt man mit dem Aufbau der Zeppelinwerke.
  • 1900: Erstes Luftschiff (Prototyp LZ 1) durch Graf ZEPPELIN (erster Aufstieg zu seinem 18-Minuten-Flug am 2. Juli); das zigarrenförmige Luftschiff hat ein starres Aluminiumgerippe, als Auftriebmittel dient der hochexplosive Wasserstoff.
  • 1900: Der Deutsche CARL ERICH CORRENS, der Österreicher ARMIN TSCHERMAK und der Niederländer HUGO MARIE DE VRIES entdecken unabhängig voneinander die MENDELschen Regeln wieder und begründen die Vererbungslehre.
  • um 1900: Es sind weltweit etwa 420.000 Tierarten bekannt.
  • 1900: Bei Berezovka wird im arktischen Permafrost ein Mammut in aufrechter Position gefunden, das Butterblumen zwischen den Zähnen hat. Der Fund deutet darauf hin, daß das Tier durch eine Katastrophe ums Leben kam.
  • 1900: SPEMANN beginnt mit seinen entwicklungsphysiologischen Versuchen.
  • 1900: PAUL ULRICH VILLARD entdeckt, daß von radioaktiven Stoffen auch Gammastrahlen ausgehen.
  • 1900: MAX PLANCK stellt die Quantentheorie auf.
  • 1900: Ein Hurrikan geht als größte Naturkatastrophe in die Geschichte der USA ein. Am 8. September dreht THOMAS EDISON hiervon erste Filmdokumente.
  • 1900: Am 4. Januar zerstört ein Erdbeben zehn Dörfer im russischen Gouvernement Tiflis, 900 Menschen sterben.
  • 1900: Am 8. Januar kommt es zu schweren Schneefällen in Süddeutschland. Im Bayerischen Wald fallen 3 Meter Neuschnee. Im März toben in Österreich gewaltige Schneestürme, die den gesamten Straßen- und Eisenbahnverkehr zum Erliegen bringen.
  • 1900: Im Februar unternimmt die Berliner Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft (AEG) in den Provinzen Pommern und Brandenburg auf 22 landwirtschaftlichen Gütern erfolgreich Versuche mit elektrischen Kraftverteilungszentren.
  • 1900: Am 9. Februar stiftet der amerikanische General DWIGHT F. DAVIS den nach ihm benannten Wanderpokal im Tennis.
  • 1900: Am 17. Februar erklärt Kaiser WILHELM II. den westlichen Teil der Samoa-Inseln zum deutschen Schutzgebiet.
  • 1900: Am 1. März wird Samoa kaiserlichdeutsches Schutzgebiet.
  • 1900: Im März beginnt der britische Archäologe mit Genehmigung der kretischen Behörden mit den Ausgrabungen von Knossos.
  • 1900: Am 9. März genehmigt der Deutsche Reichstag die Gesetze zur Fleischbeschau.
  • 1900: Am 23. März beginnen die Ausgrabungen des vorchristlichen Palastes von Knossos.
  • 1900: Am 16. Juni wird in Lübeck im Beisein von Kaiser WILHELM II. der Elbe-Trave-Kanal (Elbe-Lübeck-Kanal) eröffnet. Damit ist die Ostsee mit der Nordsee über eine rund 67 Kilometer lange Wasserstraße verbunden.
  • 1900: Am 29. Juni wird die Nobelstiftung zur Verwaltung des Stiftungskapitals mit Sitz in Stockholm gegründet.
  • 1900: Am 5. Juli wird die meteorologische Station auf der Schneekoppe im Riesengebirge und am 19. Juli diejenige auf der Zugspitze eröffnet.
  • 1900: Auch in Österreich gibt es ab diesem Jahr eine Verordnung, welche die Verwendung von Ersatzstoffen bei der Bierherstellung verbietet.
  • 1900: Am 19. Juli wird das erste Teilstück der Pariser Metro zwischen der Porte Maillot und der Porte de Vincennes in Betrieb genommen.
  • 1900: Beim „Boxeraufstand“ in Peking befreit am 14. August eine internationale Streitmacht das Diplomatenviertel.
  • 1900: Am 1. September wird das erste deutsche Transatlantikkabel mit einem Depeschenwechsel zwischen Kaiser WILHELM II. und US-Präsident WILLIAM McKINLEY in Betrieb genommen. Es verläuft zwischen Borkum und New York.
  • 1900: Ein Erlass des Preußischen Schulministeriums vom 2. September sieht die Einführung von Aufklärungsunterricht an staatlichen Schulen vor.
  • 1900: Am 8. September verwüstet ein Orkan am Golf von Mexiko große Teile von Texas. 6.000 Tote sind zu beklagen
  • 1900: Am 27. September werden in London die Ergebnisse einer internationalen Konferenz zum Schutz des afrikanischen Hochwilds bekanntgegeben. Bei den Beratungen sind alle Kolonialmächte vertreten gewesen. Im tropischen Afrika sollen großflächige Schonungsgebiete ausgewiesen werden, in denen kein Hochwild mehr geschossen werden darf. Vor allem die Elefanten sollen sich in ihrem Bestand erholen dürfen.
  • 1900: Am 29. September wird der Neubau des Bayerischen Nationalmuseums in München durch den Prinzregenten LUITPOLD feierlich eröffnet.
  • 1900: Am 1. Oktober zerstört im russischen Baku am Kaspischen Meer eine Brandkatastrophe 97 Bohrtürme. Dabei verbrennen über 8.000 Tonnen Erdöl, was etwa der zweifachen Jahresförderung entspricht.
  • 1900: Am 1. Oktober wird im russischen Großfürstentum Finnland Russisch als Verwaltungssprache eingeführt.
  • 1900: Im Oktober wird auf einem DFB-Bundestag DR. FERDINAND HUEPPE zum ersten Vorsitzenden des Fußballbundes gewählt.
  • 1900: Am 30. Oktober geben die Wiener Symphoniker unter dem Namen „Concertvereinsorchester“ ihr Eröffnungskonzert.
  • 1900: Am 9. November wird Hongkong von einem verheerenden Taifun heimgesucht. Fast 1.000 Menschen kommen ums Leben, mehr als 600 Dschunken, Leicht- und Dampfboote und andere kleine Wasserfahrzeuge werden zerstört.
  • 1900: Der deutsche Physiker MAX PLANCK trägt am 14. Dezember auf einer Sitzung der Physikalischen Gesellschaft in Berlin mit seiner Quantentheorie ein grundlegend neues Denkmodell vor.
  • 1900: Der tragbare Fotoapparat ist entwickelt.
  • 1900: Der Hausgerätehersteller AEG (Nürnberg) entwickelt den ersten Haartrockner für den Handbetrieb. Er ist zwei Kilogramm schwer und bläst 90 Grad heiße Luft heraus. (Den Namen erhält das Gerät nach dem warmen, trockenen Fallwind „Föhn“.)
  • 1901: Australien ist ab dem 1. Januar ein Bundesstaat (Commonwealth of Australia: Zusammenschluss der Staaten Neusüdwales, Queensland, Victoria, Süd- und Westaustralien sowie Tasmanien). Die entsprechende Verfassung hat die britische Königin VIKTORIA am 9. Juli 1900 in London verkündet.
  • 1901: Am 10. Januar führt die sogenannte Spindletop-Bohrung in der Nähe von Beaumont im US-Bundesstaat Texas zum Erfolg. Es ist der Beginn der texanischen Erdölindustrie.
  • 1901: Anfang Februar fordert eine mehrere Tage dauernde Brandkatastrophe im russischen Erdölgebiet von Baku über 300 Tote. Ursache ist Brandstiftung.
  • 1901: Im Deutschen Reich werden Pläne zur Erprobung elektrischer Eisenbahnen mit einer Geschwindigkeit von 200 km/h bekannt.
  • 1901: Am 21. Februar entdecken Astronomen im Sternbild Perseus einen plötzlich aufleuchtenden „neuen Stern“, die Nova Persei.
  • 1901: Im südafrikanischen Kapstadt werden 50 Fälle von Pest festgestellt. Auch in der Umgebung tritt die Krankheit auf.
  • 1901: Am 1. März wird das erste Teilstück der Wuppertaler Schwebebahn im Bereich Elberfeld in Betrieb genommen. (Insgesamt hat man in zweieinhalb Jahren 468 Eisenstützen und 19.200 Tonnen Stahl verarbeitet.)
  • 1901: Am 25. April kommen bei einem schweren Explosionsunglück in der chemischen Fabrik Elektron in Griesheim bei Frankfurt am Main 22 Personen ums Leben, mehr als hundert werden schwer verletzt. Nach der Katastrophe muss der gesamte Ort evakuiert werden. Die Fabrik stellt unter anderem Munition und Sprengstoff her.
  • 1901: Anfang Mai wird in den Niederlanden ein Plan zur Eindeichung und teilweisen Trockenlegung der Zuidersee (heute Ijsselmeer) vorgelegt.
  • 1901: Am 24. Juni eröffnet die Galerie Vollard in Paris die erste Ausstellung des 18-jährigen Malers PABLO PICASSO.
  • 1901: Der österreichische Arzt KARL LANDSTEINER entdeckt die Blutgruppenmerkmale des ABO-Systems.
  • 1901: Neue Forschungsergebnisse des französischen Physikers ANTOINE HENRI BECQUEREL geben Aufschlüsse über die innere Struktur des Atoms.
  • 1901: In Zentralafrika wird das bisher nur den einheimischen Pygmäen bekannte Okapi entdeckt.
  • 1901: TAKAMINE und ALDRICH isolieren mit dem Adrenalin erstmals ein Hormon.
  • 1901: Laut Berliner Polizeiverordnung müssen ab diesem Jahr alle Kraftwagen ein Kennzeichen tragen.
  • 1901: In der Nähe des Piccadilly Circus in London wird im Mai das erste Parkhochhaus der Welt eröffnet. Es hat sieben Stockwerke sowie eine Parkfläche von etwa 6.000 Quadratmetern und besitzt einen elektrisch betriebenen Lift, der ein 3 Tonnen schweres Lastauto heben kann.
  • 1901: Am 22. Juni werden bei einem Dammbruch in Virginia/USA mehrere hundert Menschen getötet. Die Überschwemmungskatastrophe wird durch ein Unwetter ausgelöst. Rund 30 Städte sind betroffen.
  • 1901: Am 3. Juli wird aus New York und anderen amerikanischen Städten eine Hitzewelle bisher unbekannten Ausmaßes gemeldet. Mehrere hundert Personen sterben infolge eines Hitzschlages.
  • 1901: Am 13. Juli steigen ARTHUR BERSON und REINHARD SÜRING in einem offenen Ballon 10.800 Meter hoch.
  • 1901: Am 14. August gelingt GUSTAVE WHITEHEAD der erste Motorflug.
  • 1901: Am 15. August eröffnet die von dem russischen Maler WASSILY KANDINSKY begründete Künstlergruppe „Phalanx“ in München ihre erste Ausstellung.
  • 1901: Am 20. August wird in München das Prinzregententheater eröffnet.
  • 1901: Am 6. September wird auf den US-Präsidenten WILLIAM McKINLEY in Buffalo ein Attentat verübt. Er stirbt am 14. September.
  • 1901: Am 8. September werden in der Grotte Les Combarelles (Dordogne in Frankreich) vorgeschichtliche Höhlenmalereien entdeckt. Am 15. September findet man in der nahen Höhle von Font-de-Gaume weitere altsteinzeitliche Felsenbilder.
  • 1901: Im September kommt es im Jangtse-Gebiet zu schweren Überschwemmungen, durch die über zehn Millionen Menschen obdachlos werden.
  • 1901: Am 14. November gibt KARL LANDSTEINER seine Entdeckung der menschlichen Blutgruppen bekannt. Der österreichische Bakteriologe erhält dafür 1930 den Nobelpreis für Medizin.
  • 1901: Am 16. November versinken bei anhaltenden schweren Stürmen vor der britischen Küste 33 Schiffe. 187 Personen kommen dabei ums Leben.
  • 1901: Am 4. Dezember wird zwischen Bayern, Baden und dem Elsass ein Vertrag über den Ausbau des Oberrheins bis Basel zum Großschifffahrtsweg geschlossen. Zugleich soll der Oberrhein zwischen Straßburg und Sanderheim reguliert werden.
  • 1901: In Stockholm und Christiania (heute: Oslo) werden am 10. Dezember erstmals die Nobelpreise verliehen. Deutsche Preisträger sind EMIL VON BEHRING (Medizin) und WILHELM CONRAD RÖNTGEN (Physik). (Der Preis ist vom schwedischen Chemiker und Dynamit-Entwickler ALFRED NOBEL gestiftet.)
  • 1901: Am 12. Dezember gelingt dem italienischen Physiker GUGLIELMO MARCONI erstmals eine funktelegrafische Verbindung zwischen Europa (Cornwall im Südwesten Englands) und Amerika (Neufundland).
  • 1901: Mitte Dezember kommt es zu einer dramatischen Kältewelle im Nordwesten der USA. Die Temperatur sinkt zeitweise unter - 40 0C.
  • 1901: LUDWIG MAURER baut in Nürnberg den ersten Motorschlitten.
  • 1901: DE VRIES beschreibt mit Versuchen an Nachtkerzen als Erster spontane Veränderungen des Erbgutes, sogenannte „Mutationen“.
  • 1901: Der erste Roman von THOMAS MANN, die „Buddenbrooks. Verfall einer Familie“, löst in seiner Heimatstadt Lübeck einen Gesellschaftsskandal aus, weil einige Bürger sich in den Romanfiguren wiedererkennen.
  • 1901: KING CAMP GILETTE entwickelt den Rasierapparat mit auswechselbaren Klingen.
  • 1901: Der Amerikaner ABRAHAM erfindet den Druckknopf.
  • 1901: Der Engländer BOOTH konstruiert den ersten elektrischen Staubsauger.
  • 1901: Seit diesem Jahr gibt es Büroklammern.
  • 1901: Die 2. Orthographische Konferenz in Berlin zementiert im wesentlichen die Duden-Orthographie.
  • 1901: In Berlin-Lankwitz wird das erste deutsche Altersheim für Tiere eröffnet.
  • 1902: Am 9. Januar startet in Berlin ALFRED BERSON in einem Ballon Richtung Osten. Nach einem Flug von 1.400 Kilometern landet er in der Nähe von Kiew.
  • 1902: Am 13. Januar wird in Berlin die erste Volkshochschule des Deutschen Reiches gegründet.
  • 1902: Am 17. Januar kommen bei einem Erdbeben in Mexiko etwa 600 Menschen ums Leben.
  • 1902: Am 28. Januar wird in Wien der Betrieb der letzten noch existierenden Pferdebahn eingestellt.
  • 1902: Am 13. Februar wird im Kaukasus die Stadt Schemacha durch ein Erdbeben fast völlig zerstört.
  • 1902: Am 16. Februar wird in Berlin das erste Teilstück der Untergrund- und Hochbahn zwischen dem Stralauer Tor und dem Potsdamer Platz mit der so genannten „Ministerfahrt“ eröffnet.
  • 1902: Anfang März führen schwere Unwetter über Nordamerika zu Hochwasser. Eisenbahngleise und Brücken werden unterspült, was zu erheblichen Verkehrsstörungen führt.
  • 1902: Am 10. März zerstört ein Erdbeben im Osmanischen Reich die Stadt Tochangri am Schwarzen Meer. Etwa 20.000 Menschen werden obdachlos. Am 24. April gibt es bei einem Beben in Guatemala über 200 Tote.
  • 1902: Am 20. Mai entlassen die Vereinigten Staaten Kuba als Republik in die Unabhängigkeit.
  • 1902: Beim Ausbruch des Mont Pelée auf Martinique am 8. Mai vernichtet eine glühende Gaswolke, die mit großer Geschwindigkeit den Berg hinabschießt, innerhalb von 2 Minuten die damalige Hauptstadt Saint Pierre; 38.000 Einwohner sterben, nur 2 entkommen der Katastrophe.
  • 1902: Am 19. Mai kommen bei einem Grubenunglück in Coal Creek im US-Bundesstaat Tennessee 150 Bergarbeiter ums Leben. Im US-Bundesstaat Texas richtet an diesem Pfingstmontag ein Wirbelsturm verheerende Verwüstungen an; 90 Menschen werden getötet. 
  • 1902: Am 21. Mai wird zwischen Bonn und Beuel der elektrische Straßenbahnbetrieb aufgenommen.
  • 1902: Am 24. Mai kommen bei einer Schlagwetterexplosion in einem Bergwerk in Britisch-Kolumbien (Kanada) 170 Grubenarbeiter ums Leben.
  • 1902: Am 31. Mai endet in Südafrika der Burenkrieg mit der Unterzeichnung des Friedenvertrags von Vereeniging.
  • 1902: Am 12. Juni meldet der deutsche Physiker OTTO VON BRONK in Berlin ein Patent für das Farbfernsehen an. Dieses Patent wird in den 20er Jahren wieder aufgegriffen und weiterentwickelt.
  • 1902: Im August führen in mehreren Gegenden Südtirols heftige Regenfälle zu Überschwemmungen und Erdrutschen. Niedrige Temperaturen und andauernde Niederschläge, die in den höheren Lagen des Erzgebirges, des Vogtlandes und der Schweiz in Schnee übergehen, vertreiben viele Urlauber. Auch im Rheingebiet kommt es durch Orkanböen und wolkenbruchartige Regenfälle zu schweren Verwüstungen.
  • 1902: Am 2. September kommen bei einem erneuten Ausbruch des Vulkans St. Pelé auf Martinique etwa 1.000 Menschen ums Leben.
  • 1902: Im September kommt es in Nordspanien durch tagelange Wolkenbrüche zu schweren Überschwemmungen; von Unwettern betroffen sind außerdem Großbritannien, West- und Nordfrankreich sowie Belgien.
  • 1902: Im September wüten im US-Bundesstaat Washington ausgedehnte Waldbrände. Zahlreiche Todesopfer sind zu beklagen.
  • 1902: Am 25. September tobt ein Wirbelsturm über Sizilien mit Schwerpunkt Catania. Bahnlinien werden zerstört, Felder überflutet und Häuser zum Einsturz gebracht. Über 400 Menschen sterben in den Fluten und unter den Trümmern. Weitere Unruhe bringen die Aktivitäten der Vulkane Ätna, Stromboli und Vesuv.
  • 1902: Am 2. Oktober führen starke Schneefälle und früh einsetzender Frost in Norddeutschland zu Verkehrsbehinderungen und Schäden in der Landwirtschaft. In Nord- und Osteuropa setzt der Winter ungewöhnlich früh und streng ein. Dies führt zu Engpässen in der Lebensmittelversorgung, regional sogar zu Hungersnöten.
  • 1902: WEISMANN stellt die später bewiesene Vermutung auf, daß die Erbanlagen in den Zellkernen verankert sind. Zudem lehrt er im Gegensatz zum Lamarckismus, daß erworbene Eigenschaften nicht vererbbar sind.
  • 1902: VON LAGERHEIM begründet die Pollenanalyse.
  • 1902: Pfarrer BURRELL CANNON soll in diesem Jahr ein Luftschiff gebaut haben, für das er die Bauanleitung in der Bibel beim Propheten HESEKIEL gefunden haben will.
  • 1902: Am 1. November wird das Schauspielhaus in Frankfurt/Main mit einer Aufführung von „Wallenstein“ eröffnet.
  • 1902: Am 12. November wird in Frankfurt am Main die Märchenoper „Dornröschen“ von ENGELBERT HUMPERDINCK uraufgeführt.
  • 1902: Am 10. Dezember wird das größte Stauwerk der Erde südlich von Assuan eingeweiht. 25.000 Menschen haben vier Jahre lang an der gigantischen Anlage gearbeitet. Der Staudamm mit einer Breite von 2 Kilometern erzeugt einen See von 175 Kilometern Länge. Es besteht die Möglichkeit bis zu 10 Millionen Tonnen Wasser zu stauen. Dadurch wird die Bewässerung des Niltales regulierbar.
  • 1902: Am 17. Dezember zerstört ein schweres Erdbeben die Stadt Ansischan in Turkestan fast vollständig. Betroffen sind nicht nur die 50.000 Einwohner sondern auch etwa 300.000 Menschen, die in der Umgebung wohnen. Etwa 2.500 kommen ums Leben.
  • 1902: Am 19. Dezember kommen in der US-amerikanischen Stadt Harrison erstmals elektrische Weihnachtsbaumkerzen der Firma Edison Electric & Co. auf den Markt.
  • 1902: JULIUS ESTER und HANS GEITEL entdecken die radioaktive Abstrahlung der Erde.
  • 1902: ARTHUR KORN entwickelt die telegrafische Bildübertragung.
  • 1902: Die Daimler-Werke verwenden für einen Teil ihrer Kraftfahrzeuge erstmals den Namen „Mercedes“.
  • 1902-1907: Archäologen legen in Abusir eine ungefähr viereinhalbtausend Jahre alte Tempelanlage frei. Es ist der Pyramidentempel des Königs SAHURE, der zur Blütezeit des Alten Reiches regiert hat.
  • 1902: Der Teddybär tritt auf.
  • 1903 - 1940: Bau der Bagdad-Bahn (unter maßgeblicher deutscher Beteiligung)
  • 1903: Der Ort Hollywood, wo sich später die Filmindustrie ansiedelt, wird offiziell gegründet.
  • 1903: Ab diesem Jahr sorgt die GEMA dafür, dass Komponisten Geld für die Verwertung ihrer Musik erhalten.
  • 1903: Der ADAC (Allgemeiner Deutscher Automobil-Club) mit Sitz in München wird am 24. Mai gegründet.
  • 1903: Am 27. Mai wird in Berlin die AEG-Telefunken-Gruppe gegründet.
  • 1903: Am 31. Mai findet das erste Endspiel zu einer deutschen Fußballmeisterschaft statt. Der VfB Leipzig gewinnt in Altona bei Hamburg mit 7:2 gegen den DFC Prag (Deutscher Fußball-Club Prag).
  • 1903: Am 16. Juni gründet der amerikanische Unternehmer HENRY FORD in Detroit die Ford Motor Company.
  • 1903: In Paris beginnt am 1. Juli die erste „Tour de France“. 60 Radrennfahrer sind bei diesem Etappenrennen am Start.
  • 1903: Am 9. August wird in Rom Kardinal GIUSEPPE SARTO als PIUS X. zum Papst gekrönt.
  • 1903: Nach dem Tod von ALFRED KRUPP wird sein Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.
  • 1903: WALTER SUTTON erkennt homologe Chromosomen.
  • 1903: HUGO MARIE DE VRIES veröffentlicht seine „Mutationstheorie“.
  • 1903 - 1904: Chromosomentheorie der Vererbung durch SUTTON, BOVERI und CORRENS
  • 1903: Der Berggorilla (Gorilla beringei) wird neben dem bereits länger bekannten Waldgorilla (Gorilla gorilla) als neue Art entdeckt.
  • 1903: MARGARETHE STEIFF stellt auf der Leipziger Messe einen Plüschbären vor. (==> Teddybär)
  • 1903: Am 31. Oktober wird in Berlin der Ullstein-Verlag gegründet.
  • 1903: Panama erklärt am 3. November seine Unabhängigkeit von Kolumbien.
  • 1903: WILHELM II. eröffnet am 10. November das Schiller-Museum in Marbach.
  • 1903: Der erste Motorflug mit einem Flugzeug (Doppeldecker mit Benzinmotor) gelingt durch WILBUR und ORVILLE WRIGHT. Sie fliegen in 59 Sekunden 260 Meter gegen den Wind. Schauplatz sind die Sanddünen in der Nähe des Dorfes Kitty Hawk im amerikanischen Staat North Carolina. Die Herausgeber der Tageszeitungen weigern sich, diese „verrückte Geschichte“ zu drucken.
  • 1903: In München wird das Deutsche Museum gegründet, das naturwissenschaftlich-technische Sammlungen aufnehmen soll (28. Juni).
  • 1903: Die Deutsche Orient-Gesellschaft beginnt mit Ausgrabungen in Assur, einer Ruinenstätte am Tigrisufer.
  • 1904: Weltausstellung in Saint Louis
  • 1904: 3. Olympische Spiele der Neuzeit in St. Louis
  • 1904: Am 2. Januar erheben sich in Deutsch-Südwestafrika, dem heutigen Namibia, Teile der Nama- und Herero-Stämme gegen die Kolonialherren.
  • 1904: Am 17. Februar wird die Oper „Madame Butterfly“ von GIACOMO PUCCINI an der Mailänder Scala uraufgeführt.
  • 1904: Am 3. März bespricht Kaiser WILHELM II. eine Edison-Walze und charakterisiert dabei das Vorbild des deutschen Bürgers. Es ist das erste erhaltene politische Tondokument.
  • 1904: Am 22. März erscheint erstmals eine Farbfotografie auf dem Titelblatt einer Zeitung („Daily Illustrated Mirror“).
  • 1904: Ausbruch des Vulkans Kartala auf den Komoren-Inseln nordwestlich Madagaskar
  • 1904: Am 11. August werden in Deutsch-Südwestafrika die Aufständischen des Herero-Stammes von deutschen Soldaten in der Schlacht am Waterberg geschlagen und in die Wüste getrieben.
  • 1904: Am 18. Oktober wird in Köln die 5. Sinfonie von GUSTAV MAHLER unter der Leitung des Komponisten uraufgeführt.
  • 1904: Am 22. Oktober erscheint in Berlin mit der vom Ullstein-Verlag herausgegebenen „B.Z. am Mittag“ die erste deutsche Boulevard-Zeitung.
  • 1904: In New York wird am 27. Oktober nach vierjähriger Bauzeit die erste U-Bahn Amerikas eröffnet.
  • 1904: PERRINE entdeckt Jupitermond VI.
  • 1904: In Amerika wird erstmals das Offsetdruck-Verfahren angewendet.
  • 1904: Der DFB tritt dem Fußball-Weltverband (FIFA) bei.
  • 1904: In Deutschland erscheint erstmalig die Zeitschrift „Kosmos“.
  • 1904: CHRISTIAN HÜLSMEYER entwickelt das Radar.
  • 1904: OTTO LEHMANN entdeckt die „flüssigen Kristalle“, die später für die Anzeigeelemente von Taschenrechnern Bedeutung erlangen.
  • 1904: Die Eiswaffel wird entwickelt.
  • 1905: Weltausstellung in Lüttich
  • 1905: Ausbruch des Vulkans Sawaii auf den Samoa-Inseln
  • 1905: Am 22. Januar töten zaristische Soldaten in St. Petersburg mehr als 1.000 Arbeiter bei einer Demonstration. („Blutsonntag“)
  • 1905: Am 23. Februar gründet Rechtsanwalt PAUL P. HARRIS  in Chicago mit drei Freunden den ersten Rotary Club.
  • 1905: Am 24. Februar erfolgt im seit 1898 im Bau befindlichen Simplontunnel der Durchstich von der italienischen zur Schweizer Seite.
  • 1905: Am 27. Februar wird nach zehnjähriger Bauzeit der Berliner Dom als protestantische Hauptkirche eingeweiht.
  • 1905: Mit dem preußischen Wassergesetz wird am 1. April der Bau des Mittellandkanals beschlossen, zunächst von Bergeshövede bei Rheine bis Hannover; diese Strecke wird bereits 1916 in Betrieb genommen.
  • 1905: Am 4. April ereignet sich im indischen Krangatal ein Erdbeben mit 19.000 Todesopfern.
  • 1905: Am 3. Mai wird der Fußballverein Arminia Bielefeld gegründet.
  • 1905: Am 27. Mai beginnt die Seeschlacht von Tsushima, in deren Verlauf Japan Russland vernichtend schlägt.
  • 1905: Das norwegische Parlament beschließt am 7. Juni die Auflösung der Union mit Schweden.
  • 1905: Am 7. Juni wird in Dresden „Die Brücke“ als Vereinigung expressionistischer Künstler gegründet.
  • 1905: Am 13. August sprechen sich per Volksabstimmung die Norweger für die Auflösung der seit 1814 bestehenden Zwangsunion mit Schweden aus.
  • 1905: PERRINE entdeckt Jupitermond VII.
  • 1905: ALBERT EINSTEIN begründet die spezielle Relativitätstheorie.
  • 1905: HOLZWARTH entwickelt die Gasturbine.
  • 1905: Die Deutsche Gasglühlicht-Gesellschaft bringt die „Osramlampe“ auf den Markt, deren Glühfaden aus Osmium und Wolfram besteht.
  • 1905: HEINRICH ERNST ALBERS-SCHÖNBERG untersucht ägyptische Mumien mit Röntgenstrahlen.
  • 1905: Der Russe LAURENT entwickelt einen Schaum-Feuerlöscher.
  • 1905: SCHAUDINN und HOFFMANN identifizieren den Syphiliserreger (Treponema pallidum, auch: Spirochaeta pallida).
  • 1905: Am 2. Oktober wird die von MAX REINHARDT gegründete Schauspielschule des Deutschen Theaters in Berlin eröffnet.
  • 1905: Am 7. Oktober wird in Leipzig das Neue Rathaus seiner Bestimmung übergeben.
  • 1905: Am 26. Oktober wird in St. Petersburg von russischen Arbeitern der erste Sowjet (Rat) gegründet.
  • 1905: ROBERT KOCH erhält für die Entdeckung des Tuberkelbazillus den Nobelpreis für Medizin.
  • 1905: Am 19. November wird in Berlin der öffentliche Autobusverkehr aufgenommen.
  • 1905: Am 27. November konstituiert sich in Berlin der Deutsche Städtetag.
  • 1905: Am 9. Dezember wird die Oper „Salome“ von RICHARD STRAUSS in Dresden uraufgeführt. Vorlage ist das Buch des englischen Schriftstellers OSCAR WILDE.
  • 1905: „Die lustige Witwe“, Operette von FRANZ LEHÁR, wird uraufgeführt.
  • 1905: LUDWIG THOMA veröffentlicht seine Erzählungen „Lausbubengeschichten“.
  • 1905: Der Roman „Professor Unrat oder das Ende eines Tyrannen“ von HEINRICH MANN erscheint.
  • 1905: Von CHRISTIAN MORGENSTERN erscheint eine Sammlung lyrischer Grotesken unter dem Titel „Galgenlieder“.
  • 1906: Weltausstellung in Mailand
  • 1906: Die Operette „Berliner Luft“ von PAUL LINCKE wird uraufgeführt.
  • 1906: MELOTTE entdeckt den Jupitermond VIII.
  • 1906: Der erste Tachometer „zur Feststellung der Fahrgeschwindigkeit, der zurück-gelegten Kilometerzahl und der erzielten Höchstgeschwindigkeit“ (aus einer Anzeige) kommt auf den Markt.
  • 1906: Entwicklung der drahtlosen Telephonie
  • 1906: Der Schwede SUNDBACK konstruiert den Reißverschluss.
  • 1906: AUGUST WASSERMANN entwickelt die Krankheitserkennung von Syphilis aus dem Blut.
  • 1906: Der Genetiker THOMAS HUNT MORGAN beginnt mit seinen Versuchen mit Drosophila melanogaster (Fruchtfliege).
  • 1906: Am 11. Januar nimmt die Köln-Bonner-Eisenbahngesellschaft die elektrische Rheinuferbahn zwischen Bonn und Köln für den Personenverkehr in Betrieb.
  • 1906: Bei einem Grubenunglück kommen am 10. März in Nordfrankreich über 1.000 Bergleute ums Leben.
  • 1906: Am 8. April wird in Kiel das erste deutsche U-Boot fertig gestellt.
  • 1906: Ein schweres Erdbeben mit nachfolgenden Bränden zerstört am 18. April San Francisco/USA und fordert etwa 700, vielleicht sogar 3.000 Tote (Richterskala: 8,3); der zur Untersuchung der Gegend angereiste Geologe HARRY FIELDING REID stellt in der Nähe der Stadt eine Verwerfung fest. (==> San-Andreas-Graben)
  • 1906: Die deutsche Physikerin und Nobelpreisträgerin MARIE CURIE wird am 13. Mai die erste Frau, die an der Sorbonne in Paris lehrt.
  • 1906: Am 19. Mai wird der Simplontunnel zwischen der Schweiz und Italien eröffnet.
  • 1906: „2. Genfer Konvention“ für den Landkrieg
  • 1906: Erdbeben in Chile am 17. August (Richterskala: 8,6)
  • 1906: Am 2. Juni wird der Teltow-Kanal zwischen Havel und Spree südlich von Berlin in Gegenwart von Kaiser WILHELM II. eröffnet.
  • 1906: Am 26. Juni starten im französischen Le Mans 32 Wagen zum ersten Grand-Prix-Rennen der Welt.
  • 1906: Am 19. September kommen bei einem Taifun über Hongkong 50.000 Menschen ums Leben.
  • 1906: Der Deutsche KARL LUDWIG NESSLER stellt am 8. Oktober einen Dauerwellenapparat vor; eine Dauerwelle dauert sechs Stunden, die Wickler stehen strahlenförmig ab.
  • 1906: Am 16. Oktober hält der Schuhmacher WILHELM VOIGT als Hauptmann verkleidet in Berlin Soldaten an, verhaftet den Bürgermeister und raubt die Stadtkasse. (Der Vorfall dient als Vorlage für das Schauspiel „Der Hauptmann von Köpenick“ von CARL ZUCKMAYER.)
  • 1906: Am 17. Oktober gelingt dem Münchener Elektrophysiker ARTHUR KORN  die telegrafische Übermittlung eines Porträts über eine Distanz von etwa 1.800 Kilometer.
  • 1906: Am 3. November einigt sich die Internationale Funktelegrafische Konferenz auf das Morse-Signal SOS als einziges Notrufzeichen für den Funkverkehr auf See.
  • 1906: Am 5. November hält MARIE CURIE, Nobelpreisträgerin und erste Professorin Frankreichs, ihre offizielle Antrittsvorlesung an der Sorbonne in Paris.
  • 1906: Am 13. November legt Kaiser WILHELM II. in München den Grundstein für das Deutsche Museum.
  • 1906: Am 14. Dezember wird in Kiel das erste deutsche Untersee-Boot in Dienst gestellt; die „U 1“ ist 42,30 Meter lang, 3,60 Meter breit und erreicht eine maximale Tauchtiefe von 37 Meter.
  • 1906: Bei einem Erdbeben in Taiwan kommen 1.300 Menschen ums Leben. 6.000 Häuser werden zerstört.
  • 1906: Die Bisamratte wird als Pelztier aus Nordamerika nach Böhmen gebracht, von wo aus sie sich über ganz Mitteleuropa ausbreitet.
  • 1906: LINA HÄHNLE startet eine Werbeaktion für den „Bund für Vogelschutz“ in Adelskreisen. Sie gewinnt die Könige von Schweden, Rumänien und Bulgarien, das württembergische Königspaar und fast alle deutschen Fürsten als Mitglieder.
  • 1906: Berliner Droschkenführer streiken wegen „ungerechter Behandlung“ gegenüber der „Aristokratie der Automobile“.
  • 1906: Die Germania-Werft in Kiel baut für die deutsche Marine das erste U-Boot.
  • 1906: Die Firma Telefunken nimmt in Nauen bei Berlin die erste Station für drahtlose Telegrafie in Betrieb. Ihr gelingt es, Verbindung zum 12.500 Kilometer entfernten Lloyddampfer „Bremen“ herzustellen.
  • 1906: Verfassung in Russland mit Reichsrat und Duma
  • 1907: Die italienische Ärztin MARIA MONTESSORI eröffnet am 6. Januar in einer Arbeitersiedlung in Rom ihr erstes „Kinderhaus“.
  • 1907: Am 14. Januar kommen bei einem schweren Erdbeben in der britischen Kronkolonie Jamaika mehr als 1.000 Menschen ums Leben; besonders betroffen ist die Hauptstadt Kingston.
  • 1907: Am 7. März bricht an der Börse in der New Yorker Wall Street der Aktienmarkt zusammen; es kommt zu einer Wirtschaftskrise, die bis 1908 andauert.
  • 1907: Am 1. Mai nimmt der Deutsche Seefunk von Norddeich den Betrieb auf und sendet bis Ende 1998.
  • 1907: Am 7. Mai eröffnet der Tierhändler CARL HAGENBECK im Hamburger Vorort Stellingen einen Tierpark.
  • 1907: Am 10. Juni verööfentlicht der französische Chemiker LOUIS JEAN LUMIÈRE weltweit erstmals Farbfotografien in einer Zeitschrift.
  • 1907: Am 29. Juli veranstaltet der britische General ROBERT BADEN-POWELL mit Jugendlichen unterschiedlichster Herkunft das erste Pfadfinderlager auf der Insel Brownsea.
  • 1907: Der Unterkiefer des Homo erectus heidelbergensis wird gefunden. Am 21. Oktober stoßen Arbeiter in der Kiesgrube beim Dorf Mauer, 10 Kilometer südöstlich von Heidelberg, in 24 Meter Tiefe auf diesen auffälligen Knochen, der vom Heidelberger Paläontologen SCHOETENSACK untersucht wird.
  • 1907: Der bayerische Nervenarzt ALOIS ALZHEIMER berichtet als erster über den „eigenartigen schweren Erkrankungsprozess der Hirnrinde“, der heute nach ihm benannt ist.
  • 1907: Haager Konvention über den Seekrieg und Haager Landkriegsordnung am 18. Oktober
  • 1907: Eine englische Expedition unter SHACKLETON erreicht den magnetischen Südpol und 88023’.
  • 1907: URBAIN entdeckt das Element Lutetium.
  • 1907: Erstmalig wird Backpulver hergestellt und angeboten.
  • 1907: In Leipzig wird durch den Zusammenschluss von 13 örtlichen Einkaufsgenossenschaften die EDEKA (Einkaufsgenossenschaften deutscher Kolonialwaren- und Lebensmittel-Einzelhändler) gegründet, die sich zur größten genossenschaftlichen Handelsgruppe in Deutschland entwickeln wird.
  • 1907: „Tarmo“ aus Finnland ist der erste Eisbrecher der Welt.
  • 1907: CARL HAGENBECK gründet den Hamburger Tierpark Stellingen.
  • 1907: In Namibia wird der Etosha-Nationalpark gegründet; er gilt mit 99.525 km2 als das größte Wildschutzgebiet der Erde.
  • 1907: „Die Dollarprinzessin“, Operette von LEO FALL, wird uraufgeführt.
  • 1908: 4. Olympische Spiele der Neuzeit in London (Eröffnung am 27. April)
  • 1908: Am 26. Januar wird in Schottland die erste Pfadfindergruppe gegründet.
  • 1908: Durch Fusion mehrerer Großbetriebe entstehen die „Rheinische AG für Braunkohlen-Bergbau und Brikettfabrikation“ (RAG) und die „Braunkohlen-Brikettwerke Roddergrube AG“.
  • 1908: Ammoniaksynthese durch HABER
  • 1908 - 1931: HEGI gibt die mehrbändige „Illustrierte Flora Mitteleuropas“ heraus.
  • 1908: Am 4. April findet erstmals ein Länderspiel einer deutschen Fußball-Nationalmannschaft statt. Der Gegner Schweiz gewinnt in Basel 5:3.
  • 1908: LINA HÄHNLE (Bund für Vogelschutz) erkämpft bei den Abgeordneten im Deutschen Reichstag ein Vogelschutzgesetz. In demselben Jahr initiiert sie eine weltweite Kampagne gegen Vogelfedern auf Hüten und kann hierfür sogar den amerikanischen Präsidenten WOODROW WILSON gewinnen, der 1912 Mitglied im deutschen Vogelschutzbund wird.
  • 1908: Der „Bund für Vogelschutz“ kauft das erste Naturschutzgebiet, die Nachtigalleninsel im Neckar bei Lauffen.
  • 1908: Unter der Leitung der britischen Frauenrechtlerin EMMELINE PANKHURST demonstrieren am 21. Juni im Londoner Hydepark 250.000 Menschen für das Frauenstimmrecht.
  • 1908: Am 30. Juni ereignet sich um 7.17 Uhr die Tunguska-Katastrophe: In Sibirien kommt es zu einer gewaltigen Explosion. Von einer Minute zur anderen werden 2.000 Quadratkilometer Wald zerstört. Die Druckwellen wandern zweimal um die Erde. Bis heute kann der Vorfall nicht durch Meteoriten- oder Kometeneinschlag zufriedenstellend erklärt werden. Statt dessen hält sich hartnäckig die Auffassung, daß es sich um den Absturz eines außerirdischen Raumschiffs handelt, verbunden mit einer Atomexplosion mit der Detonationswirkung von hundert Hiroshima-Bomben. (==> UFO)
  • 1908: Am 1. Juli wird „SOS“ (Safe Our Souls) offizielles internationales Notrufzeichen.
  • 1908: Am 5. August geht der Zeppelin LZ 4 in Echterdingen in Flammen auf. Das Luftschiff hat gerade eine erfolgreiche Fahrt über 600 Kilometer hinter sich, als es bei einem Sturm  Bodenberührung hat und explodiert.
  • 1908: Am 12. August geht in Detroit das erste Ford-Modell „Tin Lizzy“ („Modell T“), ein zur Serienproduktion bestimmtes Auto, vom Band.
  • 1908: Am 5. Oktober erklärt Kaiser FRANZ I. von Österreich-Ungarn Bosnien und Herzegowina für annektiert.
  • 1908: Der Kongo wird am 15. November als „Belgisch Kongo“ zur belgischen Kolonie erklärt.
  • 1908: Am 28. Dezember kommt es in Messina und in Kalabrien zu einem Erdbeben, bei dem 1 Million Menschen obdachlos werden und 100.000 Todesopfer zu beklagen sind.
  • 1908: Die Universität Edinburg schafft als erste Einrichtung ein EKG zu klinischen Zwecken an.
  • 1909: Weltausstellung in Amsterdam
  • 1909: Am 4. Januar wird der Deutsche Richterbund gegründet, um die berufliche und wirtschaftliche Situation der Richter zu sichern.
  • 1909: Am 25. Januar wird in Leipzig die Oper „Elektra“ von RICHARD STRAUSS (Text: HUGO VON HOFMANNSTHAL) uraufgeführt.
  • 1909: Im März findet in Berlin das erste europäische Sechstagerennen statt.
  • 1909: Erste Opium-Konferenz in Schanghai
  • 1909: Am 3. Mai wird in Deutschland per Gesetz der Führerschein Pflicht; allerdings gilt eine Übergangszeit bis zum 1. April 1910. (Bisher hat eine „Lenkerlaubnis“ gegolten, die es ohne Prüfung bei der jeweils zuständigen Polizeibehörde gegeben hat.) 
  • 1909: Am 6. April erreicht PEARY den Nordpol.
  • 1909: Im Rheinischen Braunkohlerevier arbeitet der erste Kohlebagger. (Er folgt dem Abraumbagger, der seit 1894 im Einsatz ist.)
  • 1909: Der Arzt ARCHIBALD GARROD erkennt bei Patienten erblich bedingte Stoffwechseldefekte (u. a. „Schwarzharn“).
  • 1909: CORRENS führt seine Kreuzungsexperimente mit japanischen Wunderblumen durch.
  • 1909: Der dänische Pflanzenzüchter W. JOHANNSEN führt die Begriffe Gen, Genotyp und Phänotyp ein.
  • 1909: BLÉRIOT überfliegt den Ärmelkanal in 27 Minuten.
  • 1909: Initialdurchbruch des Vulkans Chinyiro auf Teneriffa
  • 1909: CARL BENZ rüstet seinen „Benz Landaulet, Typ 20/35 PS“ serienmäßig mit einem Tachometer aus.
  • 1909: FRITZ HOFMANN gelingt die Herstellung von Isopren, dem Grundbaustein des Naturkautschuks.
  • 1909: ALFRED WEBER entwickelt seine Standort-Theorie.
  • 1909: HERMANN LÖNS veröffentlicht seine Bücher „Mümmelmann“ und „Was da kreucht und fleucht“.

  • 1910: Weltausstellung in Brüssel
  • 1910: Elektrische Herde und Waschautomaten sind entwickelt.
  • 1910: Leuchtreklame wirbt erstmals für Produkte.
  • 1910: Am 19. Februar schließen Deutschland, Italien und die Schweiz den „Gotthardbahn-Vertrag“.
  • 1910: Am 10. März verbietet China den Kauf und Verkauf von Menschen.
  • 1910: Der alle 76 Jahre wiederkehrende Halleysche Komet zeigt in diesem Jahr eine Schweiflänge von 30 Millionen Kilometer; sein Erscheinen im Mai löst in Europa Panik aus.
  • 1910: SODDY erkennt die Isotopie der Elemente.
  • 1910: PAUL EHRLICH und SACHACHIRO HATÁ entwickeln mit „Salvarsan“ das erste sichere Heilmittel gegen Syphilis.
  • 1910: H. W. RICKETTS weist den Fleckfiebererreger im Darm von Kleiderläusen nach.
  • 1910: MORGAN entdeckt die Genkoppelung, das „Crossing over“, und begründet die Chromosomentheorie der Vererbung.
  • 1910: RICHARD SCHIRRMANN gründet das Deutsche Jugendherbergswerk.
  • 1910: Am 22. August wird die von japanischen Truppen besetzte koreanische Halbinsel von Japan formell annektiert.
  • 1910: Am 5. Oktober wird in Portugal nach dem Sturz von König MANUEL II. die Republik ausgerufen.
  • 1910: Am 12. Oktober wird bei Ausgrabungen im Münster zu Aachen der Sarkophag mit den Gebeinen von Kaiser OTTO III. entdeckt.
  • 1910: Am 20. Dezember gelingt dem neuseeländischen Physiker ERNEST RUTHERFORD der erste experimentelle Nachweis des Atomkerns.
  • 1910: Am 20. Dezember gelingt dem Neuseeländer ERNEST RUTHERFORD der erste experimentelle Nachweis des Atomkerns.
  • 1910: Der BUND FÜR VOGELSCHUTZ führt eine Kampagne gegen Paradiesvogel-Hüte durch.
  • 1911: Weltausstellung in Turin
  • 1911: Am 8. Januar tritt die Verfassung des Fürstentums Monaco in Kraft. Fürst ALBERT I., der letzte absolute Monarch in Europa, verzichtet auf die Ausübung der unbeschränkten Gewalt.
  • 1911: Am 11. Januar wird in Berlin die „Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften“ (heute: Max-Planck-Gesellschaft) gegründet.
  • 1911: Am 13. Januar wird im Berliner Lessingtheater die Tragikomödie „Die Ratten“ von GERHART HAUPTMANN uraufgeführt.
  • 1911: Am 26. Januar findet die Uraufführung der Oper „Der Rosenkavalier“ von RICHARD STRAUSS (Text: HUGO VON HOFMANNSTHAL) am Dresdener Opernhaus statt.
  • 1911: Am 17. Februar wird der schwedische Eiskunstläufer ULRICH SALCHOW zum zehnten Mal Weltmeister.
  • 1911: In Chian kommt es zu einer Überschwemmung des Jangtsekiang, bei der 100.000 Menschen umkommen.
  • 1911: Am 31. Mai läuft im Hafen von Belfast der Luxusliner „Titanic“ vom Stapel.
  • 1911: Am 13. Juni wird im Pariser Theatre du Chatelet das Ballett „Petruschka“ von IGOR STRAWINSKY uraufgeführt.
  • 1911: In München öffnet am 1. August der „Tierpark Hellabrunn“ erstmals seine Tore.
  • 1911: Am 4. November unterzeichnen Deutschland und Frankreich in Berlin ein Abkommen zur Beilegung der zweiten Marokko-Krise.
  • 1911: ROALD AMUNDSEN erreicht am 14. Dezember als erster Mensch den Südpol. (Kurz danach ist auch eine englische Expedition unter SCOTT da: 18. Januar 1912.)
  • 1911: Die RAG baut das Braunkohlen-Kraftwerk „Fortuna“ bei Quadrath-Ichendorf für die Versorgung der Stadt Köln und des Kreises Bergheim mit Strom.
  • 1911: RUTHERFORD bestrahlt eine hauchdünne Goldfolie mit Heliumatomkernen und stellt fest, daß diese zum größten Teil wie durch einen leeren Raum hindurchflogen. Er schließt daraus, daß die Atome aus einer „großen Leere“ und sehr kleinen Atomkernen bestehen.
  • 1911: Der Begriff „Vitamin“ wird eingeführt.
  • 1911: MORGAN erstellt die erste Chromosomenkarte.
  • 1911: Der „Bund für Vogelschutz“ kauft am Federsee 20 Hektar Riedland; dazu gehört der Bannwald Staudacher, der sich in einen Urwald zurückverwandeln wird. Das Gebiet ist Kern des späteren Europareservats, in dem dereinst 260 Vogelarten beobachtet werden.
  • 1911: Am 24. Juli entdeckt der US-Archäologe HIRAM BINGHAM im Süden Perus in 2.900 Metern Höhe die Inka-Stadt Machu Picchu.
  • 1911: Am 7. September wird in Hamburg der 448,5 Meter lange Elbtunnel eröffnet. Er verbindet die St. Pauli – Landungsbrücken mit den Stadtteilen Veddel und Wilhelmsburg.
  • 1911: Am 26. September wird an den Schulen in Preußen die 45-Minuten-Schulstunde eingeführt.
  • 1911: Deutschland erkennt am 4. November Frankreichs Protektorat über Marokko an und erhält dafür Gebiete in Westafrika.
  • 1911: Am 1. Dezember inszeniert MAX REINHARDT die Uraufführung des Spiels „Jedermann“ von HUGO VON HOFMANNSTHAL im Berliner Zirkus Schumann.
  • 1911: Am 18. Dezember wird in München die erste Ausstellung der „Blauen Reiter“ eröffnet. Die Vereinigung um WASSILY KANDINSKY und FRANZ MARC gilt als wichtigste Gruppe in der Frühphase des deutschen Expressionismus.
  • 1911: Jüdische Einwanderer gründen die Filmindustrie „Hollywood“.
  • 1912: 5. Olympische Spiele der Neuzeit in Stockholm
  • 1912: Am 6. Januar wird New Mexico als 47. Staat in die Vereinigten Staaten aufgenommen.
  • 1912: Am 17. Januar (nach anderen Quellen am 18. Januar) erreicht der britische Polarforscher ROBERT SCOTT kurz nach dem Norweger ROALD AMUNDSEN den Südpol; sämtliche Mitglieder der Expedition sterben auf dem Rückweg.
  • 1912: Mit der Abdankung des sechsjährigen Kaisers PUYI am 12. Februar endet die Herrschaft der seit 1644 in China regierenden Mandschu-Dynastie. Das Reich der Mitte wird Republik. Vorausgegangen ist eine lokale Militärrevolte in Wuhan, die sich rasch auf das ganze Reich ausgeweitet hat.
  • 1912: Am 13. Februar wird Arizona als 48. Staat Mitglied der USA.
  • 1912: In der Nacht vom 14. zum 15. April stößt das als unsinkbar geltende britische Luxusschiff „Titanic“ in der Nähe der Großen Neufundlandbank mit einem Eisberg zusammen und sinkt in weniger als drei Stunden; von den über 2.000 Passagieren und Besatzungsmitgliedern werden 703 gerettet.
  • 1912: Am 5. Mai erscheint die Erstausgabe der russischen Zeitung „Prawda“.
  • 1912: ALFRED LOTHAR WEGENER entwickelt seine „Kontinentalverschiebungs-theorie“. Darin stellt er auch die Hypothese auf, daß der Widerstand des Meeresbodens gegen die sich verschiebenden Kontinente Faltengebirge wie die Rocky Mountains und die Anden aufgeworfen hat.
  • 1912: Bei ihrer ersten Teilnahme an Olympischen Spielen in Stockholm besiegt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft Russland mit 16:0 Toren.
  • 1912: Der Vulkan Katmai (Katmay) auf einer Alaska-Insel bricht aus und schleudert 21 km3 Lockermaterial in die Atmosphäre. Alles Leben wird ausgelöscht. Es handelt sich um eine der gewaltigsten Eruptionen des Jahrhunderts. Die Folge sind die kalten Jahre 1912 bis 1913.
  • 1912: Am 8. Oktober beginnt der Balkankrieg gegen das Osmanische Reich.
  • 1912: Am 19. Oktober wird in Hamburg in Anwesenheit von Kaiser WILHELM II. die wieder aufgebaute St.-Michaelis-Kirche eingeweiht. Das Wahrzeichen der Stadt ist am 3. Juli 1906 abgebrannt.
  • 1912: Am 25. Oktober wird die Oper „Ariadne auf Naxos“ von RICHARD STRAUSS in Stuttgart uraufgeführt.
  • 1912: Am 15. November wird dem deutschen Schriftsteller GERHART HAUPTMANN an seinem 50. Geburtstag der Nobelpreis für Literatur zuerkannt.
  • 1912: Am 27. November teilen Spanien und Frankreich Marokko unter sich auf.
  • 1912: Am 29. November bildet die albanische Nationalversammlung eine provisorische Regierung. Bis dahin gehörte Albanien zum Osmanischen Reich.
  • 1912: Am 7. Dezember findet der Ägyptologe LUDWIG BORCHARDT bei Ausgrabungen im ägyptischen Amarna die Büste der Königin NOFRETETE (14. Jahrhundert vor Chr.).
  • 1912: ABEL begründet die Paläobiologie.
  • 1912: Das Kraftwerk Niederrhein bei Wesel (RWE) geht ans Netz.
  • 1912: Der britische Biochemiker FREDERICK HOPKINS entdeckt, daß für eine gesunde Ernährung neben Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten sowie Salzen auch Vitamine in kleinen Mengen vorhanden sein müssen.
  • 1912: Zweite Opium-Konferenz in Den Haag
  • 1912: WALDEMAR BONSELS veröffentlicht die Novelle „Die Biene Maja und ihre Abenteuer“.
  • 1912: Die Resie-Idylle „Rheinsberg. Ein Bilderbuch für Verliebte“ von KURT TUCHOLSKY erscheint.
  • 1912: Die Novelle „Der Tod in Venedig“ von THOMAS MANN wird veröffentlicht.
  • 1912: LUDWIG THOMA veröffentlicht seine Satire „Briefwechsel eines bayerischen Landtagsabgeordneten“.
  • 1912: Am 7. Dezember wird in El-Amarna die Büste der ägyptischen Königin NOFRETETE gefunden.
  • 1913: Unabhängigkeitserklärung von Albanien
  • 1913: In New York wird am 2. Februar mit der Grand Central Station der größte Bahnhof der Welt geöffnet.
  • 1913: Weltausstellung in Gent
  • 1913: Der Österreicher RUDOLF STEINER gründet am 3. Februar  in Berlin die Anthroposophische Gesellschaft.
  • 1913: Am 18. März fällt in Saloniki König GEORG I. von Griechenland bei einem Spaziergang einem Attentat zum Opfer.
  • 1913: Am 21. März reist ALBERT SCHWEITZER nach Lambarene in Afrika und gründet sein Tropenhospital.
  • 1913: Am 29. Juni beginnt mit einem Angriff Bulgariens auf Serbien der zweite Balkan-Krieg.
  • 1913: Die Chemische Fabrik GRIESHEIM ELEKTREON in Frankfurt am Main meldet das erste Patent für die Herstellung von PVC (Polyvinylchlorid) an. Am 4. Juli erhält der Chemiker FRITZ KLATTE das Patent.
  • 1913: Am 12. Juli wird die Möhnetalsperre im Sauerland eingeweiht.
  • 1913: NIELS BOHR stellt sein Atommodell auf.
  • 1913: CHARLES FABRY weist die Ozonschicht der oberen Atmosphäre nach.
  • 1913: Entwicklung des HABER/BOSCH-Verfahrens, das elementaren Luftstickstoff in lösliche Stickstoffverbindungen überführt (Kunstdünger)
  • 1913: FRIEDRICH BERGIUS gelingt erstmals die Kohleverflüssigung (Benzin durch Kohlehydrierung).
  • 1913: ALEXANDER BREHM entwickelt das Echolot-Verfahren.
  • 1913: HENRY FORD führt in Detroit das Fließband für die Gruppenmontage von Autos ein.
  • 1913: In Chicago wird der erste Kühlschrank für den Hausgebrauch produziert.
  • 1913: GIDEON SUNDBAK aus New Jersey entwickelt den „trennbaren Verschluss“, heute bekannt als Reißverschluss.
  • 1913: KARL VON FRISCH beginnt mit der Veröffentlichung seiner Versuchsergebnisse über den Farben- und Formensinn der Honigbiene.
  • 1913: Am 18. Oktober wird in Leipzig das 91 Meter hohe Völkerschlachtdenkmal zum Gedenken an die Befreiungsschlacht gegen Napoleon eingeweiht.
  • 1913: Am 8. November wird im Münchner Residenztheater das Drama „Woyzeck“ von GEORG BÜCHNER uraufgeführt.
  • 1913: Ein kaiserlicher Erlass vom 20. November untersagt in Deutschland Offizieren das Tango-Tanzen in Uniform.
  • 1913: Am 21. Dezember erscheint in der Wochenendbeilage der „New York World“ das erste Kreuzworträtsel der Welt. Als Erfinder gilt der aus Liverpool stammende Journalist ARTHUR WYNNE.
  • 1913: In Leipzig wird die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) gegründet.
  • 1913: STELLAN RYE dreht den Film „Der Student von Prag“ mit PAUL WEGENER in der Hauptrolle.
  • 1913: In Berlin wird die Operette „Wie einst im Mai“ von WALTER KOLLO uraufgeführt. Die Lieder „Es war in Schöneberg, im Monat Mai“ und „Die Männer sind alle Verbrecher“ werden zu Gassenhauern.
  • 1913: Im Zweistromland werden Überreste des Turmes zu Babel gefunden.
  • 1914: Gründung der Universität in Frankfurt am Main
  • 1914: In den Londoner Straßen werden am 1. April die ersten Gaslaternen in Betrieb genommen.
  • 1914: Am 26. April setzen die USA im Konflikt mit Mexiko als erstes Land Flugzeugträger ein.
  • 1914: Am 17. Juni wird von Kaiser WILHELM II. der Hohenzollernkanal (Oder-Havel-Kanal) eröffnet.
  • 1914: Am 28. Juni wird das österreichische Thronfolgerpaar in Sarajewo ermordet.
  • 1914: Am 9. Juli wird der Rhein-Herne-Kanal eröffnet.
  • 1914: Am 28. Juli erklärt Österreich-Ungarn Serbien den Krieg, am 1. August Deutschland Russland.
  • 1914: Erster Weltkrieg (bis 1918): Am 1. August begrüßen Menschen in Berlin, Wien, Paris und London euphorisch den Ausbruch des Krieges. („Hurra! Es ist Krieg.“)
  • 1914: Am 2. August marschieren deutsche Truppen in Luxemburg und Belgien ein. Damit beginnt die sogenannte West-Offensive.
  • 1914: Am 3. August erklärt Deutschland Frankreich den Krieg.
  • 1914: Am 4. August erfolgt die Kriegserklärung Englands an Deutschland.
  • 1914: Am 6. August erklärt Österreich-Ungarn Russland den Krieg.
  • 1914: Der Panamakanal wird am 15. August durch die Passage des ersten Frachtschiffs eröffnet. Er verbindet den Atlantik mit dem Pazifik.
  • 1914: Japan greift am 26. August auf Seiten der Alliierten in den Krieg ein.
  • 1914: Am 31. August endet die Schlacht von Tannenberg, in der die deutsche Armee unter PAUL VON HINDENBURG die russischen Verbände besiegt.
  • 1914: Angesichts vorrückender deutscher Truppen verlegt die französische Regierung am 3. September ihren Sitz von Paris nach Bordeaux.
  • 1914: Am 25. Oktober wird in Frankfurt am Main die Johann-Wolfgang-Goethe-Universität eröffnet.
  • 1914: Ab November ist die Türkei an der Seite Deutschlands und Österreichs im Krieg.
  • 1914: Am 2. November erklärt Großbritannien den gesamten Nordseeraum zum Kriegsgebiet. Gleichzeitig verhängt es eine Wirtschaftsblockade gegen das Deutsche Reich.
  • 1914: Japan nimm am 7. November den deutschen Stützpunkt Tsingtau in China ein und besetzt die deutsche Kolonie Kiautschou.
  • 1914: In der Schlacht bei Langemarck (Belgien), in deren Verlauf die deutsche Oberste Heeresleitung unzulänglich ausgebildete freiwillige Jugendliche einsetzt, werden am 10. November über 2.000 junge Soldaten getötet.
  • 1914: Die Braunkohlenkraftwerke „Goldenberg-Werk“ bei Knapsack (zu dieser Zeit noch das größte Kraftwerk Europas) und „Zukunft“ bei Eschweiler gehen in Betrieb.
  • 1914: Der Edersee wird fertiggestellt. Der Stausee an der Eder hat ein Fassungsvermögen von 200 Millionen Kubikmetern.
  • 1914: NICHOLSON entdeckt Jupitermond IX.
  • 1914: FREDERICK SODDY zeigt, daß Uran- und Thoriumatome aufgrund ihrer Radioaktivität zu immer einfacheren Atomen zerfallen, bis am Ende der Zerfallsreihe nicht strahlende Bleiatome entstehen.
  • 1914: GERHARD F. SCHMIDT gründet zusammen mit vier Mirarbeitern das Togal-Werk in München, das zunächst ausschließlich ein neues Arzneimittel gegen Gelenkschmerzen produziert.
  • 1914: JUNKERS baut die ersten Metallflugzeuge.
  • 1914: DAVID SUNDSTRAND entwickelt die erste Additionsmaschine mit dem 10er-Blocksatz. Er ordnet die Ziffern von links unten nach rechts oben aufsteigend an.
  • 1914: Bei den Damen kommt der Büstenhalter als Wäschestück in Mode.
  • 1914: Der „Bund für Vogelschutz“ (heute NABU) erreicht mit 41.000 Mitgliedern in 519 Ortsgruppen einen vorläufigen Höchststand.
  • 1914: W. C. HANDY verfasst „The St. Louis Blues“.
  • 1914: Der Münchener Spieleschöpfer JOSEF FRIEDRICH SCHMIDT entwickelt das Spiel „Mensch ärgere dich nicht“. Es bleibt trotz eines Preises von nur 35 Pfennig zunächst Ladenhüter. Schmidt verschenkt seine 3.000 Erstausgaben aus Solidarität mit den Frontsoldaten an Lazarette. Von dort wandert das Spiel zunächst in die Schützengräben des Ersten Weltkrieges. Erst danach beginnt der Siegeszug in die Wohnstuben.
  • 1915: Weltausstellung in San Francisco
  • 1915: „Die Csárdásfürstin“, Operette von EMMERICH KÁLMÁN wird uraufgeführt.
  • 1915: Am 13. Januar fallen im italienischen Avezzano 29.980 Einwohner einem Erdbeben zum Opfer.
  • 1915: Am 24. Januar versenken britische Schlachtkreuzer den deutschen Panzerkreuzer „Blücher“ bei einem Seegefecht vor Helgoland.
  • 1915. Am 22. Februar beginnt der U-Boot-Krieg gegen Handelsschiffe als Vergeltung gegen die britische Blockade der deutschen Seehäfen.
  • 1915: Am 22. April, knapp neun Monate nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs, kommt es zum ersten großen Einsatz einer neuen furchtbaren Waffe. Von deutschen Truppen wird in der Nähe der belgischen Stadt Ypern Giftgas freigesetzt. Etwa 5.000 französische und britische Soldaten sterben innerhalb weniger Minuten qualvoll in den Schützengräben.
  • 1915: Am 3. Mai verlässt Italien im Ersten Weltkrieg das seit 1882 bestehende Bündnis mit Deutschland und Österreich-Ungarn.
  • 1915: Am 7. Mai versenkt ein deutsches U-Boot das britische Passagier- und Frachtschiff „Lusitania“ vor der Südküste Irlands; 1.198 Menschen kommen dabei ums Leben.
  • 1915: Am 31. Mai bombardieren deutsche Luftschiffe Hafenanlagen in London.
  • 1915: Am 4. Dezember wird in Atlanta der rassistische Geheimbund Ku-Klux-Klan gegründet; er richtet sich gegen Juden, Farbige, Katholiken und Gewerkschaften.
  • 1915: THOMAS MORGAN weist durch Kreuzungsversuche mit der Fruchtfliege Drosophila Kopplung und Austausch von Genen auf den Chromosomen nach.
  • 1915: Die Firma BAYER bringt Aspirin in Tablettenform auf den Markt. Die Packung enthält 20 Stück.
  • 1915: WEIZMANN gelingt der Gärprozeß zur Gewinnung von Butanol und Aceton.
  • 1915: HUGO JUNKERS baut das erste Ganzmetallflugzeug.
  • 1915: ALBERT EINSTEIN schreibt seine Allgemeine Relativitätstheorie.
  • 1916: Die Leuna-Chemiewerke werden als größte Chemiefabrik Europas in Betrieb genommen.
  • 1916: Erstmalig werden spezielle Turnschuhe hergestellt.
  • 1916: Am 31. Mai beginnt die Seeschlacht vor dem Skagerak zwischen der deutschen und der englischen Kriegsflotte.
  • 1916: Am 4. August erwerben die USA die Jungferninseln in der Karibik für 25 Millionen Dollar von Dänemark.
  • 1916: Am 30. August rettet die Besatzung eines chilenischen Fischkutters die noch auf der Elefanteninsel am Rand der Antarktis verbliebenen Mitglieder der Südpolarexpedition des Briten ERNEST SHACKLETON.
  • 1916: Die Kaiser Deutschlands und Österreichs proklamieren am 5. November ein unter ihrer Kontrolle stehendes Königreich Polen.
  • 1916: Am 24. November wird in Berlin die Mitteleuropäische Schlaf- und Speisewagen Aktiengesellschaft MITROPA gegründet.
  • 1916: Am 26. November endet die verlustreiche Somme-Schlacht.
  • 1916: Deutsche Truppen und ihre Verbündeten nehmen unter Generalfeldmarschall AUGUST VON MACKENSEN am 6. Dezember die rumänische Hauptstadt Bukarest ein.
  • 1916: Am 30. Dezember wird der als „Wunderheiler“ bekannte Mönch GRIGORIJ RASPUTIN am Zarenhof von Adligen ermordet.
  • 1917: In Amsterdam ist erstmals in Europa ein lebendes Okapi in einem Zoo zu sehen.
  • 1917: Uraufführung der Operette „Schwarzwaldmädel“ von LEON JESSEL
  • 1917: Am 1. Februar beginnt Deutschland den uneingeschränkten U-Boot-Krieg.
  • 1917: Am 5. Februar geht nach mehr als sechs Jahren der mexikanische Bürgerkrieg zu Ende.
  • 1917: Am 8. März beginnt in St. Petersburg mit Streiks und Demonstrationen die Russische Revolution.
  • 1917: Nach dem Ausbruch der russischen Revolution dankt am 15. März Zar NIKOLAUS II. ab.
  • 1917: Am 6. April treten die USA in den Ersten Weltkrieg ein; sie erklären dem Deutschen Kaiserreich den Krieg.
  • 1917: WLADIMIR ILJITSCH LENIN kehrt am 16. April aus dem Schweizer Exil nach Russland zurück.
  • 1917: Am 13. Mai haben drei Kinder beim Hüten der Schafe auf einer Weide beim portugisischen Fatima erstmals eine Marienerscheinung. Zehntausende erleben dann am 13. Oktober das Wunder von Fatima: „Die Sonne begann zu zittern und zu schwanken. Sie führte abrupte Bewegungen nach links und nach rechts aus und fing schließlich an, sich wie ein gigantisches Feuerrad mit ungeheurer Geschwindigkeit um sich selbst zu drehen. Grüne, rote, blaue und violette Farbkaskaden schossen aus dem Gestirn und tauchten die Landschaft in ein unwirkliches, ja, so heißt es, unirdisches Licht.“ Das „Sonnenwunder“ soll 12 Minuten gedauert haben und im Umkreis von 40 Kilometern zu sehen gewesen sein.
  • 1917: Am 17. Juli wird der bislang deutsche Name des britischen Königshauses (Sachsen-Coburg-Gotha) in „Haus Windsor“ geändert.
  • 1917: Am 19. August wird die Altstadt des griechischen Saloniki durch einen Großbrand vollständig zerstört; etwa 70.000 Menschen werden obdachlos.
  • 1917: Am 15. Oktober wird in Frankreich die niederländische Tänzerin und Spionin MATA HARI hingerichtet.
  • 1917: Am 2. November stellt der britische Außenminister ARTHUR JAMES EARL OF BALFOUR der jüdischen Bevölkerung im britisch verwalteten Palästina einen eigenen Staat in Aussicht.
  • 1917: Am 20. November kommt es in der Schlacht bei Cambrai in Nordfrankreich zum ersten Großeinsatz von Panzern („Tanks“) durch britische Truppen.
  • 1917: Am 6. Dezember erklärt der Landtag in Helsinki die Unabhängigkeit Finnlands von Russland.
  • 1917: Am 12. Dezember wird in Berlin der Normenausschuss der Deutschen Industrie gegründet; er setzt die Deutsche Industrie Norm (DIN) fest.
  • 1917: Am 15. Dezember endet nach Abschluss eines Waffenstillstands zwischen Deutschland und Russland der Erste Weltkrieg im Osten Europas.
  • 1917: HERMANN OBERTH entwirft eine Rakete von 25 Meter Länge und 5 Meter Durchmesser sowie einer Nutzlast von 10 Tonnen. Als Treibstoff schwebt ihm Alkohol und Sauerstoff vor. (1924 kommentiert die Zeitschrift „NATURE“, das Projekt einer Raumfahrtrakete werde vermutlich kurz vor dem Aussterben der Menschheit realisiert.)
  • 1917: Die Sowjetunion (Union der Sozialistischen Sowjet-Republiken, UdSSR) entsteht auf dem Boden des alten zaristischen Russlands.
  • 1917: Am 25. Dezember kommt es in Guatemala-City zu einem schweren Erdbeben, bei dem 40 Prozent der Häuser zerstört werden.
  • 1917: Am 28. Dezember werden zur Sicherung der Nachschublieferungen für den Krieg die amerikanischen Eisenbahngesellschaften verstaatlicht.
  • 1918 - 1919: Schwere Grippeepidemie auf der ganzen Erde: In Deutschland sterben allein 1918 an der Infektion 187.884 Menschen.
  • 1918: LENIN gründet am 28. Januar die Rote Armee. (Andere Quelle: 23. Februar)
  • 1918: Gründungsparteitag der KPD in Berlin im Preußischen Landtagsgebäude
  • 1918: Am 30. Januar wirft die deutsche Luftwaffe noch 14.000 Bomben auf Paris.
  • 1918: Am 6. Februar erhalten in Großbritannien Frauen das Wahrecht.
  • 1918: Am 13. Februar wird in Russland der Julianische Kalender durch den Gregorianischen abgelöst, der auch in den Ländern Westeuropas gilt.
  • 1918: In Russland wird am 23. Februar die Rote Armee gegründet.
  • 1918: Am 1. April wird die erste internationale Luftpostlinie der Welt auf der Strecke Wien-Aspern-Ölmütz-Krakau-Lemberg-Kiew aufgenommen.
  • 1918: Am 16. Juli wird der letzte russische Zar NIKOLAUS II. mit seiner Familie in seinem Verbannungsort Jekaterinburg (Swerdlowsk) von Bolschewisten erschossen.
  • 1918: Am 21. Oktober wird die erste österreichische Republik gegründet.
  • 1918: Der Deutsche Reichstag beschließt am 28. Oktober den Übergang zum parlamentarischen Regierungssystem. („Oktoberverfassung“)
  • 1918: Am 28. Oktober wird die Republik Tschechoslowakei als Staat der Tschechen und Slowaken proklamiert.
  • 1918: Am 29. Oktober weigert sich die Besatzung der Hochseeflotte in Wilhelmshaven, zu einer letzten aussichtslosen Schlacht auszulaufen. Die Meuterei ist Auslöser der November-Revolution, die zur Ausrufung der Republik führt.
  • 1918: Der Sozialist KURT EISNER proklamiert am 8. November in München den republikanischen „Freistaat Bayern“ und stürzt damit die 700 Jahre alte Monarchie. König LUDWIG III. geht ins Exil.
  • 1918: Am 9. November verkündet Reichskanzler MAX VON BADEN die Abdankung von Kaiser WILHELM II. und tritt selbst zurück. Der SPD-Politiker PHILIPP SCHEIDEMANN ruft vom Balkon des Reichstags in Berlin die „Deutsche Republik“, KARL LIEBKNECHT vom Balkon des Berliner Schlosses die „Freie Sozialistische Republik“ aus. Einen Tag später wird der „Rat der Volksbeauftragten“ als provisorische Regierung gebildet.
  • 1918: Der deutsche Kaiser WILHELM II. geht am 10. November in die Niederlande ins Exil.
  • 1918: Am 11. November bekommt der deutsche Staatssekretär MATTHIAS ERZBERGER in einem Eisenbahnwaggon im Wald von Compiègne nördlich von Paris vom französischen Marschall FERDINAND FOCH die harten Bedingungen der Siegermächte für den Waffenstillstand diktiert und muss sie als Vorleistung für den Friedensvertrag ohne Änderung unterzeichnen. Die Militärs in Berlin haben bewusst einen Zivilisten zur Kapitulation nach Frankreich geschickt, um die Verantwortung nicht übernehmen zu müssen.
  • 1918: Am 16. November wird nach der Abdankung des österreichischen Kaisers und ungarischen Königs KARL I. in Ungarn die Republik ausgerufen.
  • 1918: Am 25. November endet mit der Kapitulation der deutschen Truppen unter PAUL VON LETTOW-VORBECK in Ostafrika die deutsche Kolonialzeit.
  • 1918: Am 1. Dezember wird nach Ende der Habsburger-Monarchie das „Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen“ ausgerufen.
  • 1918: Am 30. Dezember wird die KPD durch den Spartakusbund unter KARL LIEBKNECHT und ROSA LUXEMBURG und durch Bremer Linksradikale gegründet.
  • 1918: In diesem Jahr fordert die „Spanische Grippe“ 20 Millionen Todesopfer, zweieinhalb mal so viel wie der 1. Weltkrieg.
  • 1919: Am 1. Januar wird in Deutschland der Achtstundentag eingeführt.
  • 1919: Gründung der Universität Hamburg
  • 1919: Erste Atomzertrümmerung durch RUTHERFORD
  • 1919: Erschließung des Erdölfeldes Oberg
  • 1919: GEORGE GERSHWIN schreibt 21jährig die musikalische Komödie „La, La, Lucille“, die es auf 104 Aufführungen bringt. Letztlich überlebt daraus nur der Titel „Swanee“, den AL JOLSON zu einem Zweimillionenseller macht.
  • 1919: Automatik-Toaster sind entwickelt. Ein Jahr später kommt spezielles Toastbrot auf den Markt.
  • 1919: VON FRISCH entschlüsselt die Bienensprache (Bienentänze).
  • 1919: Am 15. Januar werden ROSA LUXEMBURG und KARL LIEBKNECHT in Berlin von Soldaten ermordet.
  • 1919: Am 18. Januar beginnt die Friedenskonferenz der Siegermächte im Ersten Weltkrieg im Spiegelsaal des Schlosses zu Versailles.
  • 1919: Südtirol und Triest gehen an Italien.
  • 1919: Nordschleswig geht an Dänemark.
  • 1919: Jugoslawien wird gegründet.
  • 1919: Am 19. Januar dürfen in Deutschland bei der Nationalversammlung erstmals Frauen ihre Stimme abgeben. Das verdanken sie der Novemberrevolution von 1918, in deren Folge Kaiser WILHELM II. abdanken mußte.  Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts hat vor allem der linke Flügel der bürgerlichen Frauenbewegung die volle politische Gleichberechtigung - und damit das Wahlrecht - eingefordert.
  • 1919: Im Theater von Weimar tritt am 6. Februar das erste Parlament der deutschen Republik zusammen. Die konstituierende Sitzung muss in der Provinz stattfinden, weil in Berlin von Kommunisten angezettelte politische Unruhen herrschen. Die Sozialdemokraten stellen die stärkste Fraktion und bilden mit Zentrumspartei und Demokraten eine Koalition, die 76 Prozent der Wählerstimmen repräsentiert. (==> Weimarer Republik)
  • 1919: Ab 6. Februar gibt es die erste Luftpostlinie in Deutschland zwischen Berlin und Weimar.
  • 1919: Am 11. Februar wird FRIEDRICH EBERT von der Nationalversammlung zum ersten deutschen Reichspräsidenten gewählt. PHILIPP SCEIDEMANN (SPD) wird mit der Regierungsbildung beauftragt.
  • 1919: Am 16. Februar verlängern die Alliierten den Waffenstillstand mit Deutschland auf unbestimmte Zeit.
  • 1919: Die politischen Repräsentanten der Länder der ersten deutschen Republik beschließen am 18. Februar in Weimar, Schwarz-Rot-Gold als Nationalfarben einzuführen. Die Farbkombination geht auf Uniformen während der Befreiungskriege gegen NAPOLEON zurück und ist bereits 1848 von der Nationalversammlung in Frankfurt am Main für die Bundesflagge gewählt worden.
  • 1919: Am 19. Februar spricht die Sozialdemokratin MARIE JUCHACZ als erste weibliche Abgeordnete in einem deutschen Parlament.
  • 1919: Am 2. März fordert der Gründungskongress der Dritten oder Kommunistischen Internationale (Komintern) die weltweite Diktatur des Proletariats.
  • 1919: Am 21. März wird in Weimar das von WALTER GROPIUS gegründete „Bauhaus“, eine Hochschule für Gestaltung, eröffnet.
  • 1919: Am 13. April erschießen britische Soldaten beim Massaker von Amritsar 379 Menschen, die friedlich gegen die Kolonialherren demonstriert haben.
  • 1919: Am 17. April gründen vier Filmstars, darunter CHARLES („CHARLIE“) CHAPLIN, die Produktions- und Filmgesellschaft „United Artists“.
  • 1919: Auf der Friedenskonferenz der Siegermächte des Ersten Weltkriegs in Versailles wird am 28. April die Satzung des Völkerbundes als Organisation zur Erhaltung des Weltfriedens einstimmig angenommen.
  • 1919: Am 10. Mai wird die Hamburger Universität eröffnet. Am 12. Juni folgt die in Köln.
  • 1919: Am 21. Mai billigt das US-Repräsentantenhaus das Stimmrecht für Frauen.
  • 1919: Die von den Briten festgesetzte deutsche Kriegsflotte versenkt sich am 21. Juni in Scapa Flow selbst.
  • 1919: Am 28. Juni wird im Spiegelsaal von Versailles der Friedensvertrag zwischen dem Deutschen Reich und den Alliierten unterzeichnet.
  • 1919: Am 5. Juli wird in Nürnberg der Allgemeine Deutsche Gewerkschaftsbund als Spitzenorganisation der freien Gewerkschaften gegründet.
  • 1919: Am 11. August tritt die Verfassung der Weimarer Republik in Kraft. (andere Quelle: 14. August)
  • 1919: Am 18. September wird anlässlich der Eröffnung des Ufa-Palastes am Zoo in Berlin der Film „Madame Dubarry“ von ERNST LUBITSCH uraufgeführt.
  • 1919: Am 28. Oktober verabschiedet der US-Kongress ein Gesetz, daß Alkohol als Genussmittel für illegal erklärt.
  • 1919: Am 28. November wird in Berlin das Große Schauspielhaus eröffnet.
  • 1919: ALCOCK und BROWN legen mit einem Flugzeug die Strecke Neufundland - Irland zurück. (14. bis 15. Juni)
  • 1919: SCOTT steuert das Luftschiff R 34 von Schottland nach New York (2. bis 6. Juli), der Rückflug geht vom 9. bis 13. Juli nach Südengland.

  • 1920: Erdbevölkerung 1,8 Milliarden
  • 1920: 6. Olympische Spiele der Neuzeit in Antwerpen
  • 1920: Spitzbergen wird norwegisch.
  • 1920: Der Irak wird unabhängig.
  • 1920: Am 10. Januar tritt der Friedensvertrag von Versailles in Kraft.
  • 1920: Am 16. Januar tritt in den USA die Prohibition, das landesweite Alkoholverbot, in Kraft. Herstellung und Konsum von Getränken mit mehr als 0,5 Prozent Alkoholgehalt werden unter Strafandrohung verboten. Das Gesetz soll den moralischen Verfall stoppen. Statt dessen blüht in der Folgezeit das Verbrechen. Gangster wie AL CAPONE wollen sich das Versorgungsmonopol sichern.
  • 1920: Am 10. Februar stimmen drei Viertel der Bevölkerung Nordschleswigs in einer Volksabstimmung für den Anschluss an Dänemark.
  • 1920: Am 27. Februar wird der Film „Das Kabinett des Dr. Caligari“ von ROBERT WIENE mit CONRAD VEIDT und LIL DAGOVER uraufgeführt.
  • 1920: Am 5. März wird Norwegen Mitglied der Vereinten Nationen.
  • 1920: Am 2. April marschiert die Reichswehr im Ruhrgebiet ein und schlägt den Aufstand der kommunistischen „Roten Ruhrarmee“ nieder, die als Reaktion auf den Kapp-Putsch entstanden ist.
  • 1920: Am 20. April wird in Köln die erste Dadaismus-Ausstellung geschlossen, weil sie einen öffentlichen Skandal verursacht.
  • 1920: Am 16. Mai wird die französische Nationalheldin JEANNE D’ARC („Jungfrau von Orleans“) von Papst BENEDIKT XV. heilig gesprochen und zur zweiten Patronin Frankreichs erklärt.
  • 1920: Am 25. Juni wählt der Deutsche Reichstag PAUL LÖBE (SPD) zu seinem ersten Präsidenten.
  • 1920: Erstmals gibt es Papiertaschentücher.
  • 1920: Erdbeben in Kansu/China (Richterskala: 8,6): Mit 200.000 Todesopfern gehört es zu den verheerendsten Beben aller Zeiten.
  • 1920: Bei Hoba West in der Nähe von Grootfontein in Namibia wird ein 2,75 Meter langer und 2,43 Meter breiter Meteorit gefunden, dessen Gewicht auf etwa 59 Tonnen geschätzt wird.
  • 1920: Amerikanische Wissenschaftler entdecken das Grab von einem ägyptischen Verwaltungsbeamten, Kanzler MEKETRE, der etwa 2.000 vor Christus gelebt haben muss. Das Besondere an dem Fund ist, daß im Wüstensand alles gut erhalten geblieben ist. Im Grab befinden sich 25 Holzkästchen, die Modelle vom Alltagsleben der damaligen Zeit enthalten. So gibt es zum Beispiel eine Schreinerei und eine Weberei. Auch Szenen wie eine Viehzählung sind aufgebaut. Die Exponate befinden sich heute im Ägyptischen Museum in Kairo.
  • 1920: Am 22. August werden mit einer Aufführung von HUGO VON HOFMANNSTHALs „Jedermann“ die ersten Salzburger Festspiele eröffnet.
  • 1920: Die Mediziner H. G. CREUTZFELDT und A. M. JAKOB beschreiben erstmals die später nach ihnen benannte Krankheit.
  • 1920: Der Naturschutzpark Lüneburger Heide mit einer Fläche von 7.400 Quadratkilometern wird gegründet. (Zusammen mit dem 1963 gegründeten Naturpark Südheide ergibt sich sogar eine Fläche von 23.000 Hektar.)
  • 1920: Beginn des Segelflugzeitalters in der Rhön
  • 1920: In einem Leitartikel greift die „New York Times“ den Raketenpionier ROBERT H. GODDARD wegen dessen Vermutung an, Raketen würden im luftleeren Raum funktionieren: „Er scheint keine Ahnung zu haben, was Schwerkraft ist, auch wenn jeder Gymnasiast Bescheid weiß.“
  • 1920: Am 1. Oktober tritt das Groß-Berlin-Gesetz in Kraft. Berlin wird mit den Städten Charlottenburg, Köpenick, Lichtenberg, Neukölln, Spandau, Schöneberg und Wilmersdorf sowie 59 Dörfern und 29 Gutsbezirken zu einer neuen Stadtgemeinde von 3,8 Millionen Einwohnern zusammengefasst.
  • 1920: Am 10. Oktober entscheidet sich bei einer Volksabstimmung in Kärnten die Mehrheit für Österreich und gegen die Angliederung an Jugoslawien.
  • 1920: Am 10. November tritt in Österreich die neue Bundesverfassung in Kraft; die Republik wird zum Bundesstaat.
  • 1921: Heftpflaster wird entwickelt.
  • 1921: In der Nähe von Broken Hill im früheren Rhodesien (jetzt Sambia) wird der Schädel eines Neandertalers gefunden. Auf der linken Seite weist er ein glattes, rundes Loch auf. Die Konturen sind sehr scharf und legen nahe, daß sie durch ein Hochgeschwindigkeitsprojektil (eine Kugel?) entstanden sind. Auf der gegenüberliegenden Seite ist der Schädel zerschmettert, als sei das Projektil wieder aus dem Kopf ausgetreten. Der Fund stammt aus einer Tiefe von 18 Metern.
  • 1921: W. KOEHLER veröffentlicht sein Buch „Intelligenzprüfungen an Menschenaffen“ in  Berlin.
  • 1921: Am 6. Februar wird „The Kid“, der erste abendfüllende Film mit CHARLIE CHAPLIN uraufgeführt.
  • 1921: Am 18. März setzt der Friede von Riga zwischen Polen und Sowjetrussland die polnische Ostgrenze fest.
  • 1921: Am 24. März organisieren Sportlerinnen in Monte Carlo eine Frauen-Olympiade. Diese Protestaktion zwingt das Internationale Olympische Komitee, auch Frauen zu den Disziplinen der Leichtathletik zuzulassen. 1928, bei den Olympischen Spielen in Amsterdam, werden die ersten weiblichen Leichtathleten antreten.
  • 1921: Am 29. Juli wird ADOLF HITLER auf einer Mitgliederversammlung zum Vorsitzenden der NSDAP gewählt.
  • 1921: Am 2. August stirbt der Opernsänger ENRICO CARUSO im Alter von 48 Jahren. Bei seiner Bestattung in Neapel folgen 100.000 Menschen dem Sarg.
  • 1921: Am 25. August schließen das Deutsche Reich und die USA einen Friedensvertrag.
  • 1921: Rechtsradikale ermorden am 26. August den Zentrumspolitiker MATTHIAS ERZBERGER, der 1918 den Waffenstillstand unterzeichnete.
  • 1921: Die Berliner Avus (= Automobilverkehrs- und Übungsstraße) zwischen Grunewald und Wannsee wird am 19. September auf einer Länge von 10 Kilometer freigegeben. Sie gilt als erste Autobahn, die ausschließlich dem motorisierten Verkehr gewidmet ist. Die Planung stammt aus dem Jahre 1909, der Ausbau hat sich jedoch wegen des Ersten Weltkriegs verzögert.
  • 1921: Am 5. Oktober wird der Schriftstellerverband PEN gegründet. (Die Abkürzung steht für „Poets, Essayists and Novelists“.)
  • 1921: Am 21. Oktober versucht Ex-Kaiser KARL I., in einem Putsch auf den Thron Ungarns zurückzukehren.
  • 1921: Am 6. Dezember wird vor dem Hintergrund blutiger Auseinandersetzungen in den frühen Morgenstunden die Teilung Irlands festgeschrieben. In einem Abkommen mit  „Sinn Fein“, der Unabhängigkeitsbewegung der „Grünen Insel“ gesteht London dem Süden Irlands den Status eines Freistaates im Königreich zu. Damit erhält der überwiegend katholische Teil Irlands dieselben Rechte wie Australien, Kanada, Neuseeland und Südafrika. Sechs Grafschaften mit überwiegend protestantischer Bevölkerung im Norden Irlands bleiben Bestandteil des Vereinigten Königreichs.
  • 1921: Die kommunistische Partei Chinas wird gegründet; zu den Mitbegründern gehört der spätere Staatsmann MAO TSETUNG.
  • 1921: Das Deutsche Rote Kreuz wird gegründet.
  • 1922: Irland wird Freistaat.
  • 1922: Ägypten wird unabhängig (König FUAD)
  • 1922: HANS RIEGEL sitzt in seiner Bonner Küche und schnitzt Förmchen; das „Gummibärchen“ wird geboren. In den 30er Jahren wird der Werbespruch „HARIBO macht Kinder froh...“ kreiert. Um die Jahrtausendwende werden täglich 80 Millionen Gummibärchen hergestellt und mit einer erfolgreichen Werbeserie mit dem Entertainer THOMAS GOTTSCHALK vertrieben.
  • 1922: Ab dem 22. Januar besteht eine direkte Kabelverbindung zwischen Berlin und New York.
  • 1922: Am 5. März wird der Film „Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens“ von FRIEDRICH WILHELM MURNAU in Berlin uraufgeführt.
  • 1922: Am 19. März findet in Schweden erstmals der „Wasa-Lauf“ über 87 Kilometer von Mora nach Sälen statt.
  • 1922: Am 3. April wid JOSEF STALIN auf Vorschlag von WALADIMIR I. LENIN zum Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Russlands gewählt.
  • 1922: In Rapallo schließen die sowjetische und die deutsche Konferenzdelegation am 16. April einen Vertrag („Rapallo-Vertrag“), der unter anderem die gegenseitige völkerrechtliche Anerkennung beinhaltet.
  • 1922: Am 24. Juni ermorden rechtsextreme Offiziere in Berlin den deutschen Außenminister WALTHER RATHENAU.
  • 1922: CARTER entdeckt das nahezu unversehrte Grab des TUTENCHAMUN. Er ist ägyptischer König gewesen und im Jahr 1.337 v. Chr. ermordet worden.
  • 1922: Tonfilm durch VOGT, ENGEL und MASOLLE; der Einakter heißt „Der Brandstifter“.
  • 1922: Auf einem deutschen Schiff wird erstmals Echolot zur Erforschung des Meeres eingesetzt.
  • 1922: Einführung des Insulins als Heilmittel für die Zuckerkrankheit durch die Kanadier BANTING, BEST und MACLEOD
  • 1922: Das „Deutschlandlied“, 1841 von AUGUST HEINRICH HOFFMANN VON FALLERSLEBEN gedichtet, wird am 2. September vom sozialdemokratischen Reichspräsidenten FRIEDRICH EBERT zur Nationalhymne erklärt. (andere Quelle: 11. August)
  • 1922: Mit dem Preis von Italien wird am 10. September die Rennstrecke in Monza eröffnet.
  • 1922: In den Berliner Alhambra-Lichtspielen wird  am 17. September „Der Brandstifter“ gezeigt, der erste Spielfilm mit integrierter Lichttonspur.
  • 1922: Beim „Marsch auf Rom“ rücken am 28. Oktober faschistische Kampfbünde in die italienische Hauptstadt ein. Am 31. Oktober wird BENITO MUSSOLINI zum Ministerpräsidenten ernannt.
  • 1922: Mit den Abendnachrichten strahlt die Rundfunkanstalt British Broadcasting Corporation (BBC) am 14. November ihre erste Radiosendung aus.
  • 1922: Am 26. November öffnet der englische Archäologe HOWARD CARTER das Grab des ägyptischen Pharaos TUTENCHAMUN im Tal der Könige.
  • 1922: Am 30. Dezember wird die Sowjetunion (UdSSR) als Staatenbund aus den Teilrepubliken des russischen Reiches gegründet.
  • 1922: Die BBC (British Broadcasting Corporation) wird gegründet.
  • 1923: Weltausstellung in Göteborg
  • 1923: Hollywood wird nach Los Angeles eingemeindet.
  • 1923: Um deutsche Reparationsleistungen sicherzustellen, marschieren am 11. Januar französische und belgische Truppen in das Ruhrgebiet ein.
  • 1923: Am 1. März wird in Deutschland die Geschwindigkeitsbegrenzung für Kraftfahrzeuge innerhalb geschlossener Ortschaften von 15 auf 30 km/h heraufgesetzt.
  • 1923: Am 2. März veröffentlicht der Österreicher FELIX SALTEN die Tiergeschichte „Bambi“.
  • 1923: In den USA erscheint am 2. März die erste Ausgabe des Magazins „Time“.
  • 1923: HERMANN OBERTH veröffentlicht sein Buch „Die Rakete zu den Planetenräumen“.
  • 1923: HUBBLE gelingt es erstmalig, die Randgebiete des Andromedanebels in die Lichtpunkte von Einzelsternen aufzulösen.
  • 1923: Frankreich besetzt das Ruhrgebiet.
  • 1923: Am 25. März wird Ostjordanland von Palästina getrennt und kommt als Emirat Transjordanien unter britischen Schutz.
  • 1923: Am 26. März wird in Italien als erste interurbane Autobahn der Welt die Autostrada zwischen Mailand und Varese dem Verkehr übergeben. Die feierliche Eröffnung durch den italienischen König lässt bis zum 21. September 1924 auf sich warten.
  • 1923: Am 19. April erhält Ägypten unter König FUAD I. eine Verfassung und wird konstitutionelle Monarchie.
  • 1923: Am 24. April erscheint die Schrift „Das Ich und das Es“ von SIGMUND FREUD.
  • 1923: Das Londoner Wembley-Stadion wird am 28. April eröffnet. Die Bolton Wanderes besiegen Westham United mit 2 : 0.
  • 1923: Am 14. Mai wird die Fluglinie München-Wien eröffnet, nachdem zuvor die Österreichische Luftverkehrs AG gegründet worden ist.
  • 1923: Die Verfassung der Union der Sozialisitischen Sowjet-Republiken (UdSSR) tritt am 6. Juli in Kraft.
  • 1923: Am 3. August wird CALVIN COOLIDGE als 30. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt.
  • 1923: Erdbeben in der Kwanto-Ebene in Japan am 1. September (Richterskala: 8,3): Tokio und Yokohama werden dem Erdboden gleichgemacht; 143.000 Menschen sterben, 500.000 werden obdachlos. Eine indirekte Folge dieses Bebens ist die Absetzung der japanischen Zivilregierung. Die Militaristen übernehmen die Macht und treten den Weg nach Pearl Harbor an.
  • 1923: Am 8. Oktober wird in Berlin der neue Flughafen Tempelhof auf dem Tempelhofer Feld eröffnet.
  • 1923: Die türkische Nationalversammlung erklärt am 13. Oktober Ankara zur Hauptstadt.
  • 1923: Am 29. Oktober wird im ehemaligen Osmanischen Reich die Republik Türkei ausgerufen; Staatspräsident wird MUSTAFA KEMAL, genannt „Atatürk“ (= Vater der Türken).
  • 1923: Am 9. November schlägt die Polizei in München einen Putschversuch von ADOLF HITLER nieder.
  • 1923: Am 15. November beendet die neue Rentenmark die Inflation.
  • 1923: Am 23. November wird Reichskanzler GUSTAV STRESEMANN durch ein Misstrauensvotum der Sozialdemokraten im deutschen Reichstag gestürzt.
  • 1923: Im Deutschen Reich gibt es erstmals über 100.000 Kraftfahrzeuge.
  • 1924: Weltausstellung in London
  • 1924: 7. Olympische Spiele der Neuzeit in Paris
  • 1924: Griechenland wird Republik.
  • 1924: Vom 25. Januar bis zum 4. Februar finden im französischen Winterkurort Chamonix die ersten olympischen Winterspiele statt, an welchen fast 3.000 Sportler aus 16 Ländern teilnehmen.
  • 1924: Am 8. Februar findet in den USA die erste Hinrichtung in einer Gaskammer statt.
  • 1924: Am 3. März beschließt die Türkische Nationalversammlung in der neuen Hauptstadt Angora (Ankara) die Abschaffung des Kalifats.
  • 1924: Am 25. März proklamiert die Nationalversammlung in Griechenland die Republik und beschließt die endgültige Absetzung von König GEORG II.
  • 1924: Die ZEISS-Werke bauen ein erstes Planetarium.
  • 1924 - 1930: Zwischen dem rheinischen Brauweiler und dem österreichischen Bludenz wird eine 800 Kilometer lange Hochspannungsleitung gebaut, durch die erstmals der „schwarze Strom“ (aus Steinkohle) mit dem „weißen Strom“ (aus Wasserkraft) verbunden wird. Tagsüber wird zusätzlich Strom aus Österreich in das Ruhrgebiet geschickt. Nachts wird Strom aus Kohlekraftwerken dazu benutzt, in Österreich Wasser bergauf in die Tagesspeicher zu pumpen.
  • 1924: Am 2. Juni erhalten in den USA lebende Indianer die vollen Bürgerrechte.
  • 1924: Am 23. Juni wird in Hannover der Massenmörder FRITZ HAARMANN verhaftet. Er gibt 24 Morde an jungen Männern zu und gesteht, Leichenteile verspeist zu haben.
  • 1924: Am 15. August einigen sich das Deutsche Reich und Frankreich auf die schrittweise Räumung des Ruhrgebietes.
  • 1924: In der Schweiz wird am 24. September in Mosogno (Kanton Tessin) eine Niederschlagsmenge von 359 mm gemessen.
  • 1924: Am 28. September vollenden LOWELL SMITH und ERIK NELSON den ersten Flug um die Erde.
  • 1924: ECKENER überfliegt mit dem Luftschiff ZR III den Atlantischen Ozean. Die Strecke Friedrichshafen - Lakehurst wird zwischen dem 12. und 15. Oktober zurückgelegt.
  • 1924: Sultan IBN SAUD erobert am 13. Oktober Mekka.
  • 1924: Am 26. November wird die Mongolische Volksrepublik als weltweit zweiter kommunistischer Staat proklamiert. Sie ist politisch und wirtschaftlich eng an die UdSSR gebunden.
  • 1924: RAYMOND A. DART findet in Südafrika als erster den Schädel eines Australopithecus („Dart’s Baby“)
  • 1924: SPEMANN und MANGOLD prägen den entwicklungsbiologischen Begriff „Organisator“.
  • 1924: OPARIN beginnt mit seiner Arbeit am Problemkreis der Entstehung des Lebens auf der Erde.
  • 1924 - 1926: Beschreibung von Biomembranen als Lipid-Bilayer durch GORTER und GRENDEL
  • 1924: Bei einem Konzert in New York aus Anlas von LINCOLNs Geburtstag führt PAUL WHITEMAN mit seiner Band die „Rhapsoy in Blue“ von GERSHWIN auf. Der Komponist spielt den Klavierpart.
  • 1924: Uraufführung der Operette „Gräfin Mariza“ von EMMERICH KÁLMÁN
  • 1924: Am 28. November erscheint der Roman „Der Zauberberg“ von THOMAS MANN.
  • 1924: Am 4. Dezember wird in Berlin die 1. Deutsche Funkausstellung eröffnet.
  • 1924: WALTER BAUERSFELD baut in Jena das erste Projektionsplanetarium, das im Deutschen Museum in München eingeweiht wird.
  • 1925: AMUNDSEN startet den ersten Nordpolarflug. Er stößt bis 87044’ nördlicher Breite vor.
  • 1925: Die norwegische Hauptstadt Christiania heißt ab dem 1. Januar erneut Oslo.
  • 1925: Am 25. Januar wird das Grab des Pharaos Tutanchamun geöffnet.
  • 1925: Am 26. Januar wird STALIN nach der Absetzung TROTZKIs mächtigster Mann der Sowjetunion.
  • 1925: Am 25. Februar ereignet sich im St. Lawrence Valley in Nordamerika ein Erdbeben.
  • 1925: Am 27. Februar wird die 1923 verbotene NSDAP von ADOLF HITLER in München neu gegründet.
  • 1925: Am 16. März hat der mit dem Prädikat „volksbildend“ eingestuftte Freikörperkultur-Film „Wege zu Kraft und Schönheit“ von WILHELM PRAGER in Berlin Premiere.
  • 1925: Am 15. April wird in Hannover der 27-fache Serienmörder FRITZ HAARMANN durch das Fallbeil hingerichtet.
  • 1925: Der Rat der Volkskommisare der Sowjetunion beschließt am 20. Juni die Gründung der Nachrichtenagentur TASS.
  • 1925: Am 18. Juli erscheint der erste Band von ADOLF HITLERs „Mein Kampf“.
  • 1925: Am 28. Juli findet der erste Deutsche Naturschutztag statt.
  • 1925: WERNER HEISENBERG, MAX BORN und PASCUAL JORDAN begründen die Quantenmechanik und eröffnen damit ein neues physikalisches Weltbild. (Veröffentlichung: 29. Juli)
  • 1925: G. H. R. VON KOENIGSWALD kauft in chinesischen Apotheken sogenannte „Drachenzähne“, die von verschiedenen fossilen Tieren stammen. Darunter sind vier, die recht groß und menschlichen Zähnen ähnlich sind. VON KOENIGSWALD schlägt für den ursprünglichen Besitzer der Zähne den Namen „Gigantopithecus“ („Riesenaffe“) vor. Einige Paläontologen und Anthropologen bestehen auf dem Namen „Gigantanthropus“ („Riesenmensch“). 1955 finden chinesische Forscher in Apotheken weitere 47 Zähne und später in Höhlen drei Reste von Unterkiefern. Aus den Funden errechnet man eine Körpergröße von drei Meter fünfzig.
  • 1925: Am 16. August wird in New York der Spielfilm „Goldrausch“ von und mit CHARLIE CHAPLIN uraufgeführt.
  • 1925: Am 7. Oktober hat im Musiktheater an den Champs-Elysées in Paris die „Revue Nègre“ Premiere. Attraktion dieser Show ist JOSEPHINE BAKER, die lediglich mit einem kurzen Bananenrock begleitet ist.
  • 1925: Am 13. November wird in der Pariser Galerie „Pierre“ die erste Kollektivausstellung der Surrealisten eröffnet.
  • 1925: Der Film „Go West“ von BUSTER KEATON wird am 23. November in den USA uraufgeführt.
  • 1925: Mit der „Leica“ der Firma LEITZ kommt die erste Kleinbildkamera auf den Markt.
  • 1925: ROBERT ROBINSON gelingt die Synthese von Morphin.
  • 1925: Auf der sogenannten „3. Opium-Konferenz“ in Genf wird Heroin geächtet und durch Verbote illegal.
  • 1925: VON POST führt das Pollendiagramm ein.
  • 1925: Am 22. Dezember wird das Lustspiel „Der fröhliche Weinberg“ von CARL ZUCKMAYER im Theater am Schiffbauerdamm in Berlin uraufgeführt.
  • 1925: Mit seinen gesammelten Reportagen „Der rasende Reporter“ erhebt der deutschsprachige tschechische Schriftsteller und Journalist EGON ERWIN KISCH die Reportage zu literarischem Rang.
  • 1926: Weltausstellung in Philadelphia
  • 1926: „Die Zirkusprinzessin“, Operette von EMMERICH KÁLMÁN, wird uraufgeführt.
  • 1926: ROBERT HUTCHINGS GODDARD konstruiert und startet die erste moderne Rakete mit flüssigem Treibstoff,- winzig, aber wegweisend.
  • 1926: JULIUS LILIENFELD meldet ein Patent für den historischen Vorläufer des sogenannten Feldeffekttransistors an.
  • 1926: Am 6. Januar wird in Köln die DEUTSCHE LUFT HANSA AG durch Zusammenschluss von der „Junkers Luftverkehrs AG“ und der „Aero Lloyd-AG“ gegründet.
  • 1926: In Berlin wird am 20. Februar die erste internationale Grüne Woche eröffnet.
  • 1926: Am 3. April werden in Großbritannien erstmals laufmaschensichere Strümpfe hergestellt. Die Erfindung revolutioniert die Strumpfwarenfabrikation.
  • 1926: Die unvollendete Oper „Turandot“ des 1924 verstorbenen GIACOMO PUCCINI wird am 25. April in Mailand uraufgeführt; erst danach stellt Komponist FRANCO ALFANO das Werk fertig.
  • 1926: Der Südpol-Pionier AMUNDSEN überfliegt mit ELLSWORTH und NOBILE den Nordpol.
  • 1926: Erste Fernsehvorführung
  • 1926: Am 28. Juni entsteht die DAIMLER-BENZ AG durch Fusion der Daimler-Motoren-Gesellschaft und der Benz & Cie Rheinische Gasmotorenfabrik.
  • 1926: Am 7. Juli gründen die Nationalsozialisten die Hitlerjugend.
  • 1926: Am 24. August wird MAX SCHMELING nach einem k.o.-Sieg über seinen Gegner MAX DIEKMANN deutscher Halbschwergewichts-Meister im Boxen.
  • 1926: Am 3. September wird der 138 m hohe Berliner Funkturm anlässlich der dritten Deutschen Funkausstellung eingeweiht.
  • 1926: Am 8. September wird in Genf Deutschland in den Völkerbund aufgenommen.
  • 1926: Am 1. Oktober werden in Berlin erstmals Verkehrsampeln in Betrieb genommen. (==> Ampelgesetz)
  • 1926: Am 2. Oktober wird der Stummfilm „Panzerkreuzer Potemkin“ des sowjetischen Regisseurs SERGEJ EISENSTEIN erstmals in deutschen Kinos gezeigt.
  • 1926: Am 14. Oktober erscheint in London das erste Buch über „Pu der Bär“ von ALAN ALEXANDER MILNE.
  • 1926: Die „Route 66“, die 3939 Kilometer lange Verbindung von Chicago bis nach Los Angeles, erhält am 26. November ihre Straßennummer.
  • 1926: Am 10. Dezember werden der deutsche Außenminister GUSTAV STRESEMANN und sein französischer Amtskollege ARISTIDE BRIAND mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.
  • 1926: TSCHETWERIKOW veröffentlicht seine Arbeit über Populationsgenetik.
  • 1926: Erdnussbutter kommt auf den Markt.
  • 1926: Die 19jährige JOSEPHINE BAKER schockt und begeistert das Publikum im Théatre des Champs-Élysées in Paris. Fast nackt (um ihre Hüften wippen Bananen) bringt sie den Charleston nach Europa. Die schwarze Venus wird zum Sinnbild der „wilden 20er Jahre“.
  • 1927: In Deutschland werden Tetanus-Impfungen eingeführt.
  • 1927: Am 10. Januar wird der Film „Metropolis“ von FRITZ LANG in Berlin uraufgeführt.
  • 1927: Der Roman „Steppenwolf“ von HERMANN HESSE erscheint.
  • 1927: Am 21. Februar wird in Berlin die Operette „Der Zarewitsch“ von FRANZ LEHAR uraufgeführt.
  • 1927: Am 4. März wird das erste Überseekabel zwischen Deutschland und den USA in Betrieb genommen.
  • 1927: In Japan ereignet sich erneut ein Erdbeben, das an Stärke dem Kwanto-Beben gleichkommt. Der Schaden ist allerdings geringer: 3.000 Menschen finden den Tod, 14.000 Gebäude werden zerstört. Am 22. Mai fordert ein Erdbeben im chinesischen Nanschan etwa 200.000 Tote.
  • 1927: Am 1. April präsentiert die deutsche ELECTROLA den ersten automatischen Plattenwechsler der Welt. Er ist eingebaut in eine Musiktruhe mit Radio und Plattenspieler.
  • 1927: Am 19. April nimmt der Flughafen Düsseldorf seinen Betrieb auf.
  • 1927: Am 13. Mai kommt es an der Berliner Börse zum „Schwarzen Freitag“; die Kurse sinken um bis zu 80 Prozent.
  • 1927: LINDBERGH fliegt am 20./21. Mai von Long Island nach Paris (Erster West-Ost-Atlantikflug)
  • 1927: Am 27. Mai erlebt das Kriminalstück „Der Hexer“ von EDGARD WALLACE seine deutsche Erstaufführung. Es löst eine regelrechte „Hexer“-Euphorie in Deutschland aus.
  • 1927: Am 1. Juni wird der Eisenbahndamm zwischen der Nordseeinsel Sylt und dem schleswig-holsteinischen Festland („Hindenburgdamm“) eingeweiht.
  • 1927: Am 18. Juni wird der „Nürburgring“ in der Eifel eröffnet. Am nächsten Tag gewinnt RUDOLF CARACCIOLA das erste Autorennen auf dem Rundkurs.
  • 1927: Im Juli kommt es in der Gegend des Toten Meeres zu einem heftigen Erdbeben. In der Nähe von Zerka am Nordostufer kommt es in der Luft zu Raucherscheinungen und aufquellenden Dämpfen, welche die Menschen an Beschreibungen in der Bibel erinnern. (==> Sodom und Gomorrha)
  • 1927: Am 17. Juli wird das Songspiel „Mahagonny“ von KURT WEILL UND BERTOLT BRECHT in Baden-Baden uraufgeführt.
  • 1927: Am 1. Oktober beginnt der ADAC mit dem ersten motorisierten Straßenhilfsdienst in Deutschland.
  • 1927: Am 6. Oktober hat der erste bedeutende Tonfilm („The Jazz Singer“ von ALAN CROSLAND)  am New Yorker Broadway Premiere. Die Titelrole spielt Al Jolson.
  • 1927: Am 26. Oktober gründet der Exportkaufmann GUSTAV SCHICKEDANZ in Fürth das Versandhaus „Quelle Schickedanz KG“, später einfach „Quelle“.
  • 1927: Am 25. November gibt der Violinvirtuose YEHUDI MENUHIN als Elfjähriger in New York ein Konzert, mit dem er den Durchbruch zum Weltruhm schafft.
  • 1927: GEORGES EDOUARD LEMAITRE stellt die Hypothese auf, das Universum habe als „Weltei“ begonnen und sei mit Gewalt explodiert. Der russisch-amerikanische Astronom GEORGE GAMOW bezeichnet später die Explosion als „Big Bang“ (Urknall).
  • 1927: Am 28. Dezember schlägt der amerikanische Außenminister FRANK B. KELLOG Frankreich einen Pakt zur Ächtung des Krieges vor.
  • 1927: In China wird erstmals ein Zahn des Pekingmenschen gefunden. (siehe: 1929!)
  • 1927: ANNA MITCHELL-HEDGES entdeckt bei Ausgrabungen in der Maya-Stadt Lubantum ein lebensgroßes Modell eines menschlichen Schädels, der aus einem einzigen Stück Quarzstein gefertigt ist. Er soll mindestens 3.600 Jahre alt sein. (=> Kristallschädel)
  • 1927: Der Amerikaner MULLER berichtet auf einem Genetikerkongress, daß es ihm gelungen sei, durch Röntgenstrahlen bei Drosophila Mutationen auszulösen.
  • 1927: Synthetischer Kautschuk (Buna)
  • 1927: Der BUND FÜR VOGELSCHUTZ kauft Flächen im Wollmatinger Ried am Bodensee an.
  • 1928: Die 8. Olympische Spiele der Neuzeit werden am 28. Juli in Amsterdam eröffnet; erstmals dürfen Frauen in den Leichtathletik-Disziplinen starten.
  • 1928: KÖHL, VON HÜNEFELD und FITZMAURICE führen den ersten Ost-West-Atlantikflug durch.
  • 1928: In Deutschland beginnt der Autobahnbau.
  • 1928: FRITZ VON OPEL steuert das erste Raketenauto der Welt über die Berliner Avus und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h.
  • 1928: Klimaanlagen für den Hausgebrauch sind entwickelt.
  • 1928: Am 23. Januar werden an der Berliner Piscator-Bühne „Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk“ uraufgeführt.
  • 1928: Am 10. Februar gelingt erstmals der drahtlose Telefonverkehr zwischen Deutschland und Amerika über Kurzwelle.
  • 1928: Am 20. Februar setzt die Reichsbahn erstmals elektrische Schnellzüge ein.
  • 1928: Am 11. April wird der erste Rennwagen mit Raketenantrieb in Rüsselsheim getestet.
  • 1928: Am 22. April wird die griechische Stadt Korinth durch ein schweres Erdbeben fast vollständig zerstört; mehr als 10.000 Menschen werden obdachlos.
  • 1928: Am 2. Juli erhalten in Großbritannien Frauen ab 21 Jahren das gleiche Wahlrecht wie Männer.
  • 1928: Am 6. Juli wird der erste vollständige Tonfilm „The Lights of New York“, bei dem die Tonspur mit auf dem Film liegt, in New York vorgeführt.
  • 1928: Am 10. Juli wird eine feste Straße durch die Everglades vom Atlantik zum Golf von Mexiko eröffnet („Tamiami-Trail“, Tampa-Miami).
  • 1928: Am 31. August wird die „Dreigroschenoper“ im Berliner Theater am Schiffbauerdamm uraufgeführt. Das Publikum ist empört und hingerissen, geschockt und euphorisch. Was WEILL/BRECHT auf die Bühne bringen, ist das Berlin der Bettler, Dirnen, Penner und Hinterhof-Existenzen.
  • 1928: ERICH KÄSTNER veröffentlicht „Emil und die Detektive. Ein Roman für Kinder“.
  • 1928: GEORGE GERSHWIN komponiert „An American in Paris“.
  • 1928: RAVEL komponiert seinen „Bolero“.
  • 1928: Am 28. September entdeckt der britische Bakteriologe ALEXANDER FLEMING zufällig die antibakterielle Wirkung von Penicillin (erste Anwendung: 1941, Nobelpreis 1945).
  • 1928: Am 2. Oktober gründet JOSÉ MARIA ESCRIVÉ DE BALAGUER in Madrid das „Opus Dei“.
  • 1928: Mit einer neuen Verfassung wird am 6. Oktober der nationalchinesische Politiker und General TSCHIANG KAI-SCHECK Präsident der neuen chinesischen Zentralregierung.
  • 1928: Die Deutsche Reichsbahn schafft am 7. Oktober die 4. Klasse ab, die nur über Stehplätze verfügt hat.
  • 1928: Baby-Fertignahrung wird erstmals produziert.
  • 1929: Weltausstellung in Barcelona
  • 1929: Erste Fernsehgeräte werden produziert.
  • 1929: Am 7. Januar erscheint in den USA die erste Ausgabe des „Tarzan“-Comics.
  • 1929: Am 10. Januar  erscheint die erste Folge von „Tim und Struppi“ (Originaltitel: „Tintin“) von HERGÉ (GEORGES REMI) in der belgischen Zeitschrift „Le Petit Vingtième“.
  • 1929: Am 11. Februar wird der souveräne Vatikanstaat als Enklave in Rom gegründet.
  • 1929: Am 23. April eröffnet MAX REINHARDT in Wien das Reinhardt-Seminar zur Ausbildung von Schauspielern.
  • 1929: Am 16. Mai findet in den USA die erste Oscar-Verleihung statt; als bester Schauspieler wird der Deutsche EMIL JANNINGS ausgezeichnet.
  • 1929: „3. Genfer Konvention“ ergänzt um das Abkommen über den Seekrieg und die Kriegsgefangenen (22. Juli)
  • 1929: Am 25. Juli absolviert die „DO X“, das größte Flugboot der Welt, den ersten Probeflug. Zwölf Motoren treiben das Großflugzeug an.
  • 1929: Am 5. September schlägt der französische Außenminister ARISTIDE BRIAND auf der Völkerbundversammlung in Genf die Schaffung der „Vereinigten Staaten von Europa“ vor.
  • 1929: Am 3. Oktober wird das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen in Jugoslawien umbenannt.
  • 1929: Am 4. Oktober wird der Film „Die Frau im Mond“ von FRITZ LANG in Berlin uraufgeführt.
  • 1929: Am 25. Oktober fallen an der New Yorker Börse die Kurse ins Bodenlose. Am „schwarzen Freitag“ greift Panik um sich. Wütende Kleinanleger versammeln sich in der Wall Street. An einem Tag werden mehr als 16 Millionen Aktien verschleudert, 5.000 Banken erklären sich für zahlungsunfähig, 9 Millionen Sparguthaben existieren nicht mehr. Gesamtverlust: 50 Milliarden Dollar (Der Crash bedeutet das Ende der Hochkonjunktur in den 20er Jahren und löst eine Weltwirtschaftskrise aus.)
  • 1929: Am 26. Oktober gewährt der schwedische Zündholzkonzern KREUGER dem Deutschen Reich eine langfristige Staatsableihe von 125 Millionen Dollar und erhält dafür das Zündwarenmonopol für das Reichsgebiet.
  • 1929: Am 7. November wird in New York das Museum of Modern Art (MOMA) eröffnet.
  • 1929: Das Buch „Wege zur Raumschifffahrt“ von HERMANN OBERTH erscheint.
  • 1929: EDWIN POWELL HUBBLE entdeckt, daß sich Galaxien umso schneller voneinander entfernen, je größer der Abstand zwischen ihnen ist, als hätte eine Explosion stattgefunden; er gilt damit als Entdecker des „Urknalls“.
  • 1929: WENG CHUNG PEI findet bei Ausgrabungen einen kompletten Schädel des Sinanthropus pekinensis, einer Homo erectus - Form. In den Kalkhügeln von Chou-K’ou-Tien werden bis 1941 noch Reste von  mehr als 40 männlichen, weiblichen und kindlichen Individuen gefunden.
  • 1929: Der Zwergschimpanse oder Bonobo (Pan paniscus) wird entdeckt.
  • 1929: LOHMANN entdeckt das Adenosintriphosphat (ATP).
  • 1929: In Rom wird zwischen 46 Ländern das erste Internationale Pflanzenschutz-Abkommen abgeschlossen.
  • 1929: BYRD überfliegt den Südpol.
  • 1929: ECKENER umrundet zwischen dem 15. August und dem 4. September mit dem Luftschiff LZ 127 die Erde.
  • 1929: „Das Land des Lächelns“, Operette von FRANZ LEHÁR, wird uraufgeführt.
  • 1929: Der Roman „Berlin Alexanderplatz“ von ALFRED DÖBLIN erscheint.
  • 1929: „Die Biene Maja“ von WALDEMAR BONSELS wird internationaler Bestseller.
  • 1929: Der US-amerikanische Skifahrer JACK BURTCHETT fährt das erste Mal auf einem Holzbrett den Hang hinunter. Später wird das sogenannte „Snowboarding“ zum Massensport.
  • 1929: Im bayerischen Wolnzach wird in diesem Jahr die niedrigste Temperatur in Deutschland gemessen: minus 38 Grad Celsius.
  • 1929: Der „Schwarze Freitag“ (25. Oktober) an der New Yorker Börse markiert den Beginn der Weltwirtschftskrise.
  • 1929: Am 12. November wird in Stockholm THOMAS MANN der Nobelpreis für Literatur zuerkannt.
  • 1929: Am 29. November beenden die amerikanischen Polarforscher RICHARD E. BYRD und BERNT BALCHEN den am Vortag gestarteten ersten Flug über den Südpol.

  • 1930: Durchsichtiges Klebeband ist entwickelt.
  • 1930: RWE und BEWAG regen an, eine Normierung von Kochplatten einzuführen. (Die drei Größen sind heute - 1998 - noch gültig.)
  • 1930: W. L. BROWN entwickelt das erste benzinbetriebene Mini-Triebwerk. Der Hubraum ist nur fingerhutgroß.
  • 1930: Das Blitzlicht verbessert die Photographie.
  • 1930: Uraufführung der Operette „Im weißen Rößl“ von RALPH BENATZKY
  • 1930: Die Schlussakte der Zweiten Haager Konferenz vom 20. Januar regelt die Reparaturzahlungen, die sich für das Deutsche Reich aus dem verlorenen Ersten Weltkrieg ergeben.
  • 1930: Am 1. Februar verordnet die sowjetische Regierung unter JOSEF W. STALIN in Moskau die Enteignung der Großbauern; durch die gewaltsame Umsiedlung und die durch den Produktionsausfall entstehenden Hungersnöte kommen insgesamt etwa elf Millionen Menschen zu Tode.
  • 1930: Am 30. März entdeckt der Amerikaner CLYDE TOMBAUGH mit einem selbst gebastelten Teleskop den Planeten Pluto. (andere Quelle: bereits am 18. Februar)
  • 1930: Am 1. April bricht der Polarforscher und Meteorologe ALFRED WEGENER zu seiner letzten Grönland-Expedition auf, von der er nicht zurückkehrt.
  • 1930: Am 1. April wird in Berlin der Film „Der blaue Engel“ von JOSEPH VON STERNBERG mit MARLENE DIETRICH, EMIL JANNINGS und ROSA VALETTI uraufgeführt.
  • 1930: Im belgischen Maas-Tal tritt eine bedrohliche Smogsituation auf.
  • 1930: Im Juni räumen die letzten alliierten Besatzungstruppen das Rheinland.
  • 1930: Am 12. Juni wird in New York MAX SCHMELING durch einen Disqualifikationssieg über JACK SHARKEY als erster Europäer Boxweltmeister im Schwergewicht.
  • 1930: Am 30. Juni räumen die französischen Besatzer die letzte Zone des Rheinlandes, fünf Jahre vor der im Versailler Vertrag festgelegten Frist.
  • 1930: Am 8. Juli nimmt die Zugspitzbahn – eine Zahnradbahn – zwischen Garmisch-Partenkirchen und der Zugspitze ihren Betrieb auf der Gesamtstrecke auf.
  • 1930: Am 13. Juli beginnt in Uruguay die erste Fußball-Weltmeisterschaft.
  • 1930: Am 23. Juli fordert ein Erdbeben im süditalienischen Benevent 1.500 Tote.
  • 1930: Am 14. September gewinnt die NSDAP bei den Reichstagswahlen 107 Sitze und wird hinter der SPD zweitstärkste Fraktion.
  • 1930: In Berlin wird am 15. September der Kinofilm „Die drei von der Tankstelle“ mit HEINZ RÜHMANN uraufgeführt.
  • 1930: Am 2. Oktober wird in Berlin das neu erbaute Pergamonmuseum eröffnet.
  • 1930: Die JU 52 (im Volksmund „Tante Ju“) geht am 13. Oktober auf Jungfernflug.
  • 1930: WALTER REPPE entwickelt Kunststoffe aus Acetylen.
  • 1930: Erdbevölkerung 2 Milliarden Menschen
  • 1931: Am 19. Februar ist die Premiere der Verfilmung von BRECHTs „Dreigroschenoper“ in Berlin; die Regie hat GEORG WILHELM PABST.
  • 1931: Am 3. März wird vom amerikanischen Kongress das 1814 von FRANCIS S. KEY verfasste Gedicht „The Star Spangled Banner“ zur Nationalhymne der USA erhoben.
  • 1931: Das Schauspiel „Der Hauptmann von Köpenick. Ein deutsches Märchen“ von CARL ZUCKMAYER wird am 5. März im Deutschen Theater in Berlin uraufgeführt. (Das Stück handelt von der Geschichte des arbeitslosen Schusters WILHELM VOIGT, der in einer Hauptmannsuniform des 1. Garderegiments mit zehn ihm zufällig begegnenden Soldaten am 16. Oktober 1906 die Stadtkasse von Köpenick beschlagnahmt hat.)
  • 1931: Am 7. März warnen die Bischöfe des Erzbistums Köln in einer öffentlichen Erklärung vor den Gefahren des Nationalsozialismus.
  • 1931: Am 13. März gelingt in Berlin der erste Abschuss einer Feststoffrakete.
  • 1931: Der erste elektrische Rasierapparat geht am 18. März in den USA in den Verkauf.
  • 1931: Am 14. April dankt der spanische König  ALFONSO XIII. ab; damit endet die Monarchie in Spanien. Ein republikanisches Kabinett hat die Regierungsgewalt.
  • 1931: Am 1. Mai wird in New York das mit 381 Metern höchste Gebäude der Welt, das Empire State Building, eröffnet.
  • 1931: Am 4. Mai läuft im neuen Kölner Ford-Werk mit einem A-Modell das erste Auto vom Band.
  • 1931: Am 11. Mai wird der Film „M (Mörder unter uns)“ [später: „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“] von FRITZ LANG uraufgeführt. GUSTAF GRÜNDGENS, THEO LINGEN und PETER LORRE spielen in den Hauptrollen.
  • 1931: Am 14. Juni sterben mehr als 500 Menschen beim Untergang eines Ausflugsschiffes in der Mündung der Loire.
  • 1931: Erneute Überschwemmungskatastrophe in den Monaten Juli und August am Hoangho in China: 3,5 Millionen Menschen sterben.
  • 1931: Am 4. Juli wird auf dem Jungfraujoch im Berner Alpenmassiv die Hochalpine Forschungsstation eröffnet.
  • 1931: Das Luftschiff „Graf Zeppelin“ startet am 24. Juli in die Arktis.
  • 1931: Am 21. August bringt das amerikanische Komikerduo STAN LAUREL und OLIVER HARDY in New York mit „Pardon Us“ seinen ersten Spielfilm heraus.
  • 1931: Am 17. September wird in New York die erste für die Öffentlichkeit bestimmte Langspielplatte mit 33 1/3 Umdrehungen pro Minute vorgestellt.
  • 1931: Am 18. September besetzen japanische Truppen die zu China gehörende Mandschurei.
  • 1931: Am 12. Oktober wird auf dem Gipfel des Corcovado oberhalb von Rio de Janeiro die nach einem Entwurf des französischen Bildhauers PAUL LANDOWSKI geschaffene 30 Meter hohe Christus-Statue eingeweiht.
  • 1931: Am 17. Oktober befindet eine New Yorker Jury den amerikanischen Gangsterboss AL CAPONE der Steuerhinterziehung für schuldig. Andere Verbrechen können ihm nicht nachgewiesen werden.
  • 1931: Am 28. Dezember unterstreicht Papst PIUS XI. mit der Enzyklika „Lux veritatis“ die päpstliche Autorität, die aufgrund göttlichen Rechts unfehlbar sei.
  • 1931: Erstmals wird Gestein entdeckt, das 2 Milliarden Jahre alt ist.
  • 1931: WALLACE H. CAROTHERS polymerisiert eine Faser, die Nylon genannt wird.
  • 1931: Das erste Elektronenmikroskop wird in Berlin von MAX KNOLL und ERNST RUSKA entwickelt und gebaut.
  • 1931: Lautsprecher werden erstmals produziert. Außerdem sind Tonbandrecorder entwickelt.
  • 1931: „Die Blume von Hawaii“, Operette von PAUL ABRAHAM, wird uraufgeführt.
  • 1931: Der Musikfilm „Der Kongreß tanzt“ von ERIC CHARELL mit WILLY FRITSCH und LILIAN HARVEY in den Hauptrollen wird ein Welterfolg.
  • 1931: Für die Monatshygiene stehen jetzt Tampons zur Verfügung.
  • 1931: Mehrjähriger Weizen wird als Kreuzung von Weizen und Quecke gezüchtet.
  • 1931: In Marokko, südlich von Marrakesch, wird eine menschenähnliche Kreatur entdeckt, deren Gesichtszüge keiner bekannten Menschenrasse zugeordnet werden können. Mit seiner fliehenden Stirn und wulstiger Nase erinnert „AZZO“ an einen Neandertaler oder einen Pithecanthropus. Augenzeugen beschreiben ihn als „wilden Idioten, der in einer Höhle lebte und sich ausschließlich von rohem Fleisch ernährte“. (Von Azzo existieren einige Fotos. [BÜRGIN, 1998])
  • 1932: 9. Olympische Spiele der Neuzeit in Los Angeles
  • 1932: Mit dem als „Preußenschlag“ in die Geschichte eingegangenen Staatsstreich stürzt Reichskanzler VON PAPEN die Regierung des preußischen Ministerpräsidenten OTTO BRAUN.
  • 1932: Entdeckung des schweren Wasserstoffs durch UREY
  • 1932: Entdeckung des Neutrons durch CHADWICK
  • 1932: Am 20. Januar wird die Flugverbindung London - Kapstadt (12.800 Kilometer) eröffnet.
  • 1932: Am 1. Februar teilt das Reichsarbeitsministerium mit, daß in Deutschland erstmals mehr als sechs Millionen Menschen ohne Arbeit sind. Die Arbeitslosenquote liegt damit bei 18 Prozent. Dazu gibt es drei Millionen Kurzarbeiter. Mehr als neun Millionen Frauen und Männer sind mit ihren Familien direkt von der Wirtschaftskrise betroffen. Die Industrieproduktion erreicht nur noch die Hälfte ihres Ausstoßes von 1928. Schwer belastet sind auch die öffentlichen Haushalte: rund 65 Prozent der Staatsausgaben müssen für soziale Zwecke aufgewendet werden.
  • 1932: Am 27. Februar hat der britische Physiker JAMES CHADWICK das Neutron als drittes Elementarteilchen neben Elektron und Proton entdeckt.
  • 1932: Am 19. März wird die „Sidney Harbour Bridge“ nach sechsjähriger Bauzeit eingeweiht; sie verbindet die Innenstadt von Sidney mit den nördlichen Vororten.
  • 1932: Am 23. März feiert der Film „Peter Voß, der Millionendieb“ mit WILLI FORST in der Hauptrolle Premiere.
  • 1932: In den Niederlanden wird am 28. Mai die Meeresbucht Zuidersee durch einen Damm von der Nordsee getrennt; es entsteht das sogenannte Ijsselmeer.
  • 1932: Am 30. Mai erlebt der Spielfilm „Kuhle Wampe“ seine Uraufführung; es ist der einzige offen kommunistische Film der Weimarer Republik, von SLATAN DUDOW nach einem Drehbuch von BERT BRECHT und ERNST OTTWALD gedreht.
  • 1932: Am 26. Juli kentert in Höhe der Ostseeinsel Fehmarn das deutsche Marine-Segelschulschiff „Niobe“ in einer Sturmbö und reißt 69 Seekadetten, Matrosen und Offiziere mit in die Tiefe.
  • 1932: Am 31. Juli wird die NSDAP bei den Wahlen zum Deutschen Reichstag mit 37,4 Prozent der abgegebenen Stimmen stärkste politische Kraft.
  • 1932: Am 6. August wird in Venedig das erste internationale Filmfest eröffnet.
  • 1932: Am 23. September wird Saudi-Arabien als Staat gegründet.
  • 1932: In Italien wird am 27. Oktober die erste Autobahnstrecke des Landes zwischen Mailand und Turin dem Verkehr übergeben.
  • 1932: Am 26. Dezember fordert ein Erdbeben in Kansu (China) 70.000 Menschenleben.
  • 1932: Erste Wärmepumpe (Tokio) und erstes Solarhaus (Chicago)
  • 1932: GERHARD DOMAGK führt die Sulfonamide zur Bekämpfung von bakteriellen Infektionen in die Medizin ein.
  • 1932: In Deutschland wird die erste interurbane Autobahn zwischen Bonn und Köln eröffnet. (Baubeginn: 1928)
  • 1933: Weltausstellung in Chicago
  • 1933: ADOLF HITLER wird am 30. Januar von Reichspräsident HINDENBURG in der Reichskanzlei zum Reichskanzler ernannt. (bis 1945) (HITLER: „Die Masse ist wie ein Weib und als solche mache ich sie mir jetzt gefügig. Keine Macht der Welt wird mich hier jemals lebend wieder herausbringen.“). HITLER ernennt HERMANN GÖRING zum Ministerpräsidenten und Innenminister, später dann auch zum Reichsstatthalter.
  • 1933: Am 5. Februar wird in San Francisco mit dem Bau der Golden-Gate-Bridge begonnen.
  • 1933: Der Schriftsteller HEINRICH MANN verlässt am 21. Februar (andere Quelle: 11. Februar) Deutschland. Er kehrt von einer Vortragsreihe nach Amsterdam nicht mehr zurück.
  • 1933: In der Nacht zum 28. Februar wird der Mittelteil des Berliner Reichstagsgebäudes in Brand gesteckt. Als Brandstifter wird MARINUS VAN DER LUBBE verhaftet und später hingerichtet.
  • 1933: Am 28. Februar unterzeichnet Reichspräsident PAUL VON HINDENBURG die Notverordnungen „zum Schutz von Volk und Staat“ und gegen „Verrat am deutschen Volke und hochverräterischer Umtriebe“; sie setzen die politischen Grundrechte außer Kraft.
  • 1933: Am 2. März überrollt ein Tsunami mit einer Kammhöhe von 25 Metern die japanische Küste. Etwa 3.000 Menschen sterben.
  • 1933: In New York findet am 2. März die Uraufführung des Horrorfilms „King Kong und die weiße Frau“ von ERNEST B. SCHOEDSACK und MERIAN C. COOPER statt.
  • 1933: Am 3. März wird der Kommunistenführer ERNST THÄLMANN nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten verhaftet; nach elfjähriger Haft wird er 1944 im Konzentrationslager Buchenwald erschossen.
  • 1933: Am 5. März findet die letzte Wahl zum Deutschen Reichstag statt.
  • 1933: Am 12. März gelingt Chemikern der britischen „Imperial Chemical Industries“ erstmals die Herstellung von Polyethylen (PE), einem der vielseitigsten thermoplastischen Kunststoffe.
  • 1933: HEINRICH HIMMLER, kommissarischer Polizeipräsident von München, lässt im März in der Nähe von Dachau das erste Konzentrationslager errichten.
  • 1933: Am 7. April werden durch das 2. Gleichschaltungsgesetz der Nazis die Eigenständigkeit der deutschen Länder zerschlagen und die Regierungschefs durch von HITLER bestimmte Reichsstatthalter abgelöst.
  • 1933: Am 10. Mai verbrennen Nationalsozialisten auf dem Berliner Opernplatz rund 20.000 Bücher „undeutschen Geistes“.
  • 1933: Am 15. Mai legt der „Fliegende Hamburger“ die Strecke zwischen Hamburg und Berlin in einer Fahrzeit von zwei Stunden und 18 Minuten zurück; er ist damit der zu dieser Zeit schnellste fahrplanmäßige Eisenbahnzug der Welt.
  • 1933: In Deutschland findet am 13. Juni eine Volkszählung statt; es werden 65,3 Millionen Einwohner gezählt.
  • 1933: Am 14. Juli verbieten die Nationalsozialisten per Gesetz alle Parteien mit Ausnahme ihrer NSDAP und machen damit Deutschland zum Einparteienstaat. (==> „Gesetz gegen die Neubildung der Parteien“)
  • 1933: Der Schädel des Homo erectus steinheimensis wird geborgen, Alter 230.000 Jahre. (Fundmeldung am 24. Juli, Steinheim an der Murr)
  • 1933: Am 22. Juli hat das Ehepaar SPICER seine „erschreckende Begegnung mit dem Ungeheuer von Loch Ness“. (=> NESSIE)
  • 1933: Am 18. August wird bei der Eröffnung der 10. Funkausstellung  in Berlin der erste Volksempfänger vorgestellt. Die Ausstellung steht unter dem Motto: „Der Rundfunk dem Volke!“.
  • 1933: Am 30. August wird die französische Fluggesellschaft AIR FRANCE gegründet.
  • 1933: Am 23. September wird mit dem Bau der Reichsautobahn Frankfurt/Main - Heidelberg begonnen.
  • 1933: Bei der Reichstagswahl am 12. November erhält die NSDAP von ADOLF HITLER als einzige zugelassene Partei 92,1 Prozent der Stimmen.
  • 1933: Am 16. November erkennen die USA die Sowjetunion an.
  • 1933: Am 17. November wird der Roman „Im Westen nichts Neues“ von ERICH MARIA REMARQUE durch die Nationalsozialisten verboten.
  • 1933: Am 5. Dezember heben die USA das seit 1920 bestehende Alokoholverbot wieder auf.
  • 1933: Der IV. Strafsenat des Reichsgerichts Leipzig verurteilt am 23. Dezember den Niederländer MARINUS VAN DER LUBBE wegen der Brandstiftung im Reichstagsgebäude zum Tode.
  • 1933: TADEUS REICHSTEIN synthetisiert Ascorbinsäure (Vitamin C).
  • 1933: Die ersten Waschpulver tauchen auf.
  • 1933: RUDOLPH KÜHNOLD entwickelt das erste Radargerät. Es besteht aus einem 700-W-Sender auf 600 MHz, einem Empfänger und einer Radarantenne.
  • 1933: Erdbeben in Japan (Richterskala: 8,9)
  • 1933: Die bisher größte winderzeugte Meereswelle wird vom amerikanischen Marinetanker „Ramapo“ aus beobachtet: Höhe 32 Meter. Wellen von 1 Meter gelten als schwerer Seegang!
  • 1933: Der Weißmeerkanal in Russland wird fertiggestellt; er verbindet  mit einer Länge von 227 Kilometern das weiße Meer mit der Ostsee über den Ladogasee und den Onegasee.
  • 1933: Der BUND FÜR VOGELSCHUTZ begrüßt die Machtübernahme durch die Nationalsozialisten in Erwartung einer Stärkung des Naturschutzes.
  • 1934: Das Bihar-Nepal-Erdbeben im Himalayagebiet fordert am 15. Januar 10.700 Tote.
  • 1934: Am 18. Januar wird ein Generalstreik gegen die faschistische Diktatur in Portugal blutig niedergeschlagen.
  • 1934: Am 29. März entzieht das Reichsinnenministerium ALBERT EINSTEIN die deutsche Staatsbürgerschaft.
  • 1934: Am 23. Mai stirbt nach einer spektakulären Verfolgungsjagd das Gangsterpaar „Bonnie und Clyde“, BONNIE PARKER und CLYDE BARROW, bei Sailes (Louisiana) im Kugelhagel der Polizei.
  • 1934: Am 26. Mai startet das deutsche Luftschiff „Graf Zeppelin“ zu einem ersten Südamerikaflug und erreicht nach drei Tagen Rio de Janeiro.
  • 1934: Am 9. Juni tritt DONALD DUCK bei der Uraufführung des Zeichentrickfilms „The Wise Little Hen“ erstmals auf.
  • 1934: Am 14. Juni trifft in Venedig ADOLF HITLER erstmals mit dem italienischen Diktator BENITO MUSSOLINI zusammen.
  • 1934: Am 25. Juli wird der österreichische Bundeskanzler ENGELBERT DOLLFUSS in Wien bei einem Putschversuch der Nationalsozialisten ermordet.
  • 1934: Bei einer Volksabstimmung am 19. August stimmen 89,9 % der Stimm-berechtigten der Vereinigung der Ämter des Reichspräsidenten und Reichskanzlers zu. (ADOLF HITLER wird der „Führer“.)
  • 1934: Bei ihrer ersten WM-Teilnahme erreicht die deutsche Fußball-Nationalmannschaft den dritten Platz durch einen 3:2-Sieg über Österreich.
  • 1934: Am 2. August vereinigt ADOLF HITLER nach dem Tode PAUL VON HINDENBURGs die Ämter von Reichspräsident und Reichskanzler und führt den Titel „Führer und Reichskanzler“.
  • 1934: Am 11. August eröffnen die USA das Hochsicherheitsgefängnis auf der Insel Alcatraz in der Bucht bei San Francisco.
  • 1934: Die Bekennende Kirche verkündet am 20. Oktober das Notrecht und will sich durch Schaffung eigener Organe der Einordnung in den NS-Staat entziehen.
  • 1934: Der Schah von Persien, MOHAMMED REZA PAHLEWI, gibt am 27. Dezember seinem Land den Namen Iran.
  • 1934: In den Vorbergen des Himalaya werden Ober- und Unterkieferbruchstücke eines Ramapithecus gefunden.
  • 1934: In Hessen setzen Wissenschaftler zwei amerikanische Waschbären-Pärchen aus. (Der Grund ist die Vorliebe vieler Bonzen des Dritten Reiches für Waschbär-Mützen.) Die Genehmigung des preußischen Landesjagdamtes zur Aussetzung am Ufer des nordhessischen Edersees wird allerdings nur unter der Voraussetzung erteilt, dass die Tiere unter Beobachtung bleiben, und dass nach einem Jahr über eventuelle Schäden berichtet werden soll.  Man übersieht, dass die Weibchen bereits trächtig sind.(Ende des Jahrhunderts gibt es - trotz Bejagung - bundesweit 50.000 Exemplare.)
  • 1934: ZERNIKE entwickelt die Phasenkontrastmethode und erweitert dadurch die Anwendungsmöglichkeiten des Lichtmikroskops.
  • 1934: In Essen wird der erste elektrisch beheizte Wohnblock gebaut, der daher keine Schornsteine mehr besitzt.
  • 1934: HANS FALLADA veröffentlicht den Roman „Wer einmal aus dem Blechnapf frißt“.
  • 1934: Der BUND FÜR VOGELSCHUTZ wird auf Anordnung des Reichsforst-ministeriums in „Reichsbund für Vogelschutz (RfV)“ umbenannt.
  • 1935: Weltausstellung in Brüssel
  • 1935: Am 13. Januar stimmt das Saarland für die Zugehörigkeit zum Deutschen Reich.
  • 1935: Am 24. Januar kommt in Richmond (Virginia) probeweise erstmals Dosenbier auf den Markt.
  • 1935: In Wien findet am 26. Januar erstmals ein Tanzfest unter dem Namen „Wiener Opernball“ statt.
  • 1935: Am 6. Februar wird in den USA erstmals das Gesellschaftsspiel „Monopoly“ verkauft.
  • 1935: Am 20. Februar betritt KAROLINE MIKKELSON als erste Frau die Antarktis.
  • 1935: Am 16. März verkündet HITLER die Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht und verstößt damit gegen den Versailler Vertrag.
  • 1935: Am 2. April erhält der englische Physiker ROBERT WATSON-WATT ein Patent auf das Radar.
  • 1935: Müllschlucker sind entwickelt.
  • 1935: Die Technik des Farbfilms steht zur Verfügung.
  • 1935: ALBERT EINSTEIN und NATHAN ROSEN veröffentlichen im „Physical Review“ eine Gemeinschaftsarbeit, in denen sie separate Teile des Universums mit Gummilaken vergleichen, die durch zeitlose Passagen (Brücken genannt) miteinander verbunden sind. Später schließt JOHN ARCHIBALD WHEELER daraus, daß die zeitlosen Brücken zu einem Superraum führen. Darin können sich interstellare oder intergalaktische Raumschiffe vorwärts im Raum und zugleich rückwärts in der Zeit ohne Zeitverlust fortbewegen. Letzte Konsequenz wäre, daß Raumschiffe im Bruchteil eines Augenblicks von einer Region des Universums zu einer anderen gelangen könnten.
  • 1935: Am 25. Mai stellt der amerikanische Sprinter und Weitspringer JESSE OWENS im Staate Michigan innerhalb von 45 Minuten vier Weltrekorde auf.
  • 1935: Am 30. Mai zerstört ein Erdbeben in Indien  Quetta und über 100 andere Orte. 30.000 bis 40.000 Tote sind zu beklagen.
  • 1935: Am 8. Juni wird BERTOLD BRECHT und 40 weiteren Personen durch eine Ausbürgerungsliste die deutsche Stattsbürgerschaft wegen Verstoßes gegen „Pflicht zur Treue gegen Reich und Volk“ entzogen.
  • 1935: In New York werden am 10. Juni die „Anonymen Alkoholiker“ gegründet.
  • 1935: Am 31. August unterzeichnet der amerikanische Präsident FRANLIN D. ROOSEVELT eine Kongressentschließung zur Neutralitätsfrage, um eine Verwicklung der USA in Kriegshandlungen zu vermeiden.
  • 1935: Am 3. Oktober besetzen italienische Truppen ohne Kriegserklärung Abessinien, das spätere Äthiopien.
  • 1935: Am 10. Oktober feiert die amerikanische Oper „Porgy And Bess“ von GEORGE GERSHWIN am Broadway Premiere. (Die Uraufführung ist bereits am 30. September in Boston gewesen.)
  • 1935: LAURENS HAMMOND entwickelt die elektronische Orgel.
  • 1935: CHARLES FRANCIS RICHTER führt die nach ihm benannte Skala zur Erfassung von Erdbebenstärken ein. Mit jeder ganzen Zahl steigt die Stärke um das Zehnfache der vorangegangenen.
  • 1935: Im „Journal für Ornithologie“ veröffentlicht KONRAD LORENZ sein Erstlingswerk „Der Kumpan in der Umwelt des Vogels“.
  • 1935: Der Paläontologe LOUIS S. B. LEAKY und sein Sohn RICHARD beginnen in der Olduvai-Schlucht in Tansania umfangreiche Ausgrabungen auf der Suche nach frühen Menschenformen.
  • 1935: Regelmäßiges Fernsehen in Berlin (dreimal in der Woche)
  • 1935: Das Reichsnaturschutzgesetz tritt in Kraft.
  • 1935: In den Vereinigten Staaten wird die internationale Selbsthilfeorganisation „Anonyme Alkoholiker“ gegründet.
  • 1936: Auf dem Brocken wird mit dem Bau des ersten Fernsehturms der Welt begonnen; das 1937 fertiggestellte Gebäude dient heute als Hotel.
  • 1936: Am 20. Januar wird EDWARD VIII. nach dem Tod seines Vaters GEORGE V. zum König von Großbritannien proklamiert.
  • 1936: Am 29. Januar wird in Rom der Grundstein für die neuartige Filmstadt „Cinecitta“ gelegt.
  • 1936: Am 5. Februar startet der Film „Moderne Zeiten“ mit CHARLIE CHAPLIN in den amerikanischen Kinos.
  • 1936: Am 4. März startet in Friedrichshafen das mit Rauchsalon, Bar und Brausebädern ausgestattete Luftschiff LZ 129 „Hindenburg“ zum ersten Probeflug.
  • 1936: Am 7. März besetzen deutsche Truppen entgegen den Bestimmungen des Versailler Vertrages und des Locarno-Paktes das entmilitarisierte Rheinland.
  • 1936: Am 12. März wird das Abzeichen der NSDAP Hoheitszeichen des Deutschen Reiches; es handelt sich um einen stilisierten Adler mit ausgebreiteten Schwingen und Eichenkranz mit Hakenkreuz in den Fängen.
  • 1936: Am 29. März erhält die NSDAP als einzige kandidierende Partei 99 % der Stimmen bei der Reichstagswahl.
  • 1936: Am 30. März startet das Luftschiff „Hindenburg“ von Friedrichshafen aus zur Fahrt nach Rio de Janeiro.
  • 1936: Am 8. Juli wird in Frankfurt der Flughafen Rhein-Main eröffnet.
  • 1936: Am 21. Juli hat in Berlin der Film „Der Kaiser von Kalifornien“ von und mit LUIS TRENKER Premiere.
  • 1936: Am 1. August werden in Berlin die 10. Olympischen Spiele der Neuzeit eröffnet.
  • 1936: Am 25. Oktober wird in Berlin ein Freundschaftsvertrag zwischen dem nationalsozialistischen Deutschland und dem faschistischen Italien geschlossen („Achse“ Berlin-Rom).
  • 1936: Am 12. November wird in San Francisco die Oakland Bay Bridge (Golden Gate Bridge) eingeweiht.
  • 1936: Am 23. November wird dem von den Nationalsozialisten verfolgten und in einem KZ internierten Publizisten CARL VON OSSIETZKY nachträglich der Friedensnobelpreis 1935 zuerkannt.
  • 1936: Am 25. November unterzeichnen das Deutsche Reich und Japan den „Antikominternpakt“ zur gemeinsamen Abwehr des Kommunismus.
  • 1936: Am 1. Dezember wird die Hitlerjugend, die Jugendorganisation der NSDAP, per Gesetz zum staatlichen Jugendverband erklärt.
  • 1936: Am 5. Dezember wird auf dem 8. Sowjetkongress der UdSSR mit der Annahme einer neuen Verfassung die Führungsrolle der Kommunistischen Partei verankert.
  • 1936: Am 10. Dezember dankt der britische König EDUARD VIII. ab, um die Amerikanerin WALLIS SIMPSON zu heiraten.
  • 1936: WILHELM KÖNIG findet bei Ausgrabungen einer parthischen Siedlung bei Bagdad eine 18 Zentimeter hohe Terrakotta-Vase mit einem etwas kürzeren Kupferzylinder und einem oxydierten Eisenstab mit Resten von Bitumen und Blei. Er vermutet, daß es sich bei diesem aus der Zeit um Christi Geburt stammenden Apparat um eine Batterie zur Stromerzeugung handelt. (=> siehe: 1957 GRAY!)
  • 1936: Im Sommer führt die Deutsche Lufthansa acht Transatlantikflüge mit einer Dornier Do 18 von Horta nach New York durch. (1937 sind es mit einer Ha 139 bereits 14, 1938 sogar 26 Flüge.)
  • 1936: HEINRICH FOCKE baut den ersten Hubschrauber der Neuzeit.
  • 1936: Die deutsche Wehrmacht gründet in Peenemünde auf der Insel Usedom eine Versuchsanstalt für die Konstruktion und Erprobung von Raketen und fliegenden Bomben.
  • 1936: ZERNICKE entwickelt das Phasenkontrastmikroskop.
  • 1936: Auf Tasmanien stirbt der Beutelwolf, auch tasmanischer Wolf oder tasmanischer Tiger (Thylacinus cynocephalus) genannt, offiziell aus.
  • 1937: Uraufführung der Operette „Maske in Blau“ von FRED RAYMOND
  • 1937: Weltausstellung in Paris
  • 1937: Am 7. Januar heiratet die niederländische Thronfolgerin Prinzessin JULIANA den deutschen Prinzen BERNHARD.
  • 1937: Am 16. Februar erhält das amerikanische Chemiunternehmen DuPont ein Patent auf die Kunstfaser Nylon.
  • 1937: Bei einer schweren Gasexplosion in einer texanischen Schule gibt es am 18. März etwa 400 Tote.
  • 1937: In Frankfurt am Main wird am 8. Juni die szenische Kantate nach mittelalterlichen Texten „Carmina Burana“ von CARL ORFF uraufgeführt.
  • 1937: Die politischen Spannungen zwischen China und Japan führen am 7. Juli zu einem Schusswechsel an der Marco-Polo-Brücke bei Peking. Damit beginnt in Asien der Krieg, mit dem sich Nippon das Reich der Mitte unterwirft und der mit dem ersten Einsatz von Atombomben durch die USA acht Jahre später endet.
  • 1937: CHESTER CARLSON lässt sich am 27. Oktober in den USA das Verfahren zum Kopieren auf unbeschichtetem Papier patentieren.
  • 1937: Am 29. Dezember tritt die neue Verfassung Irlands in Kraft. Zuvor hat sich das Land unter dem gälischen Namen „Eire“ zur souveränen Republik erklärt.
  • 1937: Der Mixer hält als Küchenmaschine Einzug in die Haushalte.
  • 1937: Jetzt gibt es Frühstücksfleisch in Dosen.
  • 1937: Die Golden-Gate-Bridge in San Francisco/USA wird als 2.150 Meter lange Hängebrücke fertiggestellt.
  • 1937: Bei der Landung in Lakehurst, New Jersey, geht das größte je gebaute Luftschiff, LZ 129 („Hindenburg“) in Flammen auf. 36 Menschen kommen dabei ums Leben. (Präsident ROOSEVELT schickt HITLER ein Beileidstelegramm.) Mit diesem Unglück endet die Verkehrsluftschifffahrt.
  • 1937: Erschließung des Erdöl-Feldes Reitbrook bei Hamburg-Bergedorf
  • 1937: Die HEINKEL-Werke entwickeln ein Raketenflugzeug.
  • 1937: VON ARDENNE entwickelt das Rasterelektronenmikroskop.
  • 1937: KREBS gelingt die Aufklärung des Zitronensäurezyklus.
  • 1937: OTTO BAYER entwickelt Polyurethan.
  • 1937: Es gibt erste Versuche, aussterbende Wale durch Fangbeschränkungen zu schützen.
  • 1938: Am 16. Januar nimmt BENNY GOODMAN in der Carnegie Hall in New York ein Konzert auf, von dem man noch Jahre später sprechen wird und das dem Swing in den USA den entscheidenden Durchbruch bringt.
  • 1938: Am 29. Januar entdeckt der deutsche Chemiker PAUL SCHLACK Polyamid 6 und entwickelt daraus die reiß- und scheuerfeste Textilfaser Perlon.
  • 1938: ADOLF HITLER übernimmt am 4. Februar die persönliche Führung der Wehrmacht.
  • 1938: Am 1. April wird in US-Zeitungen erstmals die Comic-Figur „Superman“ abgedruckt.
  • 1938: Am 26. Mai wird in Fallersleben mit dem Bau des Volkswagenwerkes begonnen. Hier sollen PKW gebaut werden, die nicht mehr als 1.000 Reichsmark kosten.
  • 1938: HEINRICH HARRER gelingt am 24. Juli mit seiner Seilschaft die Erstbesteigung der Eiger-Nordwand.
  • 1938: Am 29. September zwingen Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Italien im „Münchener Abkommen“ die Tschechoslowakei zur Abtretung des Sudetenlandes an das Deutsche Reich.
  • 1938: Am 1. Oktober marschieren deutsche Truppen in das Sudetenland ein.
  • 1938: HITLER macht am 30. Oktober das besetzte Sudetenland zu einem Reichsgau.
  • 1938: In der sogenannten „Reichskristallnacht“ plündert die SA jüdische Geschäfte, verprügelt und tötet die Inhaber und ihre Familien. An diesem 9. November beginnt in Deutschland die Judenverfolgung in großem Ausmaß: 30.000 Menschen werden in Lager verschleppt, 1.400 Synagogen zerstört.
  • 1938: In Wien entsteht ein Tabakmuseum, das aber wegen der politischen Ereignisse nicht eröffnet wird. Ein Großteil der Bestände wird im Zweiten Weltkrieg zerstört. Erst 1948 wird die Neuerrichtung in Angriff genommen.
  • 1938: NICHOLSEN entdeckt die Jupitermonde X und XI.
  • 1938: Der Knochenfisch „Latimeria“ geht am 22. Dezember vor Madagaskar in ein Fischernetz. Er trägt alle Merkmale der Quastenflosser, einer Fischgruppe, die man für seit über 60 Millionen Jahren ausgestorben gehalten hat.
  • 1938: Eine Expedition chinesischer Archäologen unter Leitung von CHI PU-TEI stößt in Felsenhöhlen des Bayan-Kara-Ula-Massivs an der Grenze zwischen China und Tibet auf zahlreiche Gräber. In diesen befinden sich Skelette von kleinwüchsigen, zierlichen humanoiden Wesen mit erstaunlich großen Schädeln. Als Grabbeigaben entdeckt man insgesamt 716 zwei Zentimeter dicke Granitscheiben mit einem Durchmesser von 30 Zentimeter und einem Loch in der Mitte. Vom Rand nach innen sind sie mit unbekannten Schriftzeichen spiralförmig bedeckt.
  • 1938: Der norwegische Zoologe und Völkerkundler THOR HEYERDAHL tritt mit der Behauptung an die Öffentlichkeit, die Inseln der Südsee seien von Südamerika und nicht von Asien aus besiedelt worden. Die These stößt auf weltweite Ablehnung.
  • 1938: HEINZ SIELMANN dreht an der ostpreußischen Küste seinen ersten Naturfilm.
  • 1938: PAUL DIRAC stellt die Behauptung auf, daß zu jedem Elementarteilchen ein Antiteilchen existiert. (=> Antimaterie)
  • 1938: Erste Fotokopien
  • 1938: Das Neonlicht steht zur Verfügung.
  • 1938: Teflonbeschichtung
  • 1938: Die Ungarn LADISLAO und GEORG BIRÓ entwickeln den Kugelschreiber.
  • 1938: Erste Kontaktlinsen aus Kunststoffmaterial
  • 1938: Perlonfasern werden erstmalig in Deutschland polymerisiert.
  • 1938: OTTO HAHN und Mitarbeiter FRITZ STRASSMANN spalten das Element Uran durch Neutronenbeschuss (erste Atomkernspaltung am 22. Dezember).
  • 1939: Weltausstellung in New York
  • 1939: „Die ungarische Hochzeit“, Operette von NICO DOSTAL, wird uraufgeführt.
  • 1939: Entwicklung von Düsenflugzeugen
  • 1939: LISE MEITNER und O. R. FRISCH erkennen, dass Uranspaltung unter gewaltiger Energieentwicklung vor sich geht.
  • 1939: J. ROBERT OPPENHEIMER und H. SNYDER stellen fest, dass bei der Implosion eines Sterns sich ein Schwarzes Loch bildet.
  • 1939: Am 9. Januar wird in Berlin die neue Reichskanzlei für ADOLF HITLER feierlich eröffnet.
  • 1939: Zweiter Weltkrieg (bis 1945), mit folgenden Stationen: Deutschland gegen Polen (am 1. September 1939, Einmarsch ohne Kriegserklärung), gegen Frankreich und England (3. September), gegen die Sowjetunion (22. Juni 1941), gegen die USA (10. Dezember 1941) (auch: Entwicklung des planmäßigen Flugverkehrs über den Atlantik)
  • 1939: Am 25. Januar fordert ein Erdbeben im chilenischen Chillán etwa 28.000 Tote.
  • 1939: Am 14. Februar läuft die „Bismarck“ bei der Hamburger Werft BLOHM & VOSS vom Stapel. Das Flaggschiff der deutschen Kriegsmarine sticht am 18.5.1941 zur ersten Feindfahrt in See. Acht Tage später sinkt es nach einem Angriff der Briten. Nur 115 von 2221 Besatzungsmitgliedern überleben. Das Wrack wird erst im Juni 1989 gefunden.
  • 1939: Am 2. März wird der italienische Kardinal EUGENIO PACELLI als Nachfolger von PIUS XI. zum Papst gewählt; er nimmt den Namen PIUS XII. an.
  • 1939: In den Monaten Juli und August werden durch Überschwemmungen in Nordchina Millionen Menschen obdachlos, 200.000 sterben.
  • 1939: Am 2. August steht LALE ANDERSEN mit einem kleinen Ensemble unter der Leitung von BRUNO SEIDLER-WINKLER im Studio und nimmt die Urfassung ihres Welterfolgs „Lili Marleen“ auf.
  • 1939: Am 23. August wird in Moskau der deutsch-sowjetische Nichtangriffspakt (Hitler-Stalin-Pakt) unterzeichnet.
  • 1939: Am 27. August startet die „Heinkel HE 178“, das erste Düsenflugzeug der Welt, zu ihrem Probeflug bei Rostock.
  • 1939: Am 1. September um 4.47 Uhr gibt Kapitän GUSTAV KLEIKAMP den Befehl „Feuer!“. Sämtliche Geschütze des Linienschiffs „Schleswig-Holstein“ feuern ohne vorherige Kriegserklärung auf ein polnisches Munitionsdepot. Um 10 Uhr tritt ADOLF HITLER vor den Berliner Reichstag und verkündet: „Polen hat den Kampf um Danzig eröffnet. Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen.“ 3.200 Panzer und 1,5 Millionen deutsche Soldaten werden in Polen im Einsatz sein.
  • 1939: Am 3. September erklären Großbritannien und Frankreich Deutschland den Krieg, nachdem ein letzter Vermittlungsversuch MUSSOLINIs von HITLER nicht beantwortet wird. Die USA, Italien und Spanien erklären sich neutral.
  • 1939: Am 17. September marschieren sowjetische Truppen in Ostpolen ein.
  • 1939: Am 27. September endet mit der Kapitulation Warschaus der Polenfeldzug des Deutschen Reiches, der erste einer ganzen Reihe von so genannten „Blitzkriegen“.
  • 1939: Am 28. September teilen Deutschland und die Sowjetunion in einem Freundschafts- und Nichtangriffspakt Polen untereinander auf.
  • 1939: ADOLF HITLER entgeht am 8. November im Münchener Bürgerbräukeller knapp einem Attentat. Dort hat der Schreiner GEORG ELSER in einer Säule hinter dem Rednerpult eine Bombe mit Zeitzünder versteckt. HITLER verlässt den Saal früher als vorgesehen, die Bombe explodiert planmäßig 13 Minuten danach.
  • 1939: Am 15. Dezember wird in Atlanta der Film „Vom Winde verweht“ nach dem Roman von MARGARET MITCHELL uraufgeführt.
  • 1939: Am 17. Dezember versenkt sich in der Mündung des Rio de la Plata das deutsche Panzerschiff „Admiral Graf Spee“ wegen Schlachtschäden selbst.
  • 1939: Ende Dezember fordert ein Erdbeben in Anatolien etwa 30.000 Tote.

  • 1940: CHARLIE CHAPLIN dreht seinen Film „Der große Diktator“. Die Parodie auf das Nazi-Regime wird am 15. Oktober in New York uraufgeführt.
  • 1940: Am 22. Februar wird in Tibet der 14. Dalai Lama inthronisiert.
  • 1940: Trotz Neutralität der Niederlande marschieren deutsche Truppen am 10. Mai ein und besetzen innerhalb von fünf Tagen das gesamte Köigreich; damit beginnt die Westoffensive.
  • 1940: Am 10. Juni tritt Italien in den Zweiten Weltkrieg ein.
  • 1940: Am 3. August wird Litauen in die Sowjetunion eingegliedert.
  • 1940: Am 5. September wird im Rahmen einer Filmwoche in Venedig der antisemitische Film „Jud Süß“ von VEIT HARLAN uraufgeführt.
  • 1940: Am 27. September schließen in Berlin Italien, Japan und das Deutsche Reich den Dreimächtepakt.
  • 1940: Am 28. Oktober erklärt Italien Griechenland den Krieg und eröffnet von Albanien aus eine Offensive.
  • 1940: Am 5. November  wird FRANKLIN D. ROOSEVELT als erster US-Präsident für eine dritte Amtszeit wiedergewählt.
  • 1940: In der Nacht zum 15. November wird das Zentrum der englischen Stadt Coventry bei einem Bombenangriff der deutschen Luftwaffe fast vollständig zerstört.
  • 1940 - 1943: Zellfraktionierung durch CLAUDE
  • 1940: VON UEXKÜLL veröffentlicht seine „Bedeutungslehre“. Darin wird das Tier im Rahmen seiner Umwelt dargestellt.
  • 1940: WAKSMAN und WOODRUFF entdecken Aktinomycin A, ein wirkungsstarkes Antibiotikum der neuen Generation.
  • 1940: SEABORG entdeckt das Element Plutonium.
  • 1940: Elektrische Wasserkocher werden erstmals produziert.
  • 1940: Ausbruch des Vulkans Mauna Loa auf Hawaii
  • 1940: Erdbeben im rumänischen Bukarest am 16. November
  • 1940: RUDOLF PEIERLS und OTTO FRISCH legen an der Universität Birmingham den Bauplan für die Atombombe vor.
  • 1941: Am 13. April schließen Japan und die Sowjetunion einen Nichtangriffspakt.
  • 1941: Am 19. April wird das Bühnenstück „Mutter Courage und ihre Kinder, Eine Chronik aus dem Dreißigjährigen Krieg“ von BERTOLD BRECHT am Schauspielhaus in Zürich uraufgeführt.
  • 1941: Am 1. Mai wird in New York der Film „Citizen Kane“ uraufgeführt, der ORSON WELLES unsterblich macht.
  • 1941: Am 27. Mai wird das deutsche Schlachtschiff „Bismarck“ von britischen Kreuzern im Atlantik südwestlich von Irland versenkt.
  • 1941: Am 22. Juni entdeckt der New Yorker Historiker PAUL KOSOK aus einem einmotorigen Sportflugzeug auf der Suche nach Wasserkanälen die Bodenzeichen von Nazka. [VON DÄNIKEN, 1999]
  • 1941: Am 27. Juni erklärt Ungarn der Sowjetunion den Krieg.
  • 1941: Am 14. September wird in den USA der Thriller „Verdacht“ von ALFRED HITCHCOCK uraufgeführt. In den Hauptrollen sind CARY GRANT und JOAN FONTAINE zu sehen.
  • 1941: Ab dem 18. September ist im Deutschen Reich das Tragen des Judensterns für alle Juden ab sechs Jahren Pflicht.
  • 1941: KONRAD ZUSE baut den ersten programmgesteuerten Computer.
  • 1941: BEADLE und TATUM formulieren ihre Ein-Gen-ein-Enzym-Hypothese.
  • 1941: Herstellung von Penicillin (FLOREY und CHAIN weisen die Wirksamkeit gegen Bakterien nach.); erste Anwendung bei Menschen am 27. Januar
  • 1941: Erste bügelfreie Textilien
  • 1941: In Mexico-Stadt erscheint am 15. November die Zeitschrift „Freies Deutschland“ als Sprachorgan deutscher Exeilautoren.
  • 1941: Am 27. November proklamiert General GEORGES CATROUX den Staat Libanon.
  • 1941: Großbritannien erklärt am 6. Dezember den Ländern Rumänien, Finnland und Ungarn den Krieg, um die Sowjetunion zu unterstützen.
  • 1941: In Pearl Harbor auf der Hawaii-Insel Oahu liegt fast die gesamte Pazifikflotte der USA vor Anker, als in den Morgenstunden des 7. Dezember die von Flugzeugträgern gestartete japanische Luftwaffe mit 183 Maschinen überraschend den Stützpunkt angreift und den Krieg beginnt.
  • 1941: Am 9. Dezember tritt Japan in den Zweiten Weltkrieg ein.
  • 1941: Über den Soldatensender Belgrad wird der Schlager „Lili Marleen“ von LALE ANDERSEN verbreitet.
  • 1942: Auf der Berliner Wannsee-Konferenz am 20. Januar planen nationalsozialistische Politiker die systematische Ermordung europäischer Juden.
  • 1942: Am 10. Februar wird die erste Goldene Schallplatte verliehen. Sie geht an GLENN MILLER für über 1,2 Millionen verkaufter Exemplare von „Chattanooga Choo Choo“. Der Titel stammt aus dem Film „Sun Valley Serenade“, in dem die Band von MILLER neben der norwegischen Eiskunstläuferin SONJA HENIE die Hauptrolle spielt.
  • 1942: Mitten im schönsten kalifornischen Frühling steht in einem Studio in Los Angeles BING CROSBY und nimmt den Titel „White Christmas“ auf. Die an diesem 29. Mai produzierte Single wird einmal zur meistverkauften aller Zeiten.
  • 1942: Am 26. April wird ADOLF HITLER auf Beschluss des Reichstages „Oberster Gerichtsherr“ und ist nicht mehr „an Rechtsvorschriften gebunden“.
  • 1942: Am 27. Mai verüben tschechische Widerstandskämpfer ein Attentat auf den stellvertretenden Reichsprotektor von Böhmen und Mähren, REINHARD HEYDRICH, der am 4. Juni seinen Verletzungen erliegt.
  • 1942: Am 30 Mai versinkt Köln bei einem Luftangriff in Schutt und Asche.
  • 1942: Am 23. Oktober beginnt die Schlacht von El Alamein durch die Briten gegen das deutsche Afrika-Korps.
  • 1942: Am 22. November wird bei Stalingrad die 6. deutsche Armee durch sowjetische Truppen eingeschlossen.
  • 1942: Am 26. November wird in New York der Film „Casablanca“ mit HUMPHREY BOGART und INGRID BERGMANN uraufgeführt. (Später erreicht der Satz „Schau mir in die Augen, Kleines“ Kult-Status.)
  • 1942: Uraufführung der Operette „Hochzeitsnacht im Paradies“ von FRIEDRICH SCHRÖDER
  • 1942: In Deutschland wird die Fernrakete A4 (V 2) entwickelt. Sie ist die erste Großrakete mit Flüssigkeitstriebwerk und wird von WERNHER VON BRAUN in Peenemünde gebaut. Der erste erfolgreiche Start gelingt am 3. Oktober. Die 14 Meter hohe und 13,5 Tonnen schwere Rakete fliegt 200 Kilometer weit und erreicht eine Höhe von 90 Kilometern.
  • 1942: ENRICO FERMI entwickelt einen Uranbrenner und baut in Chicago den ersten Atomreaktor, der es ermöglicht, die Atomenergie zum Zwecke gleichmäßiger Wärmelieferung einzusetzen.
  • 1942: Am 2. Dezember gelingt US-Wissenschaftlern erstmals eine atomare Kettenreaktion im Laborversuch.
  • 1942: OSWALD AVERY und sein Team beweisen mit Transformationsversuchen, daß die DNA die Erbsubstanz ist.
  • 1942: JULIAN HUXLEY bezeichnet den gegenwärtigen Stand der Evolutionstheorie als „Moderne Synthese“. Die sich um 1935 abzeichnende „Synthetische Theorie der Evolution“ basiert auf der Kombination von Ergebnissen aus allen Zweigen der Biologie.
  • 1942: Backmischungen kommen auf den Markt.
  • 1943: Der „Reichsbund für Vogelschutz“ druckt für deutsche Soldaten in Norwegen Bauanleitungen für Nistkästen.
  • 1943: Am 14. Januar beginnt die Casablanca-Konferenz, die bis zum 26. Januar dauert; auf ihr formulieren die USA und Großbritannien die „bedingungslose Kapitulation“ der Gegner als das Ziel des Zweiten Weltkrieges.
  • 1943: Am 23. Januar beschließen die USA und Großbritannien die Invasion nach Italien.
  • 1943: Am 31. Januar kapituliert die Südgruppe der 6. Armee unter Generalfeldmarschall FRIEDRICH PAULUS vor Stalingrad und ergibt sich der Sowjetarmee. Damit ist der seit dem 19. November 1942 andauernde Kampf, eine der erbittertsten und blutigsten Schlachten der Weltgeschichte, entschieden. Die Nordgruppe unter General KARL STRECKER ergibt sich am 2. Februar. Von den rund 250.000 deutschen Soldaten, die an der Schlacht teilgenommen haben, sind zwei Drittel gefallen, erfroren oder verhungert.
  • 1943: Am 2. Februar reißt bei dem Dorf Paricutin, 350 Kilometer westlich der Stadt Mexiko, die Erde in einem Spalt auf, aus dem zunächst Dampf und Rauch, später auch Lava strömt; vier Wochen später ist der neue Vulkan bereits 400 Meter hoch; nach zwei Jahren beträgt die Höhe 450 Meter. Der Vulkan erhält nach dem Dorf, das er vernichtet, den Namen Paricutin.
  • 1943: Am 11. Februar werden in Deutschland erstmals Schüler ab 15 Jahren als „Luftwaffenhelfer“ zum Kriegsdienst herangezogen.
  • 1943: Am 18. Februar ruft im Berliner Sportpalast NS-Propagandaminister JOSEPH GOEBBELS zum „Totalen Krieg“ auf.
  • 1943: Am 22. Februar werden Mitglieder der studentischen Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ hingerichtet.
  • 1943: Am 5. März wird bei den Feiern zum 25jährigen Jubiläum der UFA der Film „Münchhausen“ von JOSEF VON BAKY uraufgeführt. Das Drehbuch hat ERICH KÄSTNER unter dem Pseudonym „Berthold Bürger“ geschrieben, Hauptdarsteller ist HANS ALBERS.
  • 1943: Am 13. März scheitert ein Attentat des Generalmajors HENNING VON TRESCKOW auf ADOLF HITLER. Die Zeitzünder der in Hitlers Flugzeug geschmuggelten Haftminen versagen.
  • 1943: Am 21. März schlägt ein Attentat von Oberst RUDOLF-CHRISTOPH FREIHERR VON GERSDORFF auf ADOLF HITLER fehl.
  • 1943: Nach Zerstörung der Möhne-Talsperre am 17. Mai durch eine neu entwickelte britische „Rotationsbombe“ sterben 1.300 Menschen in den Fluten.
  • 1943: Am 3. Juni wird in Paris das Drama „Die Fliegen“ von JEAN-PAUL SARTRE uraufgeführt.
  • 1943: Am 24. Juli beginnt die britische Luftwaffe mit den verheerenden Angriffen auf Hamburg. (andere Quelle: 27. Juli)
  • 1943: Am 13. Oktober erklärt Italien seinem bisherigen Verbündeten Deutschland den Krieg.
  • 1943: Auf der Moskauer Außenministerkonferenz (19. - 30. Oktober) kommt es zwischen den alliierten Teilnehmern und China zur Einigung über die Schaffung einer internationalen Organisation zur Gewährleistung des Friedens und der Sicherheit  unter den Nationen. Dies ist der erste Ansatz für die Vereinten Nationen (UN).
  • 1943: P. MÜLLER entwickelt DDT (= Dichlor-diphenyl-trichloräthan). Es wird als Kontaktinsektizid verwendet.
  • 1943: Polyurethan-Lacke werden in industriellem Maßstab hergestellt und eingesetzt.
  • 1943: Die USA bauen zwei Atombomben, die für Nazideutschland gedacht sind.
  • 1943: Der Popocatepetl, der 5452 Meter hohe Vulkan in Mexiko, bricht aus.
  • 1943: Am 9. September wird das Schauspiel „Leben des Galilei“von BERTOLD BRECHT am Schauspielhaus in Zürich uraufgeführt.
  • 1943: Am 13. Oktober wechselt Italien auf die Seite der Alliierten und erklärt dem Deutschen Reich den Krieg.
  • 1943: Am 18. November erscheint der Roman „Das Glasperlenspiel“ von HERMANN HESSE.
  • 1943: Die Türkentaube, die sich seit den dreißiger Jahren von Jugoslawien aus nach Westen ausbreitet, taucht erstmals in Wien auf.
  • 1944: Am 15. Januar ereignet sich im argentinischen San Juan ein Erdbeben (5.000 Tote).
  • 1944: Am 28. Januar wird der Film „Die Feuerzangenbowle“ nach dem gleichnamigen Roman von HEINRICH SPOERL in Berlin uraufgeführt; die Hauptrolle spielt HEINZ RÜHMANN.
  • 1944: Ausbruch des Vesuvs
  • 1944: Der 6. Juni geht als der „längste Tag“ in die Geschichte ein; es ist der Tag der Alliierten-Offensive. 4.126 Landungsboote setzen im Schutze der Dämmerung vor der Küste der Normandie etwa 100.000 Soldaten für den Endkampf um Europa ab. Schon in der Nacht haben alliierte Bomber mehre Wellen Angriffe auf die Küste geflogen.
  • 1944: Am 20. Juli wird ADOLF HITLER bei dem Bombenattentat der Widerstandsgruppe um Oberst CLAUS GRAF SCHENK VON STAUFFENBERG im ostpreußischen Führerhauptquartier „Wolfsschanze“ nur leicht verletzt. Die Verschwörer werden hingerichtet.
  • 1944: Am 31. Juli kehrt der französische Schriftsteller ANTOINE DE SAINT-EXUPERY von einem Aufklärungsflug über das Mittelmeer nicht zurück. Er gilt seither als verschollen.
  • 1944: Am 21 August werden auf der Konferenz von Dumbarton Oaks (Washington) von den USA, China, Großbritannien und Frankreich Vorschläge für die UNO ausgearbeitet.
  • 1944: Am 25. August rücken amerikanische und freifranzösische Truppen in Paris ein und befreien die französische Hauptstadt von der deutschen Besatzung.
  • 1944: HITLER ordnet am 25. September die Erfassung aller wehrfähigen Männer zwischen 16 und 60 Jahren für den „Volkssturm“, das letzte Aufgebot der deutschen Armeen, an.
  • 1944: Am 14. Oktober wird Generalfeldmarschall ERWIN ROMMEL von der Nazi-Führung als Verschwörer zum Selbstmord gezwungen.
  • 1944: Partisaneneinheiten und sowjetische Truppen erobern am 20. Oktober die jugoslawische Hauptstadt Belgrad.
  • 1944: Am 21. Oktober erobern die Alliierten als erste deutsche Großstadt Aachen.
  • 1944: Am 9. November erhält der deutsche Wissenschaftler OTTO HAHN den Nobelpreis für Chemie für die Entdeckung der Kernspaltung.
  • 1944: Am 12. November wird das letzte große deutsche Schlachtschiff „Tirpitz“, Schwesterschiff der „Bismarck“, von britischen Bombern vor der norwegischen Stadt Tromsö versenkt.
  • 1944: Am 7. Dezember wird in Chicago die ICAO (International Civil Aviation Organization) gegründet. (Im Jahre 2005 gehören der internationalen Zivilluftfahrt-Organisation über 180 Staaten an.)
  • 1944: Am 16. Dezember beginnt die sogenannte „Ardennen-Offensive“. Mit ihr versucht Deutschland noch eine Wende an der Westfront zu erreichen.
  • 1944: Im Dezember bringt die Firma „Decca“ die ersten Schallplatten in HiFi- (High-Fidelity-) Qualität heraus.
  • 1944: AVERY beweist experimentell, daß die DNA (Desoxyribonukleinsäure) die Erbsubstanz ist (= Geburtsstunde der Molekulargenetik). Die materielle Vererbung hat GRIFFITH bereits 1928 indirekt nachgewiesen, hat aber seine Ergebnisse nicht richtig deuten können.
  • 1944: Der Film „Große Freiheit Nr. 7“ mit HANS ALBERS in der Hauptrolle wird am 15. Dezember in Prag uraufgeführt. Drei Tage zuvor ist der Film (unter der Regie von HELMUT KÄUTNER gedreht) für Deutschland verboten worden.
  • 1944 - 1945: In Los Alamos, nördlich von Albuquerque, New Mexico wird im Rahmen des Manhattan-Projekts die Atombombe entwickelt.
  • 1945: Am 12. Januar setzt die Rote Armee an der Weichsel zum entscheidenden Angriff auf Deutschland an. Mehr als 1,5 Millionen Soldaten verbreiten im Hinterland des verhassten Feindes Angst und Schrecken.
  • 1945: Am 17. Januar erobert die Sowjetarmee die von deutschen Truppen besetzte polnische Hauptstadt Warschau.
  • 1945: Mehr als 9.000 Tote, hauptsächlich Frauen, Kinder und schwerstverwundete Soldaten, gibt es beim Untergang des Flüchtlingsschiffes „Wilhelm Gustloff“ durch sowjetischen Torpedo-Beschuss am 30. Januar bei Stolpmünde in der Ostsee; etwa 1.200 Menschen überleben. (Drei Torpedos des sowjetischen U-Bootes „S 13“ zerreißen die Schiffswände.)
  • 1945: Am 27. Januar befreien sowjetische Truppen das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz.
  • 1945: Am 4. Februar treffen sich auf der sowjetischen Halbinsel Jalta die Staatsoberhäupter der alliierten Siegermächte (STALIN, ROOSEVELT und CHURCHILL), um über die Aufteilung von Deutschland in vier Besatzungszonen zu beraten.
  • 1945: Am 10. Februar versenken die Russen das Flüchtlingsschiff „General von Steuben“ mit 5.000 Passagieren an Bord, von denen nur 600 überleben. Insgesamt sterben bei der See-Evakuierung aus Ostpreußen etwa 16.000 bis 20.000 Menschen.
  • 1945: Die Rote Armee erobert am 12. Februar das von deutschen Truppen besetzte Budapest.
  • 1945: In der Nacht vom 13. zum 14. Februar wird Dresden durch einen britisch-amerikanischen Luftangriff fast restlos zerstört. Vom Stadtkern und den weltberühmten Bauten wie dem Zwinger, der Kreuzkirche, der Hofkirche und der Semperoper bleiben nur Trümmer. Orkanartig wirbeln Flammen durch die Straßen. Der Feuerschein ist noch in einer Entfernung von 350 Kilometern zu sehen. Nach 650.000 abgeworfenen Brandbomben sind Tausende Menschen bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Nach Schätzungen, die als seriös gelten, kommen rund 35.000 Menschen ums Leben. Ein britischer Pilot bekennt: „Zum ersten Mal fühlte ich Mitleid mit den Menschen dort unten.“
  • 1945: Am 6. März nehmen die Alliierten nach dem Durchbruch durch den „Westwall“ (zwischen Aachen und der Pfalz) die Stadt Köln ein.
  • 1945: Im März gibt es verlustreiche Kämpfe um die letzte intakte Rheinbrücke - bei Remagen. Am 7. März gelingt es der US-Armee, sie unzerstört einzunehmen.
  • 1945: Am 22. März gründen in Kairo Ägypten, Syrien, Libanon, Transjordanien, Irak, Saudi-Arabien und Jemen die Arabische Liga zum Zweck der Zusammenarbeit und friedlichen Beilegung innerarabischer Konflikte.
  • 1945: Am 7. April wird das größte Schlachtschiff der Welt, die japanische „Yamato“, auf dem Weg nach Okinawa von amerikanischen Flugzeugen versenkt.
  • 1945: Das NS-Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar wird von Einheiten der US-Armee am 11. April befreit.
  • 1945: Deutsche Soldaten sprengen am 20. April in den Niederlanden Deiche und verursachen dadurch schwere Überschwemmungen.
  • 1945: Am 25. April treffen auf der Brücke von Torgau an der Elbe amerikanische und sowjetische Truppen zusammen.
  • 1945: Am 25. April wird im kalifornischen San Francico die Gründungsversammlung der Vereinten Nationen eröffnet.
  • 1945: Am 28. April werden der italienische Diktator BENITO MUSSOLINI und seine Geliebte CLARETTA PETACCI auf der Flucht in die Schweiz von Partisanen gefangen genommen und am Comer See erschossen.
  • 1945: Kurz vor der Einnahme Berlins durch sowjetische Truppen begeht ADOLF HITLER am 30. April im Bunker der Reichskanzlei Selbstmord.
  • 1945: Am 3. Mai nehmen britische Truppen Hamburg ein.
  • 1945: Am 8. Mai um 23.01 Uhr tritt die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht in Kraft. Damit schweigen nach fünf Jahren, acht Monaten und acht Tagen in Europa die Waffen.
  • 1945: Am 15. Juni wird in der sowjetischen Besatzungszone der Freie Deutsche Gewerkschaftsbund (FDGB) gegründet.
  • 1945: Am 26. Juni wird in San Francisco durch die „Charta der UN“ die „United Nations Organization“ (UNO) geschaffen. 51 Staaten, die „Original Members“, unterzeichnen im Jahre 1945. Noch in diesem Jahr wird als Sonderorganisation die UNESCO für die Bereiche Erziehung, Wissenschaft und Kultur gegründet. Ihr Sitz ist Paris.
  • 1945: In Berlin wird am 26. Juni die CDU gegründet.
  • 1945: Am 11. Juli beginnt die Viermächte-Verwaltung Berlins.
  • 1945: Am 16. Juli wird in Alamogordo (Neu-Mexico) von den Amerikanern der erste  Plutoniumbomben-Test (unter dem Kennwort „Trinity“ = Dreifaltigkeit) ausgelöst.
  • 1945: Am 26. Juli tritt nach einer verlorenen Unterhauswahl der britische Premierminister WINSTON CHURCHILL zurück.
  • 1945: Am 28. Juli rast ein B-25-Bomber der US-Luftwaffe in das 79. Stockwerk des Empire State Building in New York; 14 Menschen sterben.
  • 1945: Am 1. August erscheint die „Frankfurter Rundschau“ als erste von der US-amerikanischen Besatzungsmacht in ihrer Zone lizensierte Zeitung.
  • 1945: Atombombenabwurf über Hiroshima (6. August, 8.15 Uhr, 200.000 Opfer) und Nagasaki (9. August, 70.000 Opfer): Die Hiroshima-Bombe („Little Boy“) wird an Bord des Bombers „Enola Gay“ vom Bordschützen TOM FEEREBEE ausgeklinkt; sie detoniert 43 Sekunden später über der 300.000-Einwohner-Stadt und löst einen Feuersturm mit der Geschwindigkeit von 1.200 km/h aus. Die Nagasaki-Bombe trägt den Namen „Fat Man“.
  • 1945: Am 14. August erklärt Kaiser HIROHITO von Japan seine bedingungslose Kapitulation im Zweiten Weltkrieg.
  • 1945: Am 17. August proklamiert SUKARNO die von den Niederlanden unabhängige Republik Indonesien und übernimmt das Amt des Staatspräsidenten.
  • 1945: Am 27. August gestattet die US-amerikanische Besatzungsmacht in Deutschland den deutschen Parteien in ihrer Zone die Aufnahme politischer Tätigkeiten auf Kreisebene.
  • 1945: Die Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation durch Japan am 2. September markiert das Ende des Zweiten Weltkriegs auch im Pazifik.
  • 1945: Am 2. September ruft der kommunistische Partisanenführer HO TSCHI MINH nach dem Abzug der Japaner die Unabhängigkeit Vietnams von Frankreich aus.
  • 1945: Am 22. September wird Radio Hamburg, der Rundfunksender der britischen Militärregierung, zum Nordwestdeutschen Rundfunk; er ist die erste öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt.
  • 1945: Am 6. Oktober erscheint in München die erste Ausgabe der „Süddeutschen Zeitung“.
  • 1945: Am 17. Oktober wird der nördliche Teil Ostpreußens mit Königsberg (Kaliningrad) formell in die Sowjetunion eingegliedert.
  • 1945: Am 13. November wählt die französische Verfassungsversammlung CHARLES DE GAULLE zum Ministerpräsidenten.
  • 1945: Am 16. November erhält der deutsche Chemiker OTTO HAHN für seine Entdeckungen auf dem Gebiet der Atomenergie nachträglich den Nobelpreis für Chemie für das Jahr 1944.
  • 1945: Am 21. November wird in Berlin RIAS (Radio im amerikanischen Sektor) gegründet.
  • 1945: Am 27. November gründen 22 amerikanische Wohlfahrtsorganisationen CARE, die Hilfsorganisation „Cooperative for American Remittances to Europe“.
  • 1945: Am 29. November wird in Belgrad König PETER II. abgesetzt. Jugoslawien wird Republik unter der Bezeichnung „Föderative Volksrepublik Jugoslawien“. Erster Ministerpräsident wird JOSIP BROZ TITO.
  • 1945: Am 30. November gründet THOMAS DEHLER in Bayern die Freie Demokratische Partei (FDP).
  • 1945: Am 15. Dezember führen die USA die allgemeine Wehrpflicht ein.
  • 1945: WERNHER VON BRAUN, der Pionier der Raketentechnik, wird ab diesem Jahr an der Entwicklung der Raketen- und Raumfahrttechnik in der USA beteiligt.
  • 1945: In Quebec wird die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der UN gegründet. Sie heißt FAO (Food and Agriculture Organization) und hat ihren Sitz in Rom.
  • 1945: BEADLE und TATUM formulieren die Ein-Gen-Ein-Enzym-Hypothese.
  • 1945: Aufgrund der Beschlüsse der Konferenz von Jalta im Februar des Jahres wird nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges das nördliche Ostpreußen mit Königsberg der Sowjetunion zugesprochen. Das deutsche Gebiet östlich der Oder-Neiße-Linie von Görlitz bis Stettin wird der polnischen Verwaltung und das Saargebiet der politischen und wirtschaftlichen Oberhoheit Frankreichs unterstellt. Das übrige Deutschland wird in vier Besatzungszonen eingeteilt. Nach dem Potsdamer Abkommen vom Juli soll Deutschland zwar zunächst keine Zentralregierung erhalten, aber als eine wirtschaftliche Einheit behandelt werden. Dazu kommt es aber infolge der wachsenden Spannungen zwischen den westlichen Alliierten und der Sowjetunion nicht. Die Wege der beiden Rest-Deutschlands gehen in politischer und wirtschaftlicher Hinsicht immer weiter auseinander.
  • 1945: Der ägyptische Archäologe KAMAL EL-MALAKH entdeckt an der Südfront der Cheopspyramide zwei Reihen mächtiger Kalksteinblöcke im Boden. Sie überdecken eine aus dem Fels geschlagene bootsförmige Mulde. In ihr lagert ein in sechshundert Einzelteile zerlegtes Schiff aus Zedernholz. Durch die hermetische Abgeschlossenheit in der versiegelten Gruft ist das Holz noch vollständig intakt. Das Alter wird auf knapp fünftausend Jahre geschätzt.
  • 1946: Am 7. Januar nimmt als erstes deutsches Unternehmen die in Berlin ansässige SCHERING AG die Produktion des Medikamentes Penicillin auf.
  • 1946: Am 10. Januar stellen US-Wissenschaftler eine Radarverbindung zum Mond her. In Trenton/New Jersey gelingt die Aussendung von Radarwellen und - nach 2,4 Sekunden - der Empfang der reflektierten Signale. Damit ergibt sich erstmals die Möglichkeit der Kartierung des Erdtrabanten.
  • 1946: Am 10. Januar wird in London die erste Vollversammlung der Vereinten Nationen eröffnet. Delegierte aus 51 Staaten nehmen teil. Hauptziel ist die Sicherung des Weltfriedens.
  • 1946: Die hessischen Gemeinderatswahlen am 20. Januar sind die ersten freien, gleichen und geheimen Wahlen in Deutschland seit 1933.
  • 1946: Am 24. Januar beschließt die UN-Vollversammlung einstimmig, eine Atomkommission einzusetzen. Diese soll Empfehlungen für die Kontrolle und friedliche Entwicklung der Atomenergie ausarbeiten.
  • 1946: In der Südschweiz richtet am 25. Januar das schwerste Erdbeben seit 1855 an Gebäuden und Verkehrswegen schwerste Schäden an.
  • 1946: Am 1. Februar wählt die Vollversammlung der Vereinten Nationen in London den norwegischen Außenminister TRYGVE HALVDAN LIE zum Generalsekretär der Weltorganisation.
  • 1946: JOSIP BROZ, genannt TITO, wird am 1. Februar zum ersten Ministerpräsidenten der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien gewählt.
  • 1946: Ungarn erklärt sich am 1. Februar zur Republik. Das Parlament wählt ZOLTAN TILDY zum Staatspräsidenten.
  • 1946: Am 10. Februar kommt es in Wales nach heftigen Regenfällen zu schweren Überschwemmungen; zahlreiche  Eisenbahn- und Straßenverbindungen sind unterbrochen.
  • 1946: Am 14. Februar wird New York von den Delegierten der in London tagenden Vollversammlung der Vereinten Nationen zum vorläufigen Sitz der Weltorganisation bestimmt.
  • 1946: Am 14. Februar genehmigt der Alliierte Kontrollrat die Wiederaufnahme des Postverkehrs zwischen Deutschland und dem Ausland.
  • 1946: Bei einer Kohlenstaubexplosion am 20. Februar im Ruhrgebiet gibt es 405 Tote; betroffen ist die Zeche Grimberg in der westfälischen Gemeinde Bergkamen. Nur 64 Männer von denen, die sich in der Grube aufgehalten haben, werden lebend geborgen.
  • 1946: Am 21. Februar erscheint in Hamburg die erste Ausgabe der Wochenzeitung „Die Zeit“ in einer Auflage von 25.000 Exemplaren.
  • 1946: Am 7. März wird in der sowjetisch besetzten Zone die Freie Deutsche Jugend (FDJ) unter dem Vorsitz von ERICH HONECKER gegründet.
  • 1946: Der britische Premier WINSTON CHURCHILL prägt im März den Begriff „Eiserner Vorhang“.
  • 1946: RUDI SCHURICKE hat in Deutschland mit seiner Version der „Capri-Fischer“ einen Riesenhit. Der US-amerikanische Soldatensender „American Forces Network“ (AFN) verbreitet indes den während der Zeit des Nationalsozialismus verbotenen Jazz von LOUIS DANIEL ARMSTRONG, BENNY GOODMAN, EDWARD KENNEDY „DUKE“ ELLINGTON und GLENN MILLER.
  • 1946: Am 15. März erscheint in Köln erstmals der „Rheinische Merkur“.
  • 1946: Am 2. April beginnt in Bayern eine Sammlungsaktion von Tierknochen; für die Abgabe von fünf Kilogramm Knochen wird ein Stück Kernseife gegeben.
  • 1946: Am 22. April schließen sich die SPD und die KPD in der sowjetischen Besatzungszone zur Sozialisitischen Einheitspartei Deutschlands (SED) zusammen.
  • 1946: Am 24. April wird in den USA mit der Ausstrahlung erster Farbfernseh-Versuchssendungen begonnen.
  • 1946: Am 2. Mai wird in Zürich das Orchesterstück „Metamorphosen“ von RICHARD STRAUSS uraufgeführt.
  • 1946: Am 10. Mai erreicht bei Testflügen auf dem US-Luftwaffenstützpunkt White Sands in New Mexico eine deutsche Rakete vom Typ „V 2“ eine Höhe von rund 125 km.
  • 1946: Am 16. Mai wird im New Yorker Imperial Theatre das Wild-West-Musical „Annie Get Your Gun“ von IRVING BERLIN uraufgeführt.
  • 1946: Am 17. Mai wird in Babelsberg die Deutsche Film AG (DEFA) gegründet.
  • 1946: Am 22. Mai  wird in Mainz die Johannes-Gutenberg-Universität eröffnet.
  • 1946: Am 22. (andere Quelle: 25.) Mai gibt Großbritannien Jordanien die Unabhängigkeit.
  • 1946: Am 31. Mai fordert ein schweres Erdbeben im Osten der Türkei über 1.400 Tote und zahlreiche Verletzte.
  • 1946: In Hamburg erhalten die Verleger AXEL CAESAR und HINRICH SPRINGER im Juni die Lizenz zur Herausgabe der Rundfunkzeitschrift „Hör zu“.
  • 1946: Am 18. Juni wird die Republik Italien proklamiert.
  • 1946: Am 30. Juni starten die USA ihre Atomtests auf dem Bikini-Atoll im Südpazifik.
  • 1946: Am 4. Juli werden die Philippinen unabhängig; die USA dürfen in ihrer ehemaligen Kolonie noch 99 Jahre militärische Stützpunkte unterhalten.
  • 1946: Am 5. Juli wird in Paris der erste Bikini der Neuzeit bei einer Modenschau vorgeführt. Designer LOUIS RÈARD hat das Kleidungsstück nach dem Bikini-Atoll benannt, dem Schauplatz amerikanischer Atomtests.
  • 1946: Am 12. Juli stellen Wissenschaftler in Philadelphia den ersten mit Elektronenröhren bestückten Computer vor (ENIAC).
  • 1946: Am 3. August werden vom Automobilwerk Fallersleben (Wolfsburg) die ersten Personenwagen der Marke „Volkswagen“ an deutsche Behörden ausgeliefert; bisher hat das Werk nur für britische Militärdienststellen produziert.
  • 1946: In Berlin gelangen am 15. August die ersten Lebensmittelpakete im Rahmen der CARE-Hilfe zur Verteilung.
  • 1946: Am 23. August bildet die britische Besatzungsmacht mit der „Verordnung Nr. 46“das Land Nordrhein-Westfalen.
  • 1946: Durch Verordnung der französischen Militärregierung wird am 30. August aus den Regierungsbezirken Koblenz, Trier, Montabaur, Mainz und der Pfalz das Land Rheinland-Pfalz gebildet.
  • 1946: Am 2. September wird in Hamburg der „Sozialistische Deutsche Studentenbund“ (SDS) gegründet.
  • 1946: Am 20. September findet im südfranzösischen Cannes  zum ersten Mal das „Festival International du Film“ statt.
  • 1946: Am 23. September stellt in London WARNETT KENNEDY das Modell eines Raumschiffs vor, mit dem nach Angaben des Konstrukteurs in absehbarer Zeit ein Flug zum Mond möglich sei.
  • 1946: Am 27. September wird in Berlin der Film „Peter Voß, der Millionendieb“ (Regie: KARL ANTON) uraufgeführt, dessen Dreharbeiten noch während des Zweiten Weltkriegs begonnen haben.
  • 1946: Am 30. September und 1. Oktober werden in den Nürnberger Haupt-kriegsverbrecherprozessen die Urteile verkündet; zwölf Nationalsozialisten werden zum Tode verurteilt, sieben weitere zu langjährigen Freiheitsstrafen; drei Angeklagte werden freigesprochen.
  • 1946: Am 2. Oktober kommt in Düsseldorf der Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen.
  • 1946: Im Oktober bringt „RCA-Victor“ die erste Kunststoffschallplatte auf Vinyl-Basis heraus.
  • 1946: Am 1. November ensteht Niedersachsen durch die Vereinigung der Länder Braunschweig, Hannover, Oldenburg und Schaumburg-Lippe.
  • 1946: Mit der Proklamation einer neuen Verfassung am 3. November wird die Umwandlung Japans in eine parlamentarische Monarchie eingeleitet. Künftig soll das Land von einem Ministerpräsidenten regiert werden, der zuvor von einem aus zwei Kammern bestehenden Parlament frei gewählt worden ist. Die Machtbefugnisse des Kaiser sollen stark eingeschränkt werden; er soll nur noch „Symbol des Staates“ sein. Mit einer Rundfunkansprache von Kaiser HIROHITO ist bereits am 1. Januar des Jahres eine Ära zu Ende gegangen.
  • 1946: Am 4. November tritt die Verfassung der UN-Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) in Kraft.
  • 1946: Am 14. November wird HERMANN HESSE Nobelpreisträger für Literatur.
  • 1946: Am 23. November einigen sich in Paris Vertreter US-amerikanischer, britischer und französischer Fluggesellschaften auf die Einrichtung einer Funkfeuerkette zwischen Europa und den Vereinigten Staaten von Amerika; 13 Schiffe sollen ständig feste Positionen im Atlantik einnehmen und den Flugzeugen per Funk Kurs und Wetterinformationen übermitteln.
  • 1946: Durch ein Seebeben in der Inselkette der Aleuten unweit Alaskas entsteht ein Tsunami, der rund 3.500 Kilometer weit rollt und nach fünf Stunden die Stadt Hilo auf Hawaii zerstört.
  • 1946: Gründung der Internationalen Walfang-Kommission (IWC): Walfangkonvention (beigetretene Staaten: 38)
  • 1946: Der Schriftsteller ALEXANDER KASANZEW veröffentlicht in „Rund um die Welt“ (Nr. 1/1946) seine Erzählung „Explosion“. Darin stellt er die Behauptung auf, am 30. Juni 1908 sei in der Tunguska-Steppe ein mit Atomkraft angetriebenes außerirdisches Raumschiff explodiert.
  • 1946: Der amerikanische Physiker WILLARD F. LIBBY stellt der Öffentlichkeit am 6. Dezember seine Atomuhr vor.
  • 1946: UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen mit Sitz in New York, wird am 11. Dezember gegründet.
  • 1946: Am 11. Dezember stiftet der US-Industrielle JOHN DAVISON ROCKEFELLER den Vereinten Nationen ein auf der New Yorker Insel Manhattan gelegenes Grundstück zum Bau einer Zentrale für die im Jahr 1945 gegründete Weltorganisation.
  • 1946: Am 12. (andere Quelle: 14.) Dezember wird im Züricher Schauspiel-Haus das Drama „Des Teufels General“ von CARL ZUCKMAYER uraufgeführt; die Regie hat HEINZ HILPERT, die Hauptrolle spielt GUSTAV KNUTH.
  • 1946: Am 15. Dezember erscheint in Hamburg die erste Ausgabe der „Hör zu“ (Chefredakteur: EDUARD RHEIN). Der Rowohlt Verlag bringt die ersten Bände seiner Reihe „rororo“ (Rowohlts-Rotations-Romane) auf Zeitungspapier heraus.
  • 1946: Am 19. Dezember beginnt der Indochinakrieg mit einem Angriff kommunistischer Vietminh-Kämpfer auf französische Truppen in Hanoi.
  • 1946: Ein Seebeben erschüttert am 21. Dezember die japanische Insel Honshu und erzeugt gewaltige Flutwellen, die 50 Küstenstädte auslöschen. 2.000 Tote und 500.000 Obdachlose sind die Folge.
  • 1946: Frankreich trennt am 22. Dezember das besetzte Saargebiet durch die Errichtung einer Zollgrenze wirtschaftlich vom übrigen Deutschland ab.
  • 1946: In seiner Silvesterpredigt mildert der Kölner Erzbischof FRINGS das Gebot „Du sollst nicht stehlen“ mit Blick auf den Kältewinter 1946/47 ab. Ab jetzt gilt das Wort „Fringsen“ für den Kohleklau.
  • 1946: „Der SS-Staat. Das System der deutschen Konzentrationslager“ von EUGEN KOGON erscheint. In Griechenland wird „Alexis Sorbas“ von NIKOS KAZANTZAKIS herausgegeben, in den Niederlanden „Das Tagebuch der Anne Frank“.
  • 1946: In der sowjetischen Besatzungszone wird die Deutsche Film AG (DEFA) gegründet; ihr Anspruch lautet: Kino als Waffe im Klassenkampf.
  • 1946: Der BUND FÜR VOGELSCHUTZ wird durch die amerikanische Militärregierung wiederzugelassen. In der sowjetischen Besatzungszone wird eine Bund für Vogelschutz-Geschäftsstelle gegründet. Ein Jahr später gehen die Gruppen des Bund für Vogelschutz in der DDR in der Abteilung „Natur- und Heimatfreunde“ des Kulturbundes auf.
  • 1946/1947: Der erste Großrechner „ENIAC“ wiegt 30 Tonnen und hat 17.468 Röhren. Konstruiert wird er von JOHN WILLIAM MAUCHLY und JOHN PRESPER ECKERT. (ENIAC bedeutet „electronic numerical integrator and computer“; es ist der erste elektronische, digitale Rechner.)
  • 1946: Tupperware
  • 1946: Erste elektrische Waschmaschinen
  • 1946: Die deutsche Geographin und Mathematikerin MARIA REICHE befasst sich ab diesem Jahr mit den Bodenzeichen von Nazka.
  • 1947: Anfang des Jahres werden in Deutschland die amerikanische und die englische Besatzungszone zur „Bizone“ zusammengefaßt. Für sie wird in Frankfurt a. M. eine Zentralverwaltung geschaffen.
  • 1947: Am 4. Januar erscheint als Nachfolger der Zeitschrift „Diese Woche“ in Hannover die erste Ausgabe des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“. Herausgeber und Chefredaktuer ist RUDOLF AUGSTEIN.
  • 1947: Am 3. Februar nimmt die CDU als erstes Parteiprogramm das „Ahlener Programm“ an.
  • 1947: Am 10. Februar schließen die alliierten Siegermächte Friedensverträge mit den ehemaligen europäischen Verbündeten des Dritten Reiches (Bulgarien, Finnland, Italien, Rumänien und Ungarn).
  • 1947: Am 25. Februar lösen die Sieger des Zweiten Weltkrieges mit ihrem Kontrollratsgesetz Nr. 46 den „Staat Preußen, seine Zentralregierung und alle nachgeordneten Behörden“ auch formell auf.
  • 1947: Am 4. März schließen Großbritannien und Frankreich einen Bündnispakt gegen Deutschland.
  • 1947: Am 29. März wird in Düsseldorf das Kabarett „Kom(m)ödchen“ gegründet.
  • 1947: In Südaustralien werden etwa 700 Millionen Jahre alte Fossilien von ersten Vielzellern entdeckt. Man spricht im Zusammenhang mit den etwa 30 Arten, vorwiegend Hohltiere und Ringelwürmer, nach dem Fundort von der sogenannten Ediacara-Fauna.
  • 1947: Am 18. April sprengen britische Truppen mit 6.700 Tonnen Munition einen Teil der Nordseeinsel Helgoland. Die Operation „Big Bang“ gilt als die bis dahin größte Sprengung mit konventionellen Mitteln.
  • 1947: Am 19. April löst in Zürich das Drama „Es steht geschrieben“ von FRIEDRICH DÜRREMATT einen Theaterskandal aus.
  • 1947: Am 20. April finden in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen die ersten Landtagswahlen statt.
  • 1947: Der Norweger THOR HEYERDAHL sticht am 28. April vom peruanischen Hafen Callao aus in See und überquert mit seinem aus Balsaholz gebauten Floß „Kon-Tiki“ den Pazifik. Er erreicht nach knapp fünf Monaten und 8.000 Kilometern ein Riff bei Tahiti. Das Unternehmen wird eine der populärsten Expeditionen des Jahrhunderts.
  • 1947: Am 5. Juni fallen am Semmering in Niederösterreich 323 mm Niederschlag innerhalb von 24 Stunden.
  • 1947: US-Außenminister GEORGE C. MARSHALL stellt am 5. Juni an der Harvard-Universität eine Initiative vor; angesichts von Hunger und Zerstörung in Europa sollen die USA umfassende Hilfe zum Wiederaufbau leisten. Sein „Marshallplan“ geht als erfolgreichstes Wirtschaftshilfeprogramm der Neuzeit in die Geschichte ein. Deutschland wird dabei einbezogen, denn die Eindämmung des Kommunismus gehört zu den Zielen des Plans.
  • 1947: Am 24. Juni wird - aufgrund eines Irrtums - der Begriff „fliegende Untertasse“ geprägt. Pilot KENNETH ARNOLD berichtet: „... Weit links von mir, in nördlicher Richtung, entdeckte ich eine Formation von neun strahlend hellen Objekten, die ... mit unglaublicher Geschwindigkeit äußerst tief über den Berggipfel dahinflogen. Sie hatten kein Leitwerk, und ihr Flugstil hatte keinerlei Ähnlichkeit mit dem irgendeines Flugzeuges, das ich jemals zuvor gesehen habe ... wie eine Untertasse, die man übers Wasser hüpfen läßt.“ Lokalreporter BILL BEQUETTE greift am nächsten Tag in der Presse den Begriff „Fliegende Untertasse“ auf; fortan wird er mit der Form von UFOs assoziiert.
  • 1947: Am 28. Juni entstehen die Ruhrfestspiele aus einem fünftägigen Dankgastspiel der Hamburger Bühnen für die Kohlenlieferung einer Recklinghäuser Zeche im „Steckrübenwinter“ 1946/47.
  • 1947: Ab dem 2. Juli stellt sich die Frage: Ist an diesem Tag in der Nähe von Roswell in Neu-Mexico ein außerirdisches Raumschiff (UFO) mit humanoider Besatzung abgestürzt? („Roswell-Zwischenfall“) Nach dem Abschlussergebnis des Untersuchungsteams, das sich mit den Leichen befasst hat, soll es sich um Kreaturen handeln, die trotz ihre humanoiden Aussehens Wesen außerhalb des Entwicklungsprozesses zum Homo sapiens sind.
  • 1947: Am 5. Juli wird der Nachrichtenagentur Deutscher Pressedienst die Lizenz durch die britischen Besatzungsbehörden erteilt. dpd ist einer der Vorläufer der Deutschen Presse-Agentur (dpa).
  • 1947: Der Norweger THOR HEYERDAHL und seine Begleiter landen am 7. August mit ihrem Floß „Kon Tiki“ nach 101 Tagen und 7.200 Kilometern Fahrt über den Stillen Ozean auf Raroia, einer Insel des Taumotu-Archipels.
  • 1947: Großbritannien entlässt am 15. August Indien in die Unabhängigkeit. Es bilden sich der hinduistische Staat Indische Union und der Moslem-Staat Pakistan.
  • 1947: Die Schriftsteller HANS WERNER RICHTER und ALFRED ANDERSCH gründen am 10. September die „Gruppe 47“.
  • 1947: Am 24. September ruft US-Präsident TRUMAN das Geheimprojekt „Operation Majestic 12“ ins Leben (Code: „MJ-12“). Diese Forschungsgruppe aus 12 hochkarätigen Wissenschaftlern und Militärmitarbeitern soll vorrangig die Untersuchung von geborgenem außerirdischen Material durchführen. (==> Roswell-Ufo)
  • 1947: „CHUCK“ YEAGER durchbricht mit dem Düsenflugzeug „Glamorous Glennis“ (einer Bell X-1) am 14. Oktober als erster Mensch die Schallmauer.
  • 1947: Am 30. Oktober schließen 23 Staaten in Genf das Allgemeine Zoll- und Handelsabkommen, den GATT-Vertrag („General Agreement on Tariffs and Trade“). Ziel ist es, die Einfuhrquoten im Handel zwischen den Staaten abzuschaffen, die Zölle zu senken und dadurch die internationalen Wirtschaftsbeziehungen zu beleben und neu zu ordnen. Der Vertrag tritt mit Beginn des nächsten Jahres in Kraft.
  • 1947: RICHARD BYRD fliegt zweieinhalbtausend Kilometer über den Nordpol und dreitausend Kilometer über den Südpol hinaus. Auf beiden Flügen behauptet er, über eisfreies Bergland mit Seen und üppiger Vegetation hinweggeflogen zu sein, das auf keiner Karte eingezeichnet sei.
  • 1947: Im südlichen Irak, im Tal des Euphrats, graben Archäologen einen Schacht, der durch mehrere alte Kulturschichten hinab führt. Dabei stoßen sie auf babylonische, chaldäische, sumerische und mehrere primitive Kulturstufen, welche rund 8.000 Jahre zurückreichen. Ganz unten treffen sie auf eine Schicht, die wie geschmolzenes Glas aussieht. Heute deuten dies einige Wissenschaftler als Zeugnis einer Atomexplosion, da die Oberflächenstruktur ähnlich derjenigen ist, wie sie vom Test des Manhattan Project in Los Alamos hinterlassen worden ist.
  • 1947: Am Nordwestende des Toten Meeres werden bei Kumran (= Qumran) in elf Gebirgshöhlen sensationelle Funde gemacht: zahlreiche Handschriften aus dem 2. Jahrhundert vor Christus, Lederrollen, die in Tonkrügen verschlossen sind. Eine Rolle berichtet davon, daß Noah von „Wächtern des Himmels“ gezeugt worden ist. (==> Bibel, Außerirdische?)
  • 1947: Der Vulkan Hekla bricht aus. Asche geht auch in Finnland nieder.
  • 1947: Errichtung eines Weltinfluenzazentrums in London
  • 1947: Am 21. November findet in den Hamburger Kammerspielen die Uraufführung des Heimkehrerschauspiels „Draußen vor der Tür“ von WOLFGANG BORCHERT statt.
  • 1947: Am 29. November beschließt die UN-Vollversammlung die Teilung Palästinas in einen arabischen und einen israelischen Staat.
  • 1947: Am 23. Dezember wird die Komische Oper Berlin mit der JOHANN-STRAUSS-Operette „Die Fledermaus“ eröffnet.
  • 1947: „Der kaukasische Kreidekreis“ von BERTOLT BRECHT
  • 1948: 11. Olympische Spiele der Neuzeit in London
  • 1948: Am 3. Januar wird im Saarland der französische Franc als Währung eingeführt.
  • 1948: Am 4. Januar erlangt Birma die staatliche Unabhängigkeit von Großbritannien und scheidet aus dem Commonwealth aus.
  • 1948: Autonomiestatut für Südtirol im italienischen Staatsverband am 29. Januar
  • 1948: Am 30. Januar wird der indische Freiheitskämpfer MAHATMA GANDHI von einem fanatischen Hindu erschossen. Es stirbt ein Mann, der im Kampf um die Unabhängigkeit seines Landes stets auf Gewaltlosigkeit gesetzt hat. (Sein Beiname „Mahatma“ bedeutet „Große Seele“.)
  • 1948: Kommunisten übernehmen am 25. Februar die Macht in der Tschechoslowakei.
  • 1948: Am 25. (andere Quelle: 26.) Februar wird in Göttingen die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften gegründet.
  • 1948: Am 26. Februar startet die AUGSBURGER PUPPENKISTE mit dem Märchen „Der gestiefelte Kater“. (1953 ist man mit „Peter und der Wolf“ erstmals im Fernsehen, - live, weil es keine brauchbare Aufzeichnungstechnik gibt.)
  • 1948: Der US-Kongreß verabschiedet am 31. März das Gesetz über den Marshall-Plan zum Wiederaufbau Europas.
  • 1948: Am 3. April unterzeichnet HARRY S. TRUMAN das Marshallplan-Gesetz zur Beseitigung von Kriegsschäden in Europa.
  • 1948: Die Weltgesundheitsorganisation (kurz:WHO, „World Health Organization“) wird am 7. April als selbständige Organisation der UN mit Sitz in Genf gegründet. Sie betreibt über die ganze Erde verbreitet Regionalbüros. (Die Gründungsurkunde haben allerdings Delegationen aus 51 Ländern bereits am 22. Juli 1946 unterschrieben.)
  • 1948: Am 16. April wird zum Wiederaufbau des kriegszerstörten Europa die „Organisation für Europäische Wirtschaftliche Zusammenarbeit“ (OEEC) gegründet; ihr Ziel ist es, den von dem US-Politiker GEORGE MARSHALL angeregten, nach ihm benannten Plan zu realisieren und die Verteilung der zu investierenden Dollar-Milliarden zu überwachen.
  • 1948: In Göttingen wird die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften gegründet; erster Präsident wird OTTO HAHN.
  • 1948: Am 4. Mai wird das Drama „Der kaukasische Kreidekreis“ von BERTOLT BRECHT in Northfield (US-Bundesstaat Minnesota) uraufgeführt.
  • 1948: Am 14. Mai wird der Staat Israel ohne Festlegung der Grenzen durch BEN GURION ausgerufen. (1947 haben die Vereinten Nationen die Teilung Palästinas in einen jüdischen und einen arabischen Staat und die Internationalisierung Jerusalems beschlossen. Nach der Gründung Israels greifen am Tag darauf arabische Staaten den neuen Staat an; es kommt zum Ersten Israelisch-Arabischen Krieg, in dem Israel mehr Land besetzt, als ihm durch den UN-Teilungsplan zugesprochen worden ist.)
  • 1948: Am 19. Juni wird mit der Währungsreform im westlichen Teil Deutschlands praktisch die Trennung von Ostdeutschland vollzogen; die Reichsmark wird in den darauffolgenden zwei Tagen durch die D-Mark ersetzt. (Die sowjetische Besatzungszone vollzieht am 23. Juni ebenfalls eine Währungsreform.)
  • 1948: Die Sowjetunion verhängt ab 24. Juni eine Sperrung der Land- und Wasserwege für den Personen- und Güterverkehr zwischen West-Berlin und Westdeutschland (Berliner Blockade).
  • 1948: Am 28. Juni fordert ein Erdbeben im japanischen Fukui 5.390 Tote.
  • 1948: Vom 1. September an arbeitet der aus 70 von den Landtagen abgeordneten Mitgliedern bestehende „Parlamentarische Rat“ in Bonn unter Vorsitz von KONRAD ADENAUER das Grundgesetz für die Republik Deutschland aus.
  • 1948: Am 4. September dankt Königin WILHELMINA der Niederlande zu Gunsten ihrer Tochter JULIANA ab.
  • 1948: Die Proklamation der Demokratischen Volksrepublik Nordkorea am 9. September vollendet die Teilung des koreanischen Staates.
  • 1948: Am 2. November gewinnt Amtsinhaber HARRY S. TRUMAN unerwartet die Präsidentenwahl in den USA gegen den Republikaner THOMAS DEWEY.
  • 1948: Am 30. November erklären Kommunisten den Magistrat Groß-Berlins für abgesetzt und spalten die Stadt durch Wahl eines eigenen Oberbürgermeisters im Ostteil.
  • 1948: Feierliche Eröffnung der Freien Universität (FU) Berlin am 4. Dezember
  • 1948: Am 5. Dezember kommen  bei der Evakuierung von Chinesen aus der Mandschurei 6.000 Menschen ums Leben; ein Dampfer sinkt nach einer Kesselexplosion.
  • 1948: Nach der Teilung Berlins wird der SPD-Politiker ERNST REUTER am 7. Dezember zum Oberbürgermeister West-Berlins gewählt.
  • 1948: Die UN-Vollversammlung verpflichtet am 9. Dezember die Mitgliedstaaten zur strafrechtlichen Verfolgung von Völkermord.
  • 1948: Die UN-Vollversammlung verabschiedet am 10. Dezember die internationale Deklaration der Menschenrechte.
  • 1948: Am 30. Dezember wird am New Yorker Broadway das Musical „Kiss me Kate“ von COLE PORTER uraufgeführt.
  • 1948: Konstruktion des Riesen-Spiegelteleskops auf dem Mount Palomar mit einem Durchmesser von 5 Metern
  • 1948: KUIPER entdeckt den Uranusmond Miranda.
  • 1948: Erste Transistoren (Es gibt Gerüchte, wonach das Know-How aus dem Roswell-UFO stammen soll...)
  • 1948: PETER CARL GOLDMARK entwickelt eine Schallplatte, die sich in der Minute nur 33mal dreht (bisher 80 Umdrehungen pro Minute): die Langspielplatte; eine der ersten LP-Veröffentlichungen ist das Musical „South Pacific“.
  • 1948: Sofortbildkamera
  • 1948: Elektrische Gitarre
  • 1948: Am Victoriasee wird das Exemplar eines fossilen Proconsul africanus gefunden. 1951 wird an gleicher Stelle ein weiteres entdeckt.
  • 1949: KUIPER entdeckt den Neptunmond Nereide.
  • 1949: Nahe Roswell soll sich erneut ein UFO-Absturz ereignen. Diesmal soll ein Außerirdischer überleben. Er wird als „reptiloider Humanoid mit gewissen insektoiden Charakteristiken“, als Mischform von Mensch, Reptil und Insekt, beschrieben. Er erhält die Bezeichnung „EBE“ (Extraterrestrische Biologische Entität). Bis zum 18. Juni 1952 verbleibt er im Los Alomos National Laboratory, wo er „aus unbekannten Gründen“ stirbt.
  • 1949: Der deutsche Physiker KURT GÖDEL entwickelt ein Modell des Universums, das auf EINSTEINs Allgemeiner Relativitätstheorie basiert. Ein Charakteristikum sind geschlossene Zeitkurven, durch die ein Individuum theoretisch in die Zukunft oder in die Vergangenheit reisen kann.
  • 1949: HAROLD LYONS konstruiert die erste Atomuhr.
  • 1949: GAMOW postuliert ein „Echo“ des Urknalls, das auf der Erde als extrem kurz-wellige Radiowellen (Mikrowellen) ankommen müsste. 1964 entdecken ARNO ALLAN PENZIAS und ROBERT WOODROW WILSON diese gleichmäßige kosmische Hintergrundsstrahlung.
  • 1949: Herstellung von Vitamin B 12
  • 1949: VON BERTALANFFY stellt den Begriff des „Fließgleichgewichts“ auf. Er stellt damit den Zustand des lebenden Organismus als „offenes System“ dar, im Gegensatz zum „geschlossenen System“ des physikalischen und chemischen Bereichs. (Anderen Quellen zufolge prägt er den Begriff bereits 1940.)
  • 1949: KONRAD LORENZ veröffentlicht: „Er redete mit dem Vieh, den Vögeln und den Fischen“.
  • 1949: SIMONE DE BEAUVOIR erregt Aufsehen mit ihrem Werk „Das andere Geschlecht. Sitte und Sexus der Frau“.
  • 1949: Für die Schallplattenindustrie beginnt am 1. Februar ein neues Zeitalter; die US-Plattenfirma RCA veröffentlicht die erste Single, die mit 45 Umdrehungen pro Minute läuft.
  • 1949: Am 25. Januar schließen sich die Sowjetunion, Bulgarien, Ungarn, Polen, Rumänien und die Tschechoslowakei im Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW oder COMECON) zusammen.
  • 1949: Am 10. Februar wird am New Yorker Broadway das Theaterstück „Tod eines Handlungsreisenden“ von ARTHUR MILLER uraufgeführt.
  • 1949: Am 17. Februar wird CHAIM WEIZMANN erster Präsident Israels.
  • 1949: Am 17. Februar wird in Westdeutschland das letzte Todesurteil vollstreckt. Wegen Raubmordes wird der Mechaniker RICHARD SCHUH in Tübingen mit dem Fallbeil enthauptet.
  • 1949: Am 2. März endet nach 90 Stunden der erste Non-Stopp-Flug um die Erde mit einem Flugzeug.
  • 1949: Am 4. April wird der Nordatlantikpakt (NATO = North Atlantic Treaty Organization) in Washington beschlossen, am 24. August tritt er in Kraft. Er umfasst zunächst die 12 Staaten Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Island, Italien, Kanada, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Portugal und die USA.
  • 1949: Am 8. April unterzeichnen die Außenminister der Westalliierten in Washington das Besatzungsstatut für Westdeutschland und ein Abkommen zur Vereinigung der drei Westzonen.
  • 1949: Am 12. April wird in Bad Cannstatt die Deutsche Angestellten-Gewerkschaft (DAG) gegründet.
  • 1949: Am 5. Mai wird in London durch zehn Staaten der Europarat gegründet.
  • 1949: Am 8. Mai billigt in Bonn der Parlamentarische Rat den Entwurf des Grundgesetzes.
  • 1949: Bonn wird am 10. Mai als Hauptstadt der zukünftigen Bundesrepublik Deutschland bestimmt.
  • 1949: Am 20. Mai lehnt der bayerische Landtag das Grundgesetz für die Bundesrepublik ab, erkennt jedoch dessen Rechtsverbindlichkeit für Bayern an.
  • 1949: Am 23. Mai wird in Westdeutschland das Grundgesetz verkündet. Am 14. August werden die Wahlen für den Bundestag durchgeführt. Am 7. September wird die Bundesrepublik Deutschland gebildet.
  • 1949: Am 4. Juni eröffnet der Lebensmittelgroßhändler BERNHARD MÜLLER in Augsburg den ersten Selbstbedienungsladen nach amerikanischem Vorbild.
  • 1949: Am 18. Juli nimmt die „Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft“ (FSK) mit der Begutachtung des Films „Intimitäten“ die Arbeit auf.
  • 1949: Am 24. Juli kehrt THOMAS MANN nach 16 Jahren im Exil nach Deutschland zurück, um den Goethepreis der Stadt Frankfurt entgegenzunehmen.
  • 1949: Am 3. August wird der Europarat gegründet.
  • 1949: Am 5. August kommen bei einem Erdbeben in Tunguragua (Ecuador) 6.000 Menschen ums Leben.
  • 1949: Am 12. August wird das Genfer Abkommen zum Schutz der Zivilbevölkerung und der Kriegsopfer unterzeichnet.
  • 1949: Am 14. August finden die Wahlen zum ersten Deutschen Bundestag statt. Die Mandaten verteilen sich wie folgt: 139 CDU/CSU, 131 SPD, 52 FDP, 17 DP, 17 Bayernpartei, 15 KPD, 10 Zentrum, 5 DRP, 16 sonstige.
  • 1949: Am 18. August wird die Deutsche Presse-Agentur (dpa) gegründet.
  • 1949: HERTA HEUWER entwickelt am 4. September in ihrer Imbissstube am Stuttgarter Platz in Berlin das Rezept für die „Currywurst“. Die „Chillup“-Soße, die sie zu einer Dampfwurst reicht, lässt sie sich im Münchener Patentamt schützen; das Rezept verrät sie allerdings niemandem - auch nicht ihrem Mann - und nimmt es am 3. Juli 1999 mit in den Tod.
  • 1949: In Bonn konstituieren sich am 7. September Bundesrat und Bundestag. Erster Bundesragspräsident wird ERICH KÖHLER (CDU), erster Bundesratspräsident KARL ARNOLD (CDU).
  • 1949: Am 12. September wird THEODOR HEUSS (FDP.) von der Bundesversammlung zum ersten Bundespräsidenten der fünf Tage zuvor (am 7.9.) gebildeten Bundesrepublik Deutschland gewählt.
  • 1949: Am 15. September wird KONRAD ADENAUER (CDU.) zum ersten deutschen Bundeskanzler gewählt.
  • 1949: In Frankfurt am Main findet erstmals die „Frankfurter Buchmesse“ statt. Die Eröffnung ist am 18. September in der Paulskirche. Bis zum 23. September stellen dort 205 Verlage ihre Titel vor.
  • 1949: Am 21. September tritt der Besatzungsstatus für die Bundesrepublik Deutschland in Kraft; die Alliierte Hohe Kommission wird oberstes Organ der drei Westmächte für die BRD und die Westsektoren von Berlin.
  • 1949: Die Sowjetunion zündet am 22. September ihre erste Atombombe.
  • 1949: Am 30. September landet das letzte Flugzeug der Berliner Luftbrücke, eine amerikanische C-54, auf dem Flughafen Berlin-Tempelhof.
  • 1949: Am 1. Oktober ruft MAO TSETUNG vor dem Kaiserpalast in Peking die Volksrepublik China aus, deren erster Vorsitzender er wird. (Damit endet die Zeit jahrelanger Bürgerkriege. Sein Gegenspieler TSCHIANG KAISCHEK flieht mit den Resten seiner geschlagenen Armee auf die Insel Taiwan.)
  • 1949: Am 7. Oktober ruft in Ostdeutschland eine „provisorische Volkskammer“ die „Deutsche Demokratische Republik“ (DDR) aus. Am 11. Oktober wird WILHELM PIECK (SED) zum Präsidenten der DDR gewählt. Am 12. Oktober wird OTTO GROTEWOHL (SED, früher SPD) Ministerpräsident. Stellvertretender Ministerpräsident und SED-Generalsekretär wird WALTER ULBRICHT (früher KPD).
  • 1949: Am 13. Oktober schließen sich sechzehn Gewerkschaftsbünde der amerikanischen, britischen und französischen Besatzungszonen zum DEUTSCHEN GEWERKSCHAFTSBUND (DGB) zusammen. Erster DGB-Vorsitzender wid HANS BÖCKLER.
  • 1949: Am 19. Oktober wird in Köln der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) als Spitzenverband der Industrie gegründet.
  • 1949: Am 1. November erscheint die erste Ausgabe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.
  • 1949: Am 15. Dezember tritt die Bundesrepublik Deutschland dem Marshallplan bei; dieser beinhaltet das amerikanische Wiederaufbauprogramm für Europa.
  • 1949: Am 27. Dezember entlassen die Niederlande Indonesien nach jahrelangem Bürgerkrieg unter dem Druck der Vereinten Nationen nach fast 350 Jahren in die uneingeschränkte Unabhängigkeit.
  • 1949: In Genf wird auf einer Welt-Verkehrskonferenz mit 30 europäischen Teilnehmerstaaten ein international einheitlich gültiges System von Verkehrszeichen beschlossen.
  • 1949: FRED WHIPPLE ermittelt den vermutlichen Aufbau von Kometen, die er als „schmutzige Schneebälle“ bezeichnet: ein steinerner Kern und Eispartikel, die mit Gesteins- und Metallteilchen durchmischt sind.
  • 1949: In den Niederlanden wird der sogenannte „Keukenhof“ zwischen Den Haag und Amsterdam als Ausstellungsplatz der holländischen Tulpenzüchter angelegt. Der küstennahe Park bei Lisse entwickelt sich auf 320.000 Quadratmetern zu einem der faszinierendsten Blumenparks der Welt.
  • 1949: Mit einem Festakt in der Stuttgarter Oper wird die Wiedergründung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) öffentlich proklamiert. Erster Vorsitzender wird DR. PECO BAUWENS.
  • 1949: EDWARD HOLTER entwickelt das technische Prinzip der Telemetrie (Fernübertragung) biologischer Signale – die Voraussetzung für das 24-Stunden-EKG.

  • 1950: Erdbevölkerung 2.483.000.000
  • 1950: Am 6. Januar erkennt Großbritannien als erstes westliches Land die Volksrepublik China an.
  • 1950: Am 6. Januar startet der amerikanische Spielfilm „Der dritte Mann“ mit ORSON WELLES in deutschen Kinos.
  • 1950: Am 31. Januar ordnet US-Präsident TRUMAN den Bau der Wasserstoffbombe an.
  • 1950: Am 8. Februar beschließt die Volkskammer der DDR die Bildung eines Ministeriums für Staatssicherheit (STASI).
  • 1950: Am 1. März wird auf Taiwan die Republik China proklamiert.
  • 1950: IMMANUEL VELIKOVSKI (WELIKOWSKY) erläutert in dem Buch „Worlds in Collision“ (Erscheinungsdatum: 3. April) seine Theorie, nach der die Venus durch die Kollision des Mars mit einem fremden Riesenmeteoriten entstanden sein soll, was auf der Erde die Sintflut hervorgerufen hat. Er stellt außerdem die These auf, die Venus habe eine hohe Oberflächentemperatur, kohlenstoffhaltige Wolken und eine rückwärts laufende Rotation.
  • 1950: Der Russe ORLOW tauft einen zehnten, ehemals vermutlich zwischen Mars und Jupiter existierenden Planeten auf den Namen „Phaethon“. (=> Asteroidengürtel)
  • 1950: In den USA geht ein Meteorit nieder, in dem letztlich 18 Aminosäuren nachgewiesen werden, die den Eiweißbausteinen auf der Erde entsprechen.
  • 1950: Am 15. April beobachten Tausende in den italienischen Orten Casalicchio und Acquaviva eine sich teilende Wolke und darin einen hellen Stern bzw. die mattglänzende Sonne, die sich dreht und in allen Farben erstrahlt. (Vgl. Sonnenwunder von ==> Fatima! UFO?)
  • 1950: Am 24. Mai beschließt Österreich die Abschaffung der Todesstrafe.
  • 1950: Am 6. Juni erkennt die DDR die Oder-Neiße-Linie als Westgrenze Polens an.
  • 1950: Der Deutsche Bundestag beschließt am 15. Juni den Beitritt der Bundesrepublik zum Europarat als assoziiertes Mitglied.
  • 1950: Am 25. Juni erfolgt ein kommunistischer Überfall nordkoreanischer Truppen auf den Süden des Landes. Damit beginnt der Korea-Krieg.
  • 1950: Am 1. Juli wird in Frankfurt der Suhrkamp-Verlag gegründet.
  • 1950: Am 6. Juli unterzeichnen die Ministerpräsidenten der DDR und Polens das Görlitzer Abkommen, in dem die DDR die Oder-Neiße-Linie endgültig als Grenze zwischen den beiden Staaten anerkennt.
  • 1950: Am 8. Juli tritt die Bundesrepublik Deutschland dem Europarat als assoziiertes Mitglied bei.
  • 1950: Am 21. Juli stürzt der kleine Elefant „Tuffi“ bei einer Zirkuswerbefahrt mit der Wuppertaler Schwebebahn aus dem Zug in die Wupper; er bleibt nahezu unverletzt.
  • 1950: Am 5. August übernimmt der Bayerische Rundfunk in München die Geschäftsführung der „Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland“ (ARD). Im Frühsommer dieses Jahres haben sich in Bremen die Intendanten der sechs westdeutschen Sender auf eine Kooperation geeinigt.
  • 1950: Am 15. August ereignet sich ein Erdbeben in Assam/Indien (Richterskala 8,7; etwa 1.500 Tote).
  • 1950: Die Alliierten lösen am 17. August den aus 169 Fabriken bestehenden Konzern IG Farbenindustrie auf, der in Nazi-Verbrechen verstrickt war.
  • 1950: Am 25. August wird AKIRA KUROSAWAs Film „Rashomon“ in Japan uraufgeführt. Es ist der erste japanische Film, der auch in der westlichen Welt Aufsehen erregt.
  • 1950: Am 7. September läuft als erster deutscher Farbfilm nach dem Zweiten Weltkrieg „Schwarzwaldmädel“ mit SONJA ZIEMANN und RUDOLF PRACK in den bundedeutschen Kinos an.
  • 1950: Am 13. September findet in der Bundesrepublik erstmals eine Volkszählung statt.
  • 1950: Am 29. September wird die DDR Mitglied im osteuropäischen Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe (COMECON).
  • 1950: Acht Generäle und zwei Admirale entwerfen am 9. Oktober die „Himmeroder Denkschrift“, die „Geburtsurkunde“ der Bundeswehr.
  • 1950: Aus Protest gegen die deutsche Wiederbewaffnung und gegen den Führungsstil von KONRAD ADENAUER tritt am 9. Oktober Bundesinnenminister GUSTAV HEINEMANN zurück.
  • 1950: Papst PIUS XII. sieht in den Vatikanischen Gärten mehrmals die rotierende Sonne, ähnlich dem Sonnenwunder von ==> Fatima. (Vgl. auch: 1950 ==> Casalicchio!)
  • 1950: Am 1. November verkündet Papst PIUS XII. das Dogma von der Himmelfahrt Marias.
  • 1950: Am 10. Dezember wird in Hannover der Deutsche Sportbund gegründet. Erster Präsident wird WILLI DAUME.
  • 1950: Durch ein Erdbeben werden Teile des Himalaja um etwa 30 Meter angehoben.
  • 1950: Erdbevölkerung 2,5 Milliarden Menschen
  • 1950: Vogelschutzkonvention (beigetretene Staaten: 10)
  • 1950: ALBERT CLAUDE aus Belgien entdeckt in Zellen das Endoplasmatische Reticulum.
  • 1950: Der niederländische Astronom SIGISMUND OORT stellt fest, daß die Kometen von einem Kometenring oder einer Kometenwolke im entferntesten Winkel des Sonnensystems stammen könnten.  (==> „Oort-Wolke“)
  • 1950: Die Comic-Geschichten „Peanuts“ von CHARLES SCHULZ erscheinen erstmals.
  • 1951: Am 18. Januar löst die Uraufführung des Films „Die Sünderin“ von WILLI FORST, mit HILDEGARD KNEF und GUSTAV FRÖHLICH in den Hauptrollen, einen Skandal aus. Anlas für die vehementen Proteste, vor allem der Kirchenvertreter, sind eine Nacktszene mit der Knef und die Sterbehilfe- und Selbstmordszene am Schluss.
  • 1951: Der Deutsche Bundestag beschließt am 15. Februar den Aufbau des Bundesgrenzschutzes.
  • 1951: Mit dem Gesetz über die Einrichtung eine Bundeskriminalpolizeiamtes vom 8. März wird die Rechtsgrundlage für das BKA geschaffen.
  • 1951: Am 11. April wird der Oberkommandierende der UN-Streitkräfte in Korea, General DOUGLAS MacARTHUR, von US-Präsident HARRY S. TRUMAN abgelöst, weil er den Korea-Krieg auf China auszuweiten droht.
  • 1951: Am 15. April wird in Imst in Tirol das erste SOS-Kinderdorf eröffnet. Der österreichische Sozialpädagoge HERMANN GMEINER will damit Waisenkindern des Zweiten Weltkriegs ein neues Zuhause geben. (Im Jahre 2001 wird es über 400 SOS-Dörfer in 130 Ländern geben.)
  • 1951: Am 18. April wird in Paris der Vertrag über die Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl abgeschlossen. Partner in dieser Montanunion sind Frankreich, die Bundesrepublik Deutschland, Italien und die Benelux-Staaten.
  • 1951: Am 27. April schließen Dänemark und die USA einen Vertrag über Grönland, durch den die Amerikaner die Verteidigung der Insel im Rahmen des Atlantikpaktes übernehmen.
  • 1951: Am 29. April wird die erste Bundesgartenschau in Hannover eröffnet.
  • 1951: Am 2. Mai wird die Bundesrepublik Deutschland Vollmitglied im Europarat.
  • 1951: Am 6. Juni werden im Titania-Filmpalast die ersten Berliner Internationalen Filmfestspiele (==> Berlinale) eröffnet.
  • 1951: Am 21. Juni wird die Bundesrepublik in die UNESCO aufgenommen.
  • 1951: Im Juli erklären England und Frankreich, im Oktober auch die USA den Kriegszustand  mit Deutschland für beendet.
  • 1951: Im August wird der Bauauftrag für das erste Atom-U-Boot, die spätere „Nautilus“ erteilt.
  • 1951: Am 8. September schließen die USA und weitere 48 Staaten in San Francisco Frieden mit Japan, das gleichzeitig aus amerikanischer Militärherrschaft in die Souveränität entlassen wird.
  • 1951: In Karlsruhe nimmt am 28. September das Bundesverfassungsgericht als letztes Verfassungsorgan seine Arbeit auf.
  • 1951: Am 15. Oktober gelingt dem amerikanischen Biochemiker die Synthese des Schwangerschaftshormons Gestagen. Er schafft damit eine der Grundlagen für die Entwicklung der Antibabypille.
  • 1951: Am 22. Oktober unterzeichnen Griechenland und die Türkei das Beitrittsprotokoll zur NATO. Formell treten die beiden Länder im Februar 1952 dem Bündnis bei.
  • 1951: SETH NICHOLSON entdeckt den Jupitermond „Jupiter XII“, der später in „Ananke“ umbenannt wird.
  • 1951: Im Rheinischen Braunkohlenrevier wird der erste weiträumige Tagebau, nämlich der Tagebau Frechen, erschlossen.
  • 1951: Der Biochemiker E. CHARGAFF stellt fest, daß in der DNA das Verhältnis der Basen Thymin zu Adenin und das von Guanin zu Cytosin immer 1 : 1 ist.
  • 1951: LYNEN und LIPMANN entdecken das Acetyl-Coenzym A.
  • 1951: Es erscheint die „Instinktlehre“ (The Study of Instinct) von NICO TINBERGEN.
  • 1951: MAUCHLY und ECKERT entwickeln UNIVAC (Universal Automatic Computer), der erste der auf Magnetband speichert und in Serienproduktion geht.
  • 1951: Erste Heimcomputer
  • 1951: Vermutlich starten die USA Ende dieses Jahres von White Sands (New Mexico) aus den allerersten Raumflug mit Lebewesen an Bord. Es sollen dies vier Affen mit den Codenamen Albert 1, 2, 3 und 4 sein. Die V-2-Rakete steigt in die Ionosphäre bis in eine Höhe von 136 Kilometer. Diese „Operation Albert“ wird mit Rücksicht auf Tierschützer geheim gehalten.
  • 1952: 12. Olympische Spiele der Neuzeit in Helsinki
  • 1952: Am 24. Januar tritt in Deutschland das Mutterschutzgesetz in Kraft.
  • 1952: Am 2. Februar wird in Dortmund die Westfalenhalle eröffnet.
  • 1952: In Oslo starten am 13. Februar die VI. Olympischen Winterspiele. Deutschland nimmt zum ersten mal seit dem Zweiten Weltkrieg teil.
  • 1952: Am 18. Februar werden Griechenland und die Türkei NATO-Mitglieder.
  • 1952: Großbritannien gibt am 26. Februar den Besitz von Atomwaffen bekannt.
  • 1952: Am 1. März wird die Insel Helgoland von den Briten wieder unter deutsche Verwaltung gestellt.
  • 1952: Am 10. März überreicht STALIN den Westmächten eine Note mit dem Vorschlag, die Bundesrepublik Deutschland und die DDR zu vereinigen, wenn die Verhandlungen über eine Europäische Verteidigungsgemeinschaft abgebrochen würden. Gesamtdeutschland sollte sich „demokratisch entwickeln“ und außenpolitische Neutralität wahren. Die Westmächte lehnen ab.
  • 1952: Ab dem 2. Mai ist das „Lied der Deutschen“ wieder Nationalhymne der Bundesrepublik; bei staatlichen Anlässen soll aber nur noch die dritte Strophe gesungn werden.
  • 1952: Am 26. Mai wird der Deutschlandvertrag zwischen der Bundesrepublik und den Westmächten unterzeichnet. Damit endet das Besatzungsstatut.
  • 1952: Am 7. Juni schlägt der Boxer PETER MÜLLER („de Aap“) in einem Kampf um die Meisterschaft im Mittelgewicht den Ringrichter k.o.
  • 1952: Am 24. Juni erscheint die erste Ausgabe der „BILD-Zeitung“ mit einer Startauflage von 250.000 Exemplaren.
  • 1952: Japan und die USA schließen am 28. April einen Friedensvertrag.
  • 1952: Am 23. Juli werden in der DDR die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Mecklenburg aufgelöst. An ihre Stelle treten 14 Bezirke und 217 Kreise.
  • 1952: König FARUK I. von Ägypten wird am 26. Juli zur Abdankung gezwungen und geht ins Exil.
  • 1952: Am 11. August wird der 17-jährige Prinz HUSSEIN als Nachfolger seines abgesetzten, geisteskranken Vaters zum jordanischen König proklamiert.
  • 1952: Die Bundesrepublik Deutschland tritt am 14. August der Weltbank und dem internationalen Währungsfond bei.
  • 1952: Am 10. September unterzeichnen der deutsche Bundeskanzler KONRAD ADENAUER und der israelische Außenminister MOSCHE SCHARETT in Luxemburg den Staatsvertrag über die „Wiedergutmachung“ mit dem Staat Israel.
  • 1952: Der britische König GEORG IV. stirbt. ELIZABETH wird am 6. Februar zur Monarchin proklamiert.
  • 1952: HERSHEY und CHASE liefern durch ihre Experimente mit dem T-Bakterio-phagen weitere Beweise für die DNA als genetische Erbsubstanz.
  • 1952: Erstmals gelingt das Klonen von Fröschen aus Zellen einer jungen Kaulquappe.
  • 1952: Der Brite FREDERICK SANGER entschlüsselt die Molekülstruktur des Proteohormons Insulin.
  • 1952: Das amerikanische U-Boot „Nautilus“ wird mit Atomenergie getrieben (erste Anwendung dieser Energie zum Antrieb von Maschinen)
  • 1952: Der amerikanische Kernphysiker LIBBY berichtet über die Methode der Datierung organischer Funde durch Bestimmung ihres Gehalts an radioaktivem Kohlenstoff.
  • 1952: In einer Diskussionsrunde mit einer Studentengruppe gibt ROBERT OPPEN-HEIMER, „Vater der Atombombe“, eine Antwort, die aufhorchen lässt. Auf die Frage, ob die Trinity-Bombe die erste ihrer Art gewesen sei, sagt er: „Nun - ja. Jedenfalls in neuerer Zeit.“
  • 1952: Der Archäologe ALBERTO RUZ LHUILLIER entdeckt in einer Grabkammer unter der Inschriften-Pyramide in der mexikanischen Ruinenstadt Palenque eine Grabplatte. (Später interpretieren Forscher - allen voran ERICH VON DÄNIKEN - die dargestellte Figur als Maya-UFOnaut.)
  • 1952: Am 11. Oktober wird das Betriebsverfassungsgesetz verkündet. Darin wird die Mitbestimmung der Arbeitnehmer in sozialen, personellen und wirtschaftlichen Angelegenheiten in privatwirtschaftlichen Betrieben festgelegt.
  • 1952: Am 1. November wird auf dem Marshallinsel-Atoll Eniwetok im pazifischen Ozean die erste Wasserstoffbombe gezündet. Das Atoll wird dabei komplett zerstört. Die freigesetzte Energie ist 500fach so hoch wie die der Hiroshima-Bombe.
  • 1952: Am 11. November wird das Gesetz über den Deutschen Wetterdienst (DWD) verkündet. Damit werden ab dem 1. Januar 1953 die bisherigen Wetterdienste zu einem Dienst zusammengefasst.
  • 1952: Vom 5. bis zum 8. Dezember kommt es in London zu einer Smogsituation, der 4.000 Menschen zum Opfer fallen. 10.000 Bewohner werden in Krankenhäuser eingeliefert. Als Folge werden in England erstmals Maßnahmen getroffen, welche die Luftverschmutzung in einem großen Gebiet an der Quelle verringern: Das Verbrennen von schwefelhaltiger Billigkohle in Öfen und Kaminen wird verboten. Der positive Effekt hält mal gerade 20 Jahre an.
  • 1952: Am 25. Dezember verkündet ANGELIKA FELDMANN den Start des Gemeinschaftsprogramms des ARD-Fernsehens. (Der Nordwestdeutsche Rundfunk, NWDR, startet mit einem zweistündigen Programm.) Am darauffolgenden Tag sagt sie mit „Eine nette Bescherung“ die erste Unterhaltungssendung im deutschen Fernsehen an. Außerdem läuft die erste „Tagesschau“.
  • 1952: Das „Deutschlandlied“ mit dem Text der dritten Strophe („Einigkeit und Recht und Freiheit...“) wird Nationalhymne der Bundesrepublik Deutschland.
  • 1952: Erste britische Atombombe
  • 1952: In Dortmund wird der Bau der neuen „Westfalenhalle“ vollendet.
  • 1953: Anfang des Jahres überschwemmen Sturmfluten die Küstengebiete der Nordsee. An der britischen Ostküste werden etwa 600, in den Niederlanden 1.800 Tote registriert. Auch Belgien ist betroffen.
  • 1953: Am 5. Januar wird das Schauspiel „Warten auf Godot“ von SAMUEL BECKETT am Théâtre de Babylone in Paris uraufgeführt.
  • 1953: Am 2. Februar bekräftigt der US-Präsident EISENHOWER den globalen Führungsanspruch der USA.
  • 1953: Am 5. März stirbt der sowjetische Diktator JOSEF STALIN an den Folgen eines Schlaganfalls.
  • 1953: Am 7. März findet in Essen die deutsche Erstaufführung der Oper „Lulu“ von ALBAN BERG statt.
  • 1953: Am 14. März wird NIKITA S. CHRUSCHTSCHOW zum Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) ernannt.
  • 1953: Am 18. März fordert ein Erdbeben in der Nordwest-Türkei 1.200 Tote.
  • 1953: Am 19. März wird auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt am Main der Zwei-Personen-Kabinenroller des Messerschmittwerkes vorgestellt.
  • 1953: Am 9. April wird der erste 3-D-Film aufgeführt.
  • 1953: In der DDR wird am 12. April der Fußballverein „Dynamo Dresden“ offiziell gegründet.
  • 1953: Am 10. Mai wird auf Beschluss der DDR-Regierung die sächsische Stadt Chemnitz in Karl-Marx-Stadt umbenannt; 1990 erhält sie wieder ihren alten Namen.
  • 1953: EDMUND P. HILLARY und TENZING NORGAY erreichen am 29. Mai den Gipfel des 8848 Meter hohen Mount Everest.
  • 1953: Am 2. Juni werden in der ersten Eurovisions-Sendung die britischen Krönungsfeierlichkeiten nach Frankreich, Belgien, die Niederlande und in die Bundesrepublik Deutschland übertragen. So wird die Krönung von ELIZABETH II. in der Londoner Westminster-Abtei zum Medienereignis.
  • 1953: Am 17. Juni gehen Hunderttausende in der DDR mit der Forderung nach besseren Arbeitsbedingungen und freien, geheimen Wahlen auf die Straße. Der Arbeiteraufstand wird von sowjetischen Truppen mit dem Einsatz von Panzern blutig niedergeschlagen. (Bis zur deutschen Wiedervereinigung wird der 17. Juni als „Tag der deutschen Einheit“ begangen.)
  • 1953: Am 19. Juni werden die wegen Atomspionage für die Sowjetunion zum Tode verurteilten JULIUS und ETHEL ROSENBERG in den USA hingerichtet.
  • 1953: Der Österreicher HERMANN BUHL besteigt am 3. Juli als erster Mensch den 8.125 Meter hohen Himalaya-Gipfel Nanga Parbat.
  • 1953: In Hamburg wird am 25. Juli der bis dahin größte Tanker der Welt, die „Tina Onassis“, vom Stapel gelassen.
  • 1953: Am 26. Juli beginnt auf Kuba die Revolution; die Rebellen von FIDEL CASTRO greifen eine Kaserne in Santiago an.
  • 1953: Der Waffenstillstand von Panmunjom beendet am 27. Juli den seit 1950 andauernden Koreakrieg zwischen den USA und Nordkorea.
  • 1953: Am 16. August flieht der Schah von Persien mit seiner Frau SORAYA nach Bagdad.
  • 1953: Am 19. August wird der iranische Ministerpräsident MOHAMMED MOSSADEK vom Militär gestürzt.
  • 1953: Am 20. August gibt der Ministerrat der UdSSR die Explosion der ersten sowjetischen Wasserstoffbombe bekannt.
  • 1953: Am 30. September erreichen der Schweizer AUGUSTE PICCARD und sein Sohn JACQUES in ihrem Tiefseetauchgerät „Trieste“ die damalige Rekordtiefe von 3.150 Meter.
  • 1953: Am 12. November wird in Berlin der „Sender Freies Berlin“ als öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt gegründet.
  • 1953: Am 16. November wird der Deutsche Kinderschutzbund auf Anregung des Kinderarztes FRITZ LEJEUNE in Hamburg ins Leben gerufen.
  • 1953: Am 19. November nimmt der Bundesrechnungshof in Frankfurt / Main seine Arbeit auf. (Ab 2000 hat er seinen Sitz in Bonn.)
  • 1953: FRANCIS CRICK und JAMES WATSON entwickeln ein Modell der DNA-Struktur („Doppelhelix“).
  • 1953: Dem 23jährigen Chemiestudenten STANLEY L. MILLER gelingt in Chicago als erstem Menschen die abiogene Bildung von 19 organischen Substanzen unter Bedingungen, wie sie zur Urzeit der Erde angenommen werden. Darunter befinden sich sechs Aminosäuren, Methansäure, Essigsäure, Milchsäure und Harnstoff.
  • 1953: JOHN G. GIBBON entwickelt die Herz-Lungen-Maschine und setzt sie in diesem Jahr erstmals ein.
  • 1953: Auf Puerto Rico wird ein Radioteleskop mit 305 Metern Durchmesser gebaut.
  • 1953: Erste Farbfernsehgeräte
  • 1953: ROBERT H. ABPLANALB entwickelt billige Aluminium-Spraydosen mit einem neuartigen Plastikventil-Mechanismus. Verwendet wird das Treibgas Freon, das sich später als die Ozonschicht zerstörend herausstellt.
  • 1953: Frischhaltefolie
  • 1953: HEINRICH BÖLL veröffentlicht den Roman „Und sagte kein einziges Wort“.
  • 1953: Der BUND FÜR VOGELSCHUTZ übernimmt die Betreuung der Elbinsel Pagensand.
  • 1953: THOR HEYERDAHL erreicht mit Flößen die Osterinsel
  • 1954: Die UEFA, die Europäische Fußball-Union, wird gegründet. Der DFB gehört zu den Gründungsmitgliedern.
  • 1954: Am 8. Januar geht der LKW-Fahrer ELVIS AARON PRESLEY in ein Tonstudio der Stadt Memphis (Tennessee). Gegen vier US-Dollar Gebühr nimmt er die Stücke „Casual Love“ und „I’ll Never Stand In Your Way“ auf, die nicht in den Handel kommen. Allerdings hört ihn der Präsident der Schallplattenfirma...
  • 1954: Am 12. Januar propagiert US-Außenminister JOHN FOSTER DULLES die „Strategie der massiven Vergeltung“: Jeder Angriff auf einen NATO-Staat soll mit einem atomaren Gegenschlag beantwortet werden.
  • 1954: Am 21. Januar hat „Nautilus“, das erste Atom-U-Boot, dessen Bau 50 Millionen Dollar gekostet hat, seinen Stapellauf.
  • 1954: Am 26. Februar beschließt der Bundestag die Wehrergänzung des Grundgesetzes. Die Gesetzgebung über die Verteidigung mit Einführung einer allgemeinen Wehrpflicht ist nun gegeben.
  • 1954: Am 26. März findet in den USA die erste Operation am offenen Herzen statt.
  • 1954: Am 7. April formuliert der Bundestag den Alleinvertretungsanspruch. Demzufolge hat nur die Bundesrepublik einen demokratisch legitimierten Anspruch, das deutsche Volk zu vertreten, nicht die DDR.
  • 1954: Am 12. April nehmen BILL HALEY & HIS COMETS im „Pythian Temple Studio“ in New York zwei Titel auf: „(We’re Gonna) Rock Around The Clock“ und „Thirteen Women“.
  • 1954: Nach mehr als 20 Stunden ununterbrochener Kämpfe Mann gegen Mann endet am Abend des 7. Mai mit dem Fall der Festung Dien Bien Phu Frankreichs Indochinakrieg.  Die politische Lösung im Friedensvertrag bringt schließlich die Zweiteilung Vietnams in einen kommunistischen Norden und einen prowestlichen Süden.
  • 1954: Am 6. Juni wird die erste „Eurovisionssendung“ ausgestrahlt; aus Montreux in der Schweiz wird das Narzissenfest in sieben andere europäische Länder übertragen.
  • 1954: In der Sowjetunion wird am 27. Juni das erste Kernkraftwerk der Welt in Betrieb genommen. In Obninsk, 90 Kilometer von Moskau entfernt, produziert es 5.000 kW Atomstrom für Industrie und Landwirtschaft.
  • 1954: Am 4. Juli wird die Nationalmannschaft der Bundesrepublik Deutschland das erste Mal Fußball-Weltmeister in Bern durch ein 3:2 über Ungarn. Den Siegtreffer erzielt HELMUT RAHN von Rot-Weiß Essen. Als „Vater des Sieges“ wird Trainer JOSEF („SEPP“) HERBERGER gefeiert. (Die Aufzeichnung der Rundfunkreportage von HERBERT ZIMMERMANN wird Kult: „... aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen, er schießt, Tor, Tor, Tor, Tor für Deutschland, halten sie mich für verrückt, halten sie mich für übergeschnappt...“)
  • 1954: Am 19. Juli erscheint die erste Platte mit ELVIS PRESLEY. Von „That’s All Right (Mama)/Blue Moon Of Kentucky“, die nicht in die Charts kommt, werden nur knapp 20.000 Exemplare verkauft.
  • 1954: Am 21. Juli unterzeichnen die Demokratische Republik Vietnam und Frankreich in Genf einen Waffenstillstandsvertrag und beenden damit  den ersten Indochinakrieg. Vietnam wird entlang des 17. Breitengrades geteilt.
  • 1954: Am 8. September wird in Manila der Südostasienpakt SEATO unterzeichnet. Die Zurückdrängung des Kommunismus ist Zweck dieses Bündnisses, das bis 1977 besteht.
  • 1954: Am 9. September gibt es mehr als 1.400 Todesopfer bei einem schweren Erdbeben in der nordalgerischen Stadt Orleansville.
  • 1954: Am 18. September wird FELLINIs Film „La Strada“ in Rom erstaufgeführt.
  • 1954: Am 29. September wird in Genf die europäische Organisation für Kernforschung (CERN) gegründet.
  • 1954: Am 14. Oktober verabschiedet der Bundestag das Kindergeldgesetz, um besonders kinderreiche Familien zu fördern und Kinderkriegen attraktiv zu machen.
  • 1954: Am 23. Oktober enden in Paris die Konferenzen der Westalliierten und der Bundesrepublik über eine politische und militärische Neuordnung in Westeuropa mit der Einladung an Bonn, der NATO beizutreten. MENDES-FRANCE, ADENAUER, EDEN und DULLES unterzeichnen die so genannten „Pariser Verträge“.
  • 1954: Am 1. November beginnt in Algerien der Aufstand gegen die französische Kolonialmacht, der zu einem achtjährigen Krieg führt.
  • 1954: Am 15. November nimmt die skandinavische Fluggesellschaft SAS den Linienverkehr zwischen Nordeuropa und Nordamerika auf der „Polarroute“ auf.
  • 1954: Am 2. Dezember unterzeichnen die Republik China (Taiwan) und die USA einen Verteidigungspakt.
  • 1954: Am 9. Dezember wird in Köln die 567 Meter lange Rodenkirchener Hängebrücke über den Rhein für den Verkehr freigegeben.
  • 1954: Am 30. Dezember hat der Film „Canaris“ Premiere, der das Leben des ehemaligen Chefs der deutschen Abwehr WILHELM CANARIS darstellt.
  • 1954: Die USA zünden die Wasserstoffbombe „Bravo“. Bei diesem Test wird die Südseeinsel Rongelap verseucht, die Bewohner müssen evakuiert werden.
  • 1954: Entdeckung des Prinzips der Solarzellen (USA)
  • 1954: Erster Transistorenempfänger
  • 1954: Spülmaschine
  • 1954: Erste Tiefkühlgerichte kommen auf den Markt.
  • 1954: Sprühschlagsahne
  • 1954: Mit der neu entwickelten „Antibabypille“ werden klinische Versuche durchgeführt. 1950 hat GREGORY PINCUS von der „Worcester Foundation for Experimental Biology“ den Auftrag erhalten, wissenschaftliche Forschungen zur Familienplanung durchzuführen. Zusammen mit JOHN ROCK hat er in den folgenden fünf Jahren unter anderem ein orales Verhütungsmittel auf der Basis der Hormone Progesteron und Östrogen entwickelt.
  • 1954: THOMAS MANN veröffentlicht die „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“.
  • 1954: Der Nachkriegsroman „Haus ohne Hüter“ von HEINRICH BÖLL erscheint.
  • 1954: Der Roman „Bonjour tristesse“ von FRANÇOISE SAGAN erscheint.
  • 1954: Die Pyramide des Pharao SECHEMCHET wird entdeckt.
  • 1954: Die Amerikanerin ANN HODGES wird von einem vier Kilo schweren außerirdischen Gesteinsbrocken verletzt, der vorher das Dach ihres Hauses in Alabama durchschlagen hat.
  • 1954: Der Plan, eine Europäische Verteidigungsgemeinschaft (EVG) zu schaffen, scheitert am Widerspruch der französischen Nationalversammlung.
  • 1955. Am 7. Januar tritt in der New Yorker Metropolitan Opera als erste Schwarze die Sängerin MARIAN ANDERSON auf; die Altistin singt die Rolle der Wahrsagerin Ulrica in Guiseppe Verdis „Maskenball“.
  • 1955: Am 17. Januar sticht das erste atombetriebene U-Boot der Welt, die amerikanische „Nautilus“, in See.
  • 1955: Am 25. Januar erklärt die UdSSR als letzte Besatzungsmacht den Kriegszustand mit Deutschland für beendet.
  • 1955: Am 17. Februar verabschieden die Kultusminister der Bundesländer das Düsseldorfer Abkommen, mit dem ein Rahmen für das allgemein bildende Schulwesen geschaffen wird.
  • 1955: Der Schah von Persien, MOHAMMED REZA PAHLAVI, und seine Frau, Kaiserin SORAYA, beginnen am 23. Februar einen zweitägigen Staatsbesuch in der Bundesrepublik.
  • 1955: Am 27. Februar stimmt der Bundestag den „Pariser Verträgen“ zu, die das Besatzungsregime aufheben und die Aufnahme der Bundesrepublik in die NATO vorsehen.
  • 1955: Am 1. März nimmt die „Deutsche Lufthansa AG“ (1953 wieder gegründet) den planmäßigen Luftverkehr auf.
  • 1955: Das Drama „Die Katze auf dem heißen Blechdach“ von TENNESSEE WILLIAMS wird am 24. März in New York uraufgeführt.
  • 1955: Am 29. März unterzeichnen Bundeskanzler KONRAD ADENAUER und der dänische Ministerpräsident HANS-CHRISTIAN HANSEN die Bonn-Kopenhagener Erklärungen, in denen die Rechte der beiderseitigen Minderheiten geregelt werden.
  • 1955: Die Lufthansa nimmt mit vier Convair-Maschinen für Kurz- und Mittelstrecken und vier Super Constellations für Langstrecken den Flugverkehr wieder auf, zunächst mit englischen Piloten und deutschen Co-Piloten. Ab 1. April gibt es die ersten Flüge zwischen Hamburg und München; am 5. Mai folgt der Linienverkehr nach Paris und im Juni die Route über den Nordatlantik.
  • 1955: Am 5. April tritt in Großbritannien Sir WINSTON CHURCHILL im Alter von 80 Jahren als Premierminister zurück; sein Nachfolger wird am 6. April ANTHONY EDEN.
  • 1955: In den USA wird am 13. April ein Impfstoff gegen Kinderlähmung freigegeben.
  • 1955: Die Bundesrepublik Deutschland tritt am 5. Mai der NATO  bei. Dies ist auch der Tag, an dem die Bundesrepublik von den westlichen Besatzungsmächten die Souveränität erhält.
  • 1955: Das Sicherheitsbündnis „Warschauer Pakt“ wird am 14. Mai als Antwort auf die NATO geschlossen.
  • 1955: Zehn Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges wird am 15. Mai Österreich mit Unterzeichnung des Staatsvertrages seine volle Souveränität zugesichert. Zehntausende jubelnder Menschen feiern die Außenminister der USA, der Sowjetunion, Großbritanniens, Frankreichs und Österreichs, die sich nach der Vertragsunterzeichnung in Wien auf einem Balkon von Schloss Belvedere zeigen. Offiziell tritt der Vertrag am 27. Juli 1955 in Kraft.
  • 1955: Am 23. Juni wird in Paris mit der „Caravelle“ das erste mit zwei Düsentriebwerken ausgestattete Passagierflugzeug vorgestellt.
  • 1955: Am 15. Juli wird in Kassel die erste „documenta“ auf Initiative des Malers und Akademieprofessors ARNOLD BODE eröffnet.
  • 1955: Der Vergnügungspark „Disneyland“ wird am 17. Juli im kalifornischen Anaheim eröffnet.
  • 1955: Am 17. August veröffentlicht SUN RECORDS „I Forgot To Remember To Forget“. Die Platte erreicht den Spitzenplatz in den Country-Charts der USA, schafft es aber nicht in die Pop-Charts. Interpret ist ELVIS PRESLEY.
  • 1955: Am 13. September wird beim Besuch des deutschen Bundeskanzlers KONRAD ADENAUER in Moskau die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und der UdSSR vereinbart.
  • 1955: Am 14. September nimmt in New Orleans LITTLE RICHARD den Titel „Tutti Frutti“ auf.
  • 1955: Am 19. September wird der seit 1946 amtierende argentinische Staatspräsident JUAN DOMINGO PERON durch einen Militärputsch gestürzt.
  • 1955: Am 20. September wird in Moskau der „Vertrag über die gegenseitigen Beziehungen zwischen der DDR und der Sowjetunion“ unterzeichnet, der die volle Souveränität der DDR bestätigt.
  • 1955: Am 23. September wird von der Bonner Regierung der Alleinvertretungsanspruch für das deutsche Volk formuliert.
  • 1955: FRANZ-JOSEF STRAUSS wird am 16. Oktober zum Atomminister der Bundesrepublik Deutschland ernannt.
  • 1955: Am 23. Oktober entscheiden sich die Saarländer in einer Volksabstimmung (Beteiligung: fast 97 Prozent!) für die Zugehörigkeit zur Bundesrepublik Deutschland.
  • 1955: Am 26. Oktober nimmt das Parlament in Wien den Verfassungsgrundsatz über die „immer währende Neutralität“ Österreichs an.
  • 1955: Am 12. November überreicht der Bundesverteidigungsminister THEODOR BLANK (CDU) den ersten 101 Soldaten der Bundeswehr ihre Ernennungsurkunde. Es ist der erste Schritt zur Schaffung einer westdeutschen Armee.
  • 1955: RCA VICTOR kauft von SAM PHILLIPS, dem Besitzer des Plattenlabels SUN RECORDS, für 40.000 Dollar den Künstler ELVIS PRESLEY, der davon 5.000 Dollar erhält.
  • 1955: Der Braunkohle-Tagebau Fortuna-Garsdorf wird erschlossen. Erstmals ist ein Schaufelradbagger mit einer Tagesleistung von 100.000 Kubikmetern Abraum im Einsatz.
  • 1955: Die Kraftwerke Frimmersdorf II und Weisweiler I beginnen mit neuen Blöcken mit der Stromproduktion.
  • 1955: In den Monaten September und Oktober kommt es zu Überschwemmungen in Indien und Pakistan. 45 Millionen Menschen werden obdachlos. Etwa 1.700 Tote sind zu beklagen.
  • 1955: Das Modell des ersten Luftkissenfahrzeugs, des „Hovercraft“, wird am 12. Dezember vom britischen Ingenieurwissenschaftler CHRISTOPHER COCKERELL zum Patent angemeldet.
  • 1955: Computer berechnen 1969, daß zwei große und acht kleine Gegenstände, welche zu dieser Zeit die Erde umkreisen, am 18. Dezember 1955 noch ein einziges Objekt gewesen sind. Künstliche Erdsatelliten hat es in diesem Jahr noch nicht gegeben, „natürliche“ scheiden wegen ihres Flugverhaltens aus. Manche Wissenschaftler nehmen daher an, daß an diesem Tag ein außerirdisches Raumschiff explodiert ist. Einige vermuten sogar, daß die tote Besatzung noch an Bord der Fragmente ist. [VON DÄNIKEN, 1981]
  • 1955: Am 20. Dezember unterzeichnet die Bundesrepublik in Rom einen Vertrag mit Italien über erste Gastarbeiter. Es geht zunächst um das Anwerben von 100.000 Arbeitern.
  • 1955: SEVERO OCHOA isoliert ein Enzym, das die DNA-Replikation katalysiert.
  • 1955: In Stuttgart wird Europas größter Fernsehturm (211 m) errichtet.
  • 1955: JULES DASSIN dreht den Film „Rififi“.
  • 1955: Widerstand des BUND FÜR VOGELSCHUTZ gegen das Kraftwerk in der Wutach-Schlucht (Schwarzwald)
  • 1955: Der französische Archäologe PIERRE-ROLAND GIOT gräbt in der Bretagne die erste der beiden Pyramiden von Barnenez aus einem überwucherten Schuttberg aus. (Die zweite Anlage folgt im Jahre 1968.)
  • 1956: 13. Olympische Spiele der Neuzeit in Melbourne
  • 1956: Frankreich und Spanien geben Marokko die Unabhängigkeit. König wird MOHAMMED VI.
  • 1956: Am 1. Januar wird der Sudan unabhängig; das nordafrikanische Land hat seit 1898 unter ägyptisch-britischer Verwaltung gestanden.
  • 1956: Am 2. Januar beginnen in der Bundesrepublik Deutschland die ersten Einheiten der Bundeswehr ihren Dienst. 1.000 Freiwillige sind nach Andernach (Heer), Nörvenich (Luftwaffe) und Wilhelmshaven (Marine) einberufen worden. (Am 21. Juli wird die allgemeine Wehrpflicht eingeführt, nachdem dies der Bundestag in Bonn am 7. Juli so beschlossen hat.)
  • 1956: Am 5. Januar treffen im rheinischen Siersdorf die ersten 50 „Gastarbeiter“ ein, die gemäß einer Abmachung zwischen der italienischen und der bundesdeutschen Regierung im Aachener Kohlerevier arbeiten sollen.
  • 1956: Am 19. Januar unternimmt die US-amerikanische Armee auf dem Testgelände in der Wüste von Nevada einen oberirdischen Atomwaffenversuch.
  • 1956: Am 24. Januar findet in Berlin die Uraufführung der Filmkomödie „Charleys Tante“ mit HEINZ RÜHMANN in der Hauptrolle statt.
  • 1956: Am 29. Januar wird im Züricher Schauspielhaus die Komödie „Der Besuch der alten Dame“ von FRIEDRICH DÜRREMATT uraufgeführt.
  • 1956: Am 3. Februar wird in Stuttgart der Fernsehturm eröffnet. Mit 211 Metern ist er das höchste Bauwerk der Bundesrepublik.
  • 1956: Im Februar erreicht der kälteste Winter seit 200 Jahren seinen Höhepunkt. In Bonn werden -31,4 0C gemessen. Der Kältewelle fallen in Mitteleuropa über 200 Menschen zum Opfer.
  • 1956: Am 25. Februar prangert NIKITA CHRUSCHTSCHOW auf dem XX. Parteitag der KPdSU die Verbrechen seines Vorgängers STALIN an.
  • 1956: In der DDR wird am 1. März die Nationale Volksarmee (NVA) grgründet.
  • 1956: Im März führt ein über Deutschland hinwegfegender Orkan zu schweren Überschwemmungen.
  • 1956: Am 5. März stellt die US-Firma IBM in West-Berlin ihren schnellsten Computer (Typ 650) vor; er addiert in einer Sekunde 200 zehnstellige Zahlen.
  • 1956: Am 6. März verabschiedet der Bundestag das zweite Wehrergänzungs- und Soldatengesetz, mit dem die Bezeichnung „Bundeswehr“ eingeführt wird.
  • 1956: Am 15. März  wird im Mark Hellinger Theater am New Yorker Broadway das Musical „My Fair Lady“ von FREDERICK LOEWE uraufgeführt.
  • 1956: Am 25. März werden in Rom die „Verträge zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und zur Gründung der Europäischen Atomgemeinschaft (Euratom)“ durch die Regierungschefs der Montanunion-Länder (BRD, Italien, Frankreich, Benelux-Staaten) unterzeichnet.
  • 1956: Am 3. April tritt ELVIS PRESLEY erstmals im Fernsehen auf.
  • 1956: Am 3. April bringt die UdSSR auf ihrem Versuchsgelände in Kasachstan im Rahmen einer Versuchsreihe eine Atombombe zur Explosion.
  • 1956: Am 29. April wird die erste Ausgabe der „Bild am Sonntag“ ausgeliefert.
  • 1956: Am 8. Mai wird in London das Schauspiel „Look Back in Anger“ (Blick zurück im Zorn) von JOHN OSBORNE uraufgeführt.
  • 1956: Am 24. Mai findet im schweizerischen Lugano erstmals der „Grand Prix d’Eurovision de la Chanson“ statt; Siegerin wird die Schweizerin LYS ASSIA mit dem Titel „Refrain“.
  • 1956: In Pakistan fordert am 13. Juni ein Wirbelsturm mehr als 100 Todesopfer, rund 9.000 Menschen werden obdachlos.
  • 1956: Am 16. Juni  verwüstet ein schweres Erdbeben weite Landstriche in Afghanistan; 270 Menschen werden getötet, hunderte verletzt.
  • 1956: Am 22. Juni entdecken Wissenschaftler der Universität von Los Alamos im US-Bundesstaat New Mexico ein neues Elementarteilchen, das Neutrino.
  • 1956: Am 28. Juni schlägt das polnische Militär den Arbeiteraufstand in Posen blutig nieder.
  • 1956: Der amerikanische Schriftsteller ARTHUR MILLER heiratet am 29. Juni die Schauspielerin MARYLIN MONROE.
  • 1956: Am 10. Juli wird das Verkehrsnetz „Frankfurter Kreuz“ eingeweiht.
  • 1956: Am 26. Juli sinkt der italienische Luxusliner „Andrea Doria“ nach einer Kollision mit einem schwedischen Passagierdampfer vor der Küste von Massachusetts; 56 Menschen sterben.
  • 1956: Am 29. Oktober rücken israelische Truppen nach der Verstaatlichung des Suez-Kanals durch Ägypten in die Sinai-Halbinsel ein; es beginnt der Suez-Krieg.
  • 1956: Das deutsche Fernsehen strahlt am 3. November zum ersten Mals einen Werbespot aus. Im Bayerischen Rundfunk werben BEPPO BREM und LIESL KARLSTADT für das Waschmittel „Persil“.
  • 1956: Am 4. November beginnen sowjetische Truppen mit der blutigen Niederschlagung des ungarischen Volksaufstands; Regierungschef IMRE NAGY flieht in die jugoslawische Botschaft.
  • 1956: WILLIAM MAURICE EWING erkennt den Mittelozeanischen Rücken als unterseeische Gebirgskette.
  • 1956: Erstmals wird die Chromosomenzahl beim Menschen durch eine neu entwickelte Präparationstechnik mit 46 richtig bestimmt.
  • 1956: MAHLON BUSH HOAGLAND entdeckt die Transfer-RNA. Sie passt in das Modell, das JACQUES-LUCIEN MONOD und FRANÇOIS JACOB zur Protein-Biosynthese entwickelt haben.
  • 1956: VON UEXKÜLL veröffentlicht seine „Streifzüge durch die Umwelten von Tieren und Menschen“.
  • 1956: In den Slums von San Juan (Puerto Rico) startet ein Großversuch mit 1.308 freiwilligen Frauen, welche die „Antibabypille“ testen. Im Laufe der folgenden drei Jahre werden von ihnen nur 17 schwanger.
  • 1956: HEINRICH MÜCKTER entwickelt den Wirkstoff „Thalidomid“, der im darauffolgenden Jahr von dem Stolberger Unternehmen CHEMIE GRÜNENTHAL als Schlafmittel „Contergan“ auf den Markt gebracht wird. Es führt bei Embryonen zu Fehlbildungen.
  • 1956: In Brasilien wird in der Hoffnung auf erhöhte Honigerträge die Brasilianische Honigbiene gezüchtet. Später wird sie unter den Namen „Killer-“ bzw. „Mörderbiene“ bekannt. Es handelt sich um eine besonders aggressive Bienenrasse, die sich rasch vermehrt und ausbreitet. Killerbienen stechen bei der geringsten Störung und verfolgen Angreifer über mehr als einen Kilometer. Man beobachtet Schwärme von mehreren Metern Länge, die ohne Pause über 40 Kilometer fliegen.
  • 1956: Am 7. Juli verabschiedet der Deutsche Bundestag das Wehrpflichgesetz.
  • 1956: Am 25. Juli stößt etwa 200 Seemeilen vor New York das italienische Passagier-Schiff „Andrea Doria“ mit dem schwedischen Dampfer „Stockholm“ zusammen; die „Andrea Doria“ sinkt innerhalb weniger Minuten. 50 Menschen kommen bei dem Unglück ums Leben, 1.692 werden bei ruhiger See von der „Stockholm“ aufgenommen. In den USA wird das Ereignis zum Medienspektakel: das Fernsehen berichtet von Hubschraubern aus live von der Unglücksstelle.
  • 1956: Am 26. Juli verkündet Ägyptens Präsident GAMAL ABDEL NASSER die Verstaatlichung des Suezkanals und löst durch diese Entscheidung die „Suezkrise“ aus.
  • 1956: Am 1. August erlässt die belgische Regierung in Brüssel ein Gesetz, das Autofahrern den Erwerb eines Führerscheins vorschreibt. Bisher ist in Belgien keine Fahrerlaubnis nötig gewesen. Alle Autobesitzer, die älter als 21 Jahre sind und bereits Steuern  für ein Auto bezahlen, erhalten den neuen Führerschein ohne Fahrprüfung.
  • 1956: Am 17. August erklärt das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) für verfassungswidrig.
  • 1956: Das Kernkraftwerk Calder Hall in England wird am 17. Oktober feierlich in Betrieb genommen. Es besteht aus vier Reaktoren, zwei Turbinenhallen und vier Kühltürmen. Neben Atomstrom (Leistung 70.000 kW) erzeugt es auch Plutonium für militärische Zwecke.
  • 1956: Im Irak wird der Tigris-Stausee bei Wadi Tharthar fertiggestellt. Das Stauvermögen beträgt 66,7 Milliarden Kubikmeter.
  • 1956 - 1958: Errichtung erster Forschungsstationen auf dem 6. Erdteil Antarktis
  • 1956: Im Juni fordert ein Erdbeben in Nordafghanistan etwa 2.000 Todesopfer.
  • 1956: Auf Kamtschatka kommt es zu einer gewaltigen Eruption am Besimjannyi-Vulkan, bei der enorme Energiemengen freigesetzt werden (über 500 Milliarden kWh).
  • 1956: Am 27. September startet der deutsche Spielfilm „Die Halbstarken“ mit HORST BUCHHOLZ in den deutschen Kinos.
  • 1956: Mit der „Tagesschau“ geht am 1. Oktober in der Bundesrepublik die erste tägliche Nachrichtensendung im Deutschen Fernsehen auf Sendung.
  • 1956: Am 1. Oktober erreicht die IG Metall die 45-Stunden-Woche mit vollem Lohn- und Gehaltsausgleich.
  • 1956: Der Bundestag beschließt am 11. Oktober die Einführung der so genannten „Verkehrssünderkartei“ in Flensburg.
  • 1956: Königin ELIZABETH II. von Großbritannien schaltet am 17. Oktober in Calder Hall durch einen Knopfdruck das erst für die zivile Elektrizitätsgewinnung genutzte Kernkraftwerk der Welt ans Netz.
  • 1956: Am 23. Oktober beginnt in Ungarn der Volksaufstand mit Protesten gegen die Alleinherrschaft der Kommunistischen Partei.
  • 1956: Am 27. Oktober unterzeichnen Deutschland und Frankreich den Saar-Vertrag, der die Eingliederung des Saarlandes in die Bundesrepublik regelt.
  • 1956: Am 29. Oktober marschieren israelische Streitkräfte auf der zu Ägypten gehörenden Sinai-Halbinsel ein.
  • 1956: Im Morgengrauen des 4. November rücken mehrere hundert sowjetische Panzer in der ungarischen Hauptstadt Budapest ein, um einen Volksaufstand gegen das kommunistische System niederzuwerfen. Rund zehn Tage kämpfen die hoffnungslos unterlegenen und vom Westen nicht unterstützten Aufständischen gegen die Invasionstruppen. Als der letzte Widerstand gebrochen ist, haben mehr als 2.600 Menschen ihr Leben verloren.
  • 1956: Am 6. November wird US-Präsident DWIGHT DAVID EISENHOWER mit großer Mehrheit im Amt bestätigt.
  • 1956: Am 27. November tobt über Mitteleuropa ein Sturm mit Windgeschwindigkeiten  bis zu 180 km/h und fordert neben mehreren Todesopfern Sachschäden in Millionenhöhe.
  • 1956: Für Fernsehgeräte gibt es jetzt eine Fernbedienung.
  • 1956: BERNHARD GRZIMEK präsentiert erstmals die Natursendung „Ein Platz für Tiere“ im Fernsehen.
  • 1956: Am 12. Dezember stellt die (später vor allem durch Fernsehübertragungen bekannte) Kabarettgruppe „Münchner Lach- und Schießgesellschaft“ in Schwabing ihr erstes Programm vor. Dabei sind URSULA HERKING, HANS-JÜRGEN DIETRICH, KLAUS HAVENSTEIN und DIETER HILDEBRANDT; die Regie führt Sportreporter und Kabarettleiter SAMMY DRECHSEL.
  • 1956: Am 19. Dezember hat in München der Film „Sissi, die junge Kaiserin“ mit ROMY SCHNEIDER und KARLHEINZ BÖHM in den Hauptrollen Premiere.
  • 1956: FREDDY QUINN hat in Deutschland mit dem Titel „Heimweh“ einen Riesenhit.
  • 1956: Der BUND FÜR VOGELSCHUTZ protestiert gegen den Ausbau der Mosel.
  • 1957: Am 1. Januar wird das Saarland zehntes Land der Bundesrepublik Deutschland.
  • 1957: Die Frisbee-Scheibe kommt als Spielgerät erstmals in Mode.
  • 1957: HAROLD SPENCER JONES, Direktor der Sternwarte in Greenwich erklärt: „Niemals wird der Mensch seinen Fuß auf den Mond oder Mars setzen!“
  • 1957: Am 5. Januar formuliert US-Präsident DWIGHT D. EISENHOWER die nach ihm benannte Doktrin, Staaten des Nahen Ostens wirtschaftlich und militärisch gegen kommunistische Aggression zu unterstützen.
  • 1957: Am 16. Januar wird in Liverpool der „Cavern Club“ eröffnet. Der Musikkeller wird zur Wiege des britischen Beat. Zunächst spielt man traditionellen Jazz, später kommen die BEATLES.
  • 1957: Am 18. Januar umrunden drei B-52-Bomber als erste Flugzeuge ohne Zwischenlandung die Erde.
  • 1957: Am 21. Januar verabschiedet der Bundestag das Gesetz über die Rentenreform und führt damit die dynamische Rente ein.
  • 1957: In Nordrhein-Westfalen werden am 21. Januar erste Radargeräte zur Verkehrskontrolle auf den Straßen eingesetzt.
  • 1957: Im Januar gibt es über Mitteleuropa das schönste Himmelsschauspiel seit Menschengedenken. Für diese Region seltene Polarlichter verwandeln den Himmel in ein einziges Flammenmeer.
  • 1957: Anfang Februar kommt in den USA die erste elektrische Reiseschreibmaschine auf den Markt.
  • 1957: In Deutschland wird ein Tempolimit für Ortschaften festgelegt: 50 km/h dürfen nicht überschritten werden. Die Geschwindigkeitsbegrenzung tritt am 25. Juli in Kraft.
  • 1957: Durch die „Römischen Verträge“ entsteht am 25. März die „Europäische Wirtschaftsgemeinschaft“ (EWG. Mitgliedsstaaten sind zunächst Frankreich, Italien, Bundesrepublik Deutschland und die Benelux-Staaten.
  • 1957: Erster Atombombentest durch Großbritannien
  • 1957: Am 12. April gehen 12 führende Atomwissenschaftler (unter ihnen HEISENBERG, HAHN, BORN, VON LAUE und VON WEIZSÄCKER) mit einem Appell gegen die Atomrüstung an die Öffentlichkeit, weil sie von lebensausrottender Wirkung sei. Sie weigern sich an der Herstellung, Erprobung oder dem Einsatz mitzuarbeiten. Bundeskanzler KONRAD ADENAUER reagiert mit einer scharfen Erklärung, spricht sich aber dann am 17. April mit den Wissenschaftlern aus. Am 10. Mai kommt es zu einer großen Atomwaffendebatte im Deutschen Bundestag. Auf die Anträge der SPD erklärt die Regierung, allen internationalen Abrüstungsabkommen zustimmen zu wollen.
  • 1957: Am 21. April erlebt GOETHEs „Faust I“ am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg in der Inszenierung von GUSTAV GRÜNDGENS Premiere. Weltruhm erlangt er damit durch Aufführungen in Leningrad und Moskau (1959), durch die Verfilmung (1960) und das New Yorker Gastspiel (1961).
  • 1957: Am 7. Mai wird auf der Fachausstellung in Hannover die erste elektrische Schreibmaschine vorgestellt.
  • 1957: Der deutsche Bundestag verabschiedet am 31. Mai das Gesetz über die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.
  • 1957: Am 8. Juni wird in München die Alte Pinakothek wieder eröffnet.
  • 1957: Am 2. Juli gibt es bei einem Erdbeben im Nordiran 2.500 Tote Am 13. Dezember ist der Westiran betroffen (1.130 Tote).
  • 1957: Am 25. August erklärt die Sowjetunion die Erschließung Sibiriens für den Getreideanbau zur wichtigsten Staatsaufgabe. Es wird bekanntgegeben, daß die dortigen Eisenerz- und Kohlevorkommen drei Viertel der sowjetischen Lager ausmachen.
  • 1957: Am 6. September startet die deutsche Filmkomödie „Witwer mit fünf Töchtern“ von ERICH ENGELS mit HEINZ ERHARDT in der Hauptrolle in den deutschen Kinos.
  • 1957: Auf einer Fahrt von Hamburg nach Buenos Aires gerät das Segelschulschiff „Pamir“ in eine Orkan und sinkt am 21. September. Von den 86 Seeleuten überleben nur sechs.
  • 1957: Am 26. September wird im New Yorker Winter Garden das Musical „West Side Story“ von LEONARD BERNSTEIN uraufgeführt.
  • 1957: Am 3. Oktober wählt das Berliner Abgeordnetenhaus WILLY BRANDT zum Regierenden Bürgermeister.
  • 1957: Am 8. Oktober nimmt JERRY LEE LEWIS seinen Titel „Great Balls Of Fire“ auf.
  • 1957: Am 27. Oktober wird in Deutschland der Bund der Vertriebenen (BdV) gegründet.
  • 1957: Am 31. Oktober geht in Garching bei München das erste deutsche Kernkraftwerk – das „Atom-Ei“ -, ein Forschungsreaktor mit 4.000 Kilowatt thermischer Leistung, in Betrieb.
  • 1957: Am 1. November wird die Edelprostituierte ROSEMARIE NITRIBITT im Alter von 24 Jahren erdrosselt.
  • 1957: Der Amerikaner F. M. GRAY weist nach, daß Apparate, die aus der Zeit um Christi Geburt stammen, elektrischen Strom erzeugen können. (=> Batterie)
  • 1957: Der Start des allerersten künstlichen Erdsatelliten, einer Kugel von 58 cm Durchmesser, namens „Sputnik 1“ (ausführlich: „Iskustwennij Sputnik Semli“ = künstlicher Begleiter der Erde, „Weggenosse“; seine offizielle Bezeichnung: „Satellit 1957 Alpha 2“) erfolgt durch die Sowjetunion am 4. Oktober. Er bleibt 92 Tage in der Umlaufbahn zwischen 950 und 225 Kilometer Erdferne und benötigt für eine Erdumrundung 95 Minuten. Seine Fluggeschwindigkeit beträgt 28.000 km/h.
  • 1957: Am 3. November ist Sputnik 2 mit der Polarhündin „Laika“ in 1.500 Meter Höhe im All. Sie ist das erste Lebewesen in einer Erdumlaufbahn.
  • 1957: In den Zwickauer Sachsenring-Werken wird am 7. November der erste „Trabant“ gebaut mit 18 PS bei 500 Kubikzentimeter Hubraum.
  • 1957: Ghana wird als erstes schwarzafrikanisches Land südlich der Sahara unabhängig.
  • 1957: WERNER HEISENBERG und WOLFGANG PAULI stellen die sogenannte Weltformel auf.
  • 1957: FELIX WANKEL entwickelt den Kreiskolbenmotor.
  • 1957: ARTHUR KORNBERG entdeckt die DNA-Replikation.
  • 1957: Mikrobielle Herstellung von Aminosäuren
  • 1957: MELVIN CALVIN entschlüsselt Details der Photosynthese.
  • 1957: Eine Forschungsgruppe um ALICK ISAACS entdeckt Interferone.
  • 1957: „Asiatische“ Grippeepidemie breitet sich über die ganze Erde aus.
  • 1957: Der Roman „Dr. Schiwago“ von BORIS PASTERNAK erscheint.
  • 1957: Der Film „Die Brücke am Kwai“ mit ALEC GUINESS und WILLIAM HOLDEN kommt in die Kinos (Regie: DAVID LEAN). Das Kriegsdrama erhält sieben Oscars. (1.000 Burmesen haben die berühmteste Brücke der Filmgeschichte in acht Monaten gebaut, in elf Sekunden ist ihre Sprengung vorbei gewesen. Der Titelsong, The River Kwai March, wird ein Welthit.)
  • 1958: Weltausstellung in Brüssel (Wahrzeichen: „Atomium“)
  • 1958: Das Atom-U-Boot „Nautilus“ fährt unter der Eisdecke des Nordpols hindurch. Die Fahrt dauert 97 Stunden.
  • 1958: SAMUEL T. COHEN entwickelt die Neutronenbombe, die in den USA ab 1981 auch produziert wird.
  • 1958: Am 2. Januar wird in Flensburg die zentrale Kartei für Verkehrssünder angelegt.
  • 1958: Die USA starten am 1. Februar ihren ersten 8 kg schweren Satelliten „Explorer 1“ mit einer Jupiter-C-Rakete. Er stellt die sog. Van-Allen-Schicht fest. (Vom amerikanischen Physiker VAN ALLEN stammt die Idee, im Explorer ein Geiger-Zählrohr zur Registrierung geladener Partikel zu installieren.) Über zwei Sender funkt er Signale zur Erde.
  • 1958: Am 3. Mai erscheint der satirische Kurzroman und spätere Welterfolg „Frühstück bei Tiffany“ von TRUMAN CAPOTE.
  • 1958: Am 24. Februar beginnt die Internationale Seerechtskonferenz der UN in Genf. Sie dauert bis zum 28. April.
  • 1958: Der Physiker WERNER HEISENBERG stellt am 28. Februar seine so genannte Weltformel vor, welche die grundlegende Theorie der Elementarteilchen beschreibt.
  • 1958: Am 17. März wird der US-Forschungssatellit „Vanguard 1“ in die Erdumlaufbahn geschossen.
  • 1958: Am 25. März stimmen die Regierungparteien CDU/CSU und DP der Entschließung zur Ausrüstung der Bundeswehr mit Atomwaffen zu.
  • 1958: Am 29. März wird das Schauspiel „Biedermann und die Brandstifter“ von MAX FRISCH am Schauspielhaus Zürich uraufgeführt.
  • 1958: Ende April veröffentlicht die Zeitschrift „Nature“ (im Mai auch „Der Spiegel“) eine Hypothese des Physikers PHILIP J. WYATT, wonach die Tunguska-Katastrophe ein Meteor aus Antimaterie ausgelöst haben könnte.
  • 1958: Am 3. Mai wird der satirische Kurzroman „Frühstück bei Tiffany“ von TRUMAN CAPOTE veröffentlich. Er wird zum Welterfolg.
  • 1958: Am 1. Juni wird CHARLES DE GAULLE französischer Ministerpräsident.
  • 1958: Am 16. Juni wird der ehemalige ungarische Ministerpräsident IMRE NAGY hingerichtet.
  • 1958: Am 14. Juli wird der irakische König FEISAL II. bei einem Staatstreich der Armee ermordet.
  • 1958: Am 29. Juli wird in Washington die US-Raumfahrtbehörde NASA gegründet.
  • 1958: „Juno I“ trägt den ersten amerikanischen Satelliten in den Weltraum.
  • 1958: Im August wird die EMI auf der Suche nach einem britischen ELVIS PRESLEY fündig. Der 17jährige CLIFF RICHARD erhält einen Plattenvertrag.
  • 1958: Am 23. August läuft in Hamburg das erste Segelschulschiff der Bundesmarine, die „Gorch Fock“, vom Stapel.
  • 1958: Der Deutsche ARMIN HARY läuft als erster Mensch die 100 Meter in 10,0 sec; die Leistung wird aber wegen zu starken Gefälles der Laufbahn nicht als Weltrekord anerkannt.
  • 1958: Die „West Side Story“ von LEONARD BERNSTEIN wird uraufgeführt.
  • 1958: Erste integrierte Halbleiterschaltung („Chip“)
  • 1958: Die Firma „Audio Fidelity“ bringt im April in den USA die erste Stereo-Schallplatte auf den Markt.
  • 1958: FREDDY QUINN erhält für seinen Hit „Heimweh“ (aus dem Jahre 1956) seine dritte Goldene Schallplatte für insgesamt drei Millionen verkaufte Singles.
  • 1958: Am 2. Oktober proklamiert Guinea seine Unabhängigkeit. AHMED SÈKOU TOURÈ wird erster Staatspräsident.
  • 1958: Am 8. Oktober setzt der schwedische Chirurg AKE SENNING einem Patienten den ersten Herzschrittmacher ein.
  • 1958: Am 17. Oktober startet die Verfilmung des Romans „Der alte Mann und das Meer“ von ERNEST HEMINGWAY, mit SPENCER TRACY in der Hauptrolle, in den deutschen Kinos.
  • 1958: Am 21. Oktober werden in Großbritannien die ersten beiden weiblichen Mitglieder feierlich ins Oberhaus (Haouse of Lords) eingeführt.
  • 1958: Am 28. Oktober wird Kardinal ANGELO GIUSEPPE RONCALLI zum Nachfolger von Papst PIUS XII. gewählt; er nennt sich JOHANNES XXIII.
  • 1958: Am 1. Dezember nimmt in Ludwigsburg die Zentrale zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen die Arbeit auf.
  • 1958: Am 12. Dezember startet der Gruselfilm „Dracula“ mit CHRISTOPHER LEE in der Hauptrolle in den deutschen Kinos.
  • 1958: Am 21. Dezember wird in Frankreich CHARLES DE GAULLE zum ersten Staatspräsidenten der Fünften Republik gewählt.
  • 1958: Der Hula-Hoop-Reifen erobert die Welt.
  • 1958: Legosteine treten ihren Siegeszug durch die Kinderzimmer an.
  • 1958: Das RWE bestellt zusammen mit der BAYERNWERK AG für den Standort Kahl am Main das erste Kernkraftwerk der Bundesrepublik als Versuchskraftwerk.
  • 1958: In vielen Städten der Bundesrepublik Deutschland kommt es zu Großkundgebungen gegen Atomrüstung.
  • 1958: Der Philosoph KARL JASPERS veröffentlicht das Buch „Die Atombombe und die Zukunft des Menschen“.
  • 1958: Der Film „Wir Wunderkinder“ mit JOHANNA VON KOCZIAN und HANSJÖRG FELMY hat in Deutschland Premiere.
  • 1958: MAO befiehlt dem chinesischen Volk, alle Spatzen im Land zu töten, weil sie unnütze Körnerfresser seien. Die Bauern greifen nicht zu Gift oder Gewehr, sondern zu Töpfen, Deckeln, Trommeln und Gongs. Damit stellen sie sich auf Straßen und Felder und machen so lange Krach, bis die Vögel erschöpft vom Himmel fallen.
  • 1958: Ein Tornado über Texas erreicht in der Nähe der Stadt Witchita Falls die Geschwindigkeit von 450 Stundenkilometern.
  • 1959: Am 11. Januar siegen MARIKA KILIUS (15) und HANS-JÜRGEN BÄUMLER (16) bei den Deutschen Eiskunstlauf-Meisterschaften im Paarlauf.
  • 1959: Am 13. Februar kommt die „Barbie“-Puppe in den USA, am 9. März in Deutschland auf den Markt. RUTH HANDLER hat sie nach der Comic-Figur „Lilly“ aus der BILD-Zeitung geschaffen. 1961 kommt ihr Dauerverlobter „Ken“ hinzu. (Bereits im ersten Jahr werden rund 350.000 Exemplare von Barbie verkauft; an ihrem 40. Geburtstag werden es in 140 Ländern über eine Milliarde sein; dann haben über 95 Prozent aller Mädchen in Deutschland zwischen drei und zehn Jahren im Durchschnitt fünf Barbies; 500mal wird sie dann bereits ihr Styling verändert haben; 100.000 Kilometer Stoff sind bis dahin für ihre Garderobe verarbeitet worden. Der Jahresumsatz bedeutet für den vertreibenden Konzern MATTEL zwei Milliarden Dollar!)
  • 1959: Am 16. Februar wird FIDEL CASTRO als Ministerpräsident Kubas vereidigt.
  • 1959: Die „Barbie“-Puppe wird am 9. März auf einer Spielwarenmesse in New York erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.
  • 1959: Am 10. März kommt es in Tibet zu einem Volksaufstand gegen die Chinesen. Nach dem Scheitern der Erhebung flieht Tibets Oberhaupt, der DALAI LAMA TENZIN GYATSO, am 17. März ins benachbarte Indien.
  • 1959: Der St.-Lorenz-Seeweg wird am 25. April eröffnet; er verbindet mit einer Länge von 304 Kilometern Montreal mit dem Ontariosee.
  • 1959: Alaska und Hawaii werden 49. und 50. Bundesstaat der USA.
  • 1959: Mehr als 90 Prozent der Galapagos-Inseln werden zum Nationalpark erklärt. (Ein Jahr später besucht HEINZ SIELMANN erstmals die Inselgruppe; von ihm stammen einzigartige Filmdokumente aus dieser Zeit.)
  • 1959: Das U-Boot „Skate“ durchbricht das Packeis am Nordpol und taucht auf.
  • 1959: Vier große Braunkohleunternehmen werden zur „Rheinischen Braunkohlenwerke AG“ (kurz: Rheinbraun) zusammengeschlossen. Sie wird eine Tochter der „Rheinisch-Westfälischen-Elektrizitätswerke AG“ (RWE) in Essen.
  • 1959: Bei Schwammenauel wird die Rur-Talsperre mit einem Stauraum von 200 Millionen Kubikmetern fertiggestellt.
  • 1959: In Bayern wird mit dem Bau des Rhein-Main-Donau-Kanals begonnen.
  • 1959: Die Hilfsaktion der Evangelischen Kirche in Deutschland, „Brot für die Welt“, wird gegründet. Sitz ist Stuttgart.
  • 1959: Angeblich gibt es in diesem Jahr die erste Kontaktaufnahme zu außerirdischen Intelligenzen. [US-Geheimprojekt „Sigma“, laut: VON RÉTYI, 1997]
  • 1959: Am 2. Januar startet die Sowjetunion mit einer Zweistufenrakete die erste Raumsonde überhaupt: „Lunik 1“ soll den Mond erkunden, verfehlt diesen aber um 7.500 Kilometer und umkreist die Sonne. „Lunik 2“ erreicht am 12. September den Mond und zerschellt. „Lunik 3“, am 4. Oktober gestartet, funkt noch in demselben Jahr erste Bilder von der Rückseite des Mondes (7. Oktober).
  • 1959: Am 28. Februar wird in den USA erstmals ein Verbrecher mit Hilfe eines Phantombilds gefasst.
  • 1959: Auch die am 3. März von den US-Amerikanern gestartete Sonde Pionier IV verfehlt den Mond.
  • 1959: Am 4. Mai werden in den USA erstmals die „Grammy Awards“ verliehen. Die Gewinner sind: „Volare“ mit DOMENICO MODUGNO als Platte des Jahres, die LP „Peter Gunn“ von HENRY MANCINI als Album des Jahres, „Tequila“ von den CHAMPS als beste Rhythm & Blues - Platte und „Tom Dooley“ mit dem KINGSTON TRIO als bester Country & Western - Titel.
  • 1959: Am 30. Mai findet die erste Fahrt eines Luftkissenfahrzeuges bei Cowes statt; es ist die 4 Tonnen schwere „Saunders-Roe SR-N 1“.
  • 1959: Am 17. Juli stoßen LOUIS S. B. LEAKY und seine Frau in der Olduwai-Schlucht auf Teile eines Schädels, der sich zusammengesetzt als sehr frühe Form aus der Gattung Homo präsentiert. Sie bekommt den Namen Homo habilis (geschickter Mensch).
  • 1959: Der Franzose LEJEUNE entdeckt das überzählige Chromosom 21 beim DOWN-Syndrom.
  • 1959: Chinesische und sowjetrussische Paläontologen entdecken im Sandstein der Wüste Gobi einen rätselhaften gerippten Schuhsohlenabdruck mit deutlich erkennbaren Nahtstellen (Größe 43). Die Versteinerung ist etwa 2 Millionen Jahre alt. (Zeugnis von Außerirdischen?)
  • 1959: Überschwemmungen am Hoangho in China: 2 Millionen Todesopfer sind zu beklagen.
  • 1959: Die sowjetische Sonde „Lunik 2“ erreicht am 13. September als erster terrestrischer künstlicher Flugkörper den Mond und stürzt auf seine Oberfläche.
  • 1959: Der Roman „Die Blechtrommel“ von GÜNTER GRASS erscheint am 24. September.
  • 1959: Der Taifun „Vera“ fordert Ende September in Japan 4.466 Menschenleben.
  • 1959: Bei Kariba in Sambia/Zimbabwe wird der Sambesi gestaut. Der in diesem Jahr fertiggestellte Stausee hat ein Fassungsvermögen von 180 Milliarden Kubikmetern Wasser.
  • 1959: Am 22. Oktober wird in Berlin der Antikriegsfilm „Die Brücke“ des Regisseurs BERNHARD WICKY uraufgeführt.
  • 1959: Die erste Folge der Comicserie „Asterix“ von RENÉ GOSCINNY und ALBERT UDERZO erscheint am 29. Oktober in der französischen Zeitschrift „Pilote“.
  • 1959: Am 15. November beschließen die Delegierten des SPD-Sonderparteitages in Bad Godesberg mit großer Mehrheit ein neues Grundsatzprogramm. Ein wichtiger Aspekt ist darin die Aufgabe der marxistischen Positionen wie z.B. die Verstaatlichung von Schlüsselindustrien. Ziel ist der Wandel von der Arbeiter- zur Volkspartei. (==> Godesberger Programm)
  • 1959: Am 18. November wird in New York der Historienfilm „Ben Hur“ mit CHARLTON HESTON uraufgeführt.
  • 1959: Am 1. Dezember unterzeichnen zwölf Staaten den Antarktis-Vertrag, der ein Verbot von Atomversuchen sowie Raketen- und Militärstützpunkten festlegt. Es sind dies: USA, UdSSR, Großbritannien, Frankreich, Argentinien, Australien, Belgien, Chile, Japan, Neuseeland, Norwegen und Südafrikanische Union. (Deutschland kommt erst 1979 dazu.)
  • 1959: Am 2. Dezember bricht der Malpasset-Staudamm bei Fréjus in Südfrankreich. 421 Menschen kommen ums Leben.
  • 1959: Der Revolutionär FIDEL CASTRO stürzt in Kuba den von den USA gestützten Diktator BATISTA und baut ein kommunistisches Regime auf.
  • 1959: In Frankfurt am Main wird das erste deutsche Autokino eröffnet.
  • 1959: Bei Lauffen am Neckar sterben 45 Menschen, als ein Autobus von einem Zug erfasst wird.

  • 1960: 14. Olympische Spiele der Neuzeit in Rom
  • 1960: Laserstrahlen (Laser = light amplification by stimulated emission of radiation)
  • 1960: Man geht dazu über, die Funktionselemente mehrerer Transistoren auf kleinen Siliziumplättchen, sogenannten Chips, unterzubringen. Damit ist die integrierte Schaltung entwickelt.
  • 1960: Die Europäische Freihandelszone (EFTA) wird am 4. Januar als Gegengewicht zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) von sieben west- und nordeuropäischen Staaten gegründet.
  • 1960: Der ägyptische Staatspräsident GAMAL ABD EL NASSER eröffnet am 9. Januar mit einer Sprengung die Arbeiten für einen Jahrhundertbau, den 111 Meter hohen und fünf Kilometer langen Hochdamm für den Stausee bei Assuan am Mittellauf des Nils.
  • 1960: Erster Atombombenversuch durch Frankreich in der Sahara
  • 1960: Ein Tsunami, ausgelöst durch ein Erdbeben in Chile, rast mit der Geschwindigkeit eines Düsenflugzeugs über den Pazifik, trifft die Stadt Hilo auf Hawaii und fordert noch in Japan und auf den Philippinen 400 Menschenleben.
  • 1960: Am 21. Januar schließen die USA und Japan ein Militärabkommen.
  • 1960: Am 23. Januar taucht der Schweizer Ozeanforscher JACQUES PICCARD in die schwärzeste Tiefe der Weltmeere, den Marianengraben im Pazifik. Als erste Menschen stoßen er und sein Partner DAN WALSH zu diesem mit 10.916 Metern weltweit tiefsten Punkt des Meeres vor, 250 Kilometer südlich von Guam.
  • 1960: Am 10. Februar beschließt die DDR-Volkskammer die Bildung  des Nationalen Verteidigungsrats, der auch für den Schießbefehl verantwortlich ist.
  • 1960: Am 13. Februar zündet Frankreich in der algerischen Sahara seine erste Atombombe.
  • 1960: Beim Agadir-Beben vor der Küste Marokkos am 29. Februar werden küstennahe ursprünglich 360 Meter tiefe Gebiete bis zu 14 Meter unter dem Meeresspiegel angehoben. Gleichzeitig senkt sich eine Zone 14 Kilometer vor der Küste von 360 Metern auf immerhin 1.350 Meter Tiefe. 12.000 Menschen kommen um. Auch der Iran wird durch eine schwere Erdbebenkatastrophe getroffen.
  • 1960: Bundeskanzler KONRAD ADENAUER trifft am 14. März in New York mit dem israelischen Ministerpräsidenten DAVID BEN GURION zusammen; die Begegnung ist der Auftakt zur Annäherung beider Staaten.
  • 1960: Am 16. März beschließt der deutsche Bundestag (gegen die Stimmen der SPD) die Privatisierung des Volkswagenwerkes.
  • 1960: Am 21. März eröffnen südafrikanische Polizisten in Sharpeville das Feuer auf Demonstranten, die gegen die Apartheidpolitik protestieren; 69 Menschen sterben, über 180 werden verletzt.
  • 1960: Der Wettersatellit „Tiros 1“ wird am 1. April gestartet. Er soll 50 Jahre lang Wolkenbilder zur Erde funken. Im November folgt Tiros 2.
  • 1960: Am 4. April erhält der deutsche Film „Serengeti darf nicht sterben“ von BERNHARD und MICHAEL GRZIMEK den „Oscar“ als bester Dokumentarfilm.
  • 1960: Die Arbeitsmarktstatistik vom 20. April weist aus, dass der deutschen Wirtschaft nicht weniger als rund 410.000 Arbeitskräfte fehlen.
  • 1960: Das neu errichtete Brasilia löst am 21. April Rio de Janeiro als Hauptstadt Brasiliens ab.
  • 1960: Am 30. April kommt folgende Meldung über die Nachrichtenagenturen: „Die sowjetische Akademie der Wissenschaft mußte richtig stellen: Es war doch kein Raumschiff. Der Körper aus dem All, der im Jahre 1908 in der Tundra niederging, ist nach neuen Prüfungen der Wissenschaftler einwandfrei ein Meteorit gewesen.“ Bei kritischer Analyse der Begründung fällt auf, daß eigentlich nur bewiesen wird, daß es sich nicht um eine Atomexplosion gehandelt haben kann. Schlussfolgerung: Also kann es nur ein Meteorit gewesen sein. (==> Tunguska-Katastrophe)
  • 1960: Im Mai umfährt das atomgetriebene amerikanische U-Boot „Triton“ die Erde ohne aufzutauchen.
  • 1960: Am 21. Juni läuft der Sprinter ARMIN HARY in Zürich erneut die 100 Meter in 10,0 sec. Diesmal ist der Weltrekord perfekt. (Vgl. 1958!)
  • 1960: Am 30. Juni wird die belgische Kolonie Kongo unabhängig.
  • 1960: Im August werden in Wostok in der Antarktis minus 88,3 Grad Celsius gemessen.
  • 1960: Am 3. August wird das afrikanische Land Niger von Frankreich unabhängig.
  • 1960: Die Elfenbeinküste erhält am 7. August von Frankreich die Unabhängigkeit.
  • 1960: Am 12. August wird der Ballonsatellit Echo I von den Amerikanern ins All befördert (Versuchsreihe: weltumfassendes Nachrichtennetz)
  • 1960: Die Zentralafrikanische Republik erlangt am 13. August die Unabhängigkeit von Frankreich.
  • 1960: Am 16. August wird Zypern von Großbritannien unabhängig.
  • 1960: Am 18. August kommt die erste „Antibabypille“ unter dem Namen „Enovid 10“ in den Handel.
  • 1960: Am 27. August lässt sich JOSEPH KITTINGER von einem Ballon in eine Höhe von 31 Kilometern tragen; er springt - geschützt von einem Stratosphärenanzug - mit dem Fallschirm ab.
  • 1960: Am 14. September gründen die fünf Erdöl fördernden Staaten Iran, Irak, Saudi-Arabien, Kuwait und Venezuela die OPEC.
  • 1960: Die erste von insgesamt 166 Folgen der Zeichentrickserie „The Flintstones“ („Familie Feuerstein“) wird am 30. September im US-Fernsehen gesendet.
  • 1960: Am 5. Oktober wird in New York der Film „Spartacus“ uraufgeführt, der unter der Regie von STANLEY KUBRICK entstanden ist.
  • 1960: Am (12. bzw.)13. Oktober kommt es zum legendären Auftritt von NIKITA CHRUSCHTSCHOW vor der UN-Vollversammlung. Nachdem er mehrfach mit den Fäusten auf Tisch und Rednerpult getrommelt und mit wüsten Beschimpfungen Redner unterbrochen hat, holt er zum großen Schlag aus: Nach der stürmischen Debatte über die Entkolonialisierung, abgebrochen durch den Hammer des Versammlungspräsidenten, zieht er seinen rechten Schuh aus und klopft damit mehrmals auf das Pult.
  • 1960: Im Oktober kommen bei Überschwemmungen in Bangladesch insgesamt 10.000 Menschen um.
  • 1960: Am 19. Oktober verhängen die USA ein Handelsembargo gegen Kuba.
  • 1960: Der Demokrat JOHN FITZGERALD KENNEDY wird nach seinem Sieg über den Republikaner-Kandidaten RICHARD NIXON am 8. November zum 35. Präsidenten der USA gewählt.
  • 1960: Am 9. Dezember wird die BBC-Serie „Coronation Street“, Vorbild für die deutsche „Lindenstraße“ (==> 1985), zum ersten Male im englischen Fernsehen gesendet.
  • 1960: Am 17. Dezember stürzt ein US-Militärflugzeug über der Münchener Innenstadt ab. Die 19 Insassen und 33 Zivilisten kommen ums Leben, hunderte Menschen werden verletzt.
  • 1960: Erstmals Einsatz von Enzymen in Waschmitteln
  • 1960: Strumpfhosen kommen in Mode.
  • 1960: Kamerun und Togo werden unabhängig.
  • 1960: ALFRED HITCHCOCK dreht seinen Erfolgsfilm „Psycho“. (Die deutsche Uraufführung ist am 7. Oktober.)
  • 1961: Der WWF (ursprünglich: World Wildlife Fund) wird als eine internationale Organisation zur Erhaltung der Natur gegründet.
  • 1961: Am 4. Januar erscheint der 31. und letzte Band des von den Gebrüdern JACOB und WILHELM GRIMM 125 Jahre zuvor begonnenen vollständigen deutschen Wörterbuches.
  • 1961: Am 5. Februar wird in Großbritannien der „Sunday Telegraph“ zum ersten Mal publiziert.
  • 1961: Am 28. Februar verwirft das Bundesverfassungsgericht Pläne für ein vom Bund getragenes „Deutschland-Fernsehen“.
  • 1961: Am 3. März wird HASSANS II. zum neuen Herrscher im Königreich Marokko ausgerufen.
  • 1961: Am 21. März treten die BEATLES zum ersten Mal im „Cavern Club“ in Liverpool auf. In der Besetzung PAUL McCARTNEY, GEORGE HARRISSON, JOHN LENNON und PETE BEST lösen sie sich auf der Bühne mit den BLUEGENES, den späteren SWINGING BLUE JEANS, ab.
  • 1961: Der Antarktisvertrag (mit 12 Unterzeichnerstaaten) tritt in Kraft. Das Abkommen regelt die ausschließlich friedliche Nutzung. (1991 wird ergänzend die kommerzielle Nutzung für die Dauer von weiteren 50 Jahren verboten. Diesmal schließen sich 39 Staaten an.)
  • 1961: MARSCHALL NIRENBERG und HEINRICH MATTHEI beginnen mit der Entschlüsselung des Genetischen Codes (bis 1966).
  • 1961: BRENNER, JACOB und MESELSON entdecken die Messenger-RNA (m-RNA) nach Vorarbeiten von LWOFF, JACOB und MONOD.
  • 1961: Die Franzosen JACOB und MONOD entwickeln das Operon-Modell der Genregulation.
  • 1961: In der „Single Convention on Narcotic Drugs“ wird Heroin (nach 1925) erneut international geächtet. Dieses Einheitsabkommen der Vereinten Nationen verbietet jedoch generell „alle Drogen, die für die geistige Gesundheit schädlich sind“. (1971 und 1988 folgen weitere internationale Drogenabkommen.)
  • 1961: In Jerusalem beginnt am 11. April der Prozess gegen ADOLF EICHMANN; der Organisator des Massenmordes an Millionen europäischer Juden wird 1962 hingerichtet.
  • 1961: Mit „Wostok 1“ (Start: 12. April) gelingt der Sowjetunion der erste bemannte Weltraumflug mit einer Dauer von 108 Minuten; an Bord ist Kosmonaut JURI GAGARIN, der die Erde in einer Entfernung zwischen 175 und 327 Kilometern  auf einer elliptischen Bahn einmal umrundet; er landet bei Saratow. Am 5. Mai ziehen die USA mit einem Parabelflug von 16 Minuten Dauer mit „Mercury 2“ nach (an Bord: Astronaut SHEPARD). Am 6. August schafft GERMAN STEPANOWITSCH TITOV mit „Wostok 2“ schon 17 Erdumkreisungen und bleibt 24 Stunden oben.
  • 1961: Am 23. April werden über UKW-West Autofahrer erstmals über Verkehrsstaus auf den Autobahnen informiert.
  • 1961: In London wird am 28. Mai die Menschenrechtsorganisation „Amnesty International“ (AI) durch den Rechtsanwalt PETER BENENSON gegründet.
  • 1961: Südafrika tritt am 31. Mai aus dem britischen Commonwealth aus und erklärt sich zur Republik.
  • 1961: Am 4. Juni strahlt die ARD das erste Mal die „Sportschau“ aus Köln aus.
  • 1961: Am 13. Juni stoßen bei Esslingen zwei Stuttgarter Vorortzüge frontal zusammen. 35 Menschen werden getötet, mehr als 50 verletzt.
  • 1961: Der russische Balletttänzer RUDOLF NUREJEW bittet am 16. Juni in Paris um politisches Asyl im Westen.
  • 1961: Elektronisch gesteuerte Uhren kommen auf den Markt.
  • 1961: Am 2. Juli begeht der amerikanische Schriftsteller ERNEST HEMINGWAY in seinem Haus in Ketchum (Idaho) Selbstmord.
  • 1961: Am 13. August beginnen Volkspolizisten und Betriebskampftruppen der DDR mit dem Bau der Berliner Mauer; sie wird als „antifaschistischer Schutzwall“ gefeiert.
  • 1961: Am 11. September wird in der Schweiz der World Wildlife Fund (WWF) gegründet.
  • 1961: Am 24. September wird die neue Deutsche Oper in Berlin mit einer Aufführung der Oper „Don Giovanni“ eröffnet.
  • 1961: Am 5. Oktober  fährt in Hamburg ein S-Bahn-Zug im Bereich des Bahnhofs Berliner Tor in einen Bauzug; 28 Menschen kommen ums Leben, fast 100 werden verletzt.
  • 1961: Am 25. Oktober erlebt das amerikanische Musical „My Fair Lady“ von FREDERICK LOEWE im Berliner Theater des Westens seine deutsche Erstaufführung.
  • 1961: Ein gewisser RAYMOND JONES betritt am 28. Oktober in Liverpool das Plattengeschäft von BRIAN EPSTEIN und fragt nach der Aufnahme „My Bonnie“ von einer Formation namens BEATLES. EPSTEIN muss feststellen, daß die Platte nur in Deutschland veröffentlicht worden ist, und macht sich auf die Suche nach der Gruppe. Er findet sie am 9. November im „Cavern Club“ und ist wegen ihres vergammelten Outfits nicht gerade begeistert.
  • 1961: Am 14. November wird Gesundheitsministerin ELISABETH SCHWARZHAUPT (CDU) als erste Frau Mitglied einer deutschen Bundesregierung.
  • 1961: Am 27. November nimmt CHEMIE GRÜNENTHAL das Schlafmittel „Contergan“ vom Markt; nach der Einnahme haben Ende der 50er Jahre tausende Mütter missgebildete Kinder zur Welt gebracht.
  • 1961: FIDEL CASTRO erklärt am 2. Dezember Kuba zu einem sozialistischen Staat.
  • 1961: Am 8. Dezember erscheint die erste Platte der BEACH BOYS mit dem Titel „Surfin’“
  • 1961: Am 17. Dezember wird in Berlin die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche eingeweiht.
  • 1961: Am 18. Dezember beendet der Einmarsch indischer Truppen in die Enklaven Daman, Diu und Goa die 450-jährige Kolonialherrschaft der Portugiesen an der indischen Westküste
  • 1961: Das Kernkraftwerk VAK Kahl/Main wird in Betrieb genommen (Bruttoleistung 16 MW).
  • 1961: Am Rudolfsee und in der Afarsenke in Äthiopien entdeckt R. E. LEAKY Skelettbruchstücke eines bis dahin unbekannten Vorfahren des Jetztmenschen, „Homo habilis“
  • 1961: Wegwerfwindeln lassen die Müllberge anwachsen.
  • 1961: Innerhalb der SPD wird erstmals der Wahlkampfslogan „Der Himmel über der Ruhr muss wieder blau werden“ verwendet.
  • 1961: Die Mehrzahl der europäischen Länder schließt sich in der OECD (Organization for Economic Cooperation and Development) zusammen; Ziel ist, die wirtschaftliche Zusammenarbeit zu koordinieren. Die OECD ist heute (1999) die wichtigste Organisation der Industrieländer, der neben zwanzig europäischen Staaten noch Australien, Japan, Kanada und die USA angehören.
  • 1962: Der DFB-Bundestag beschließt die Einführung der Bundesliga mit 16 Vereinen. Erster Vorsitzender wird DR. HERMANN GÖSMANN.
  • 1962: Die „Mona Lisa“ von LEONARDO DA VINCI wird für eine Ausstellung nach Washington ausgeliehen. (Versicherungssumme: 400 Millionen Mark)
  • 1962: Im Januar erreicht Tokio als erste Millionenstadt die 10-Millionen-Grenze.
  • 1962: Jamaika wird selbständig.
  • 1962: Am 1. Januar machen die BEATLES im Plattenstudio der DECCA Probeaufnahmen. DICK ROWE, der Produzent, lehnt die Band ab - der Sound habe ihm nicht gefallen und außerdem gehe der Trend weg von Gitarrengruppen. Statt der BEATLES werden BRIAN POOLE & THE TREMELOES unter Vertrag genommen.
  • 1962: Am 3. Januar wird FIDEL CASTRO von Papst JOHANNES XXIII.wegen Übergriffen auf kirchliche Würdenträger und Einrichtungen auf Kuba exkommuniziert.
  • 1962: Am 24. Januar beschließt die Volkskammer der DDR ein Gesetz über die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht.
  • 1962: Im Januar kommen bei einem Bergrutsch in Peru 3.000 Menschen ums Leben.
  • 1962: Bei einer verheerenden Sturmflut an der Nordsee Mitte Februar brechen zahlreiche Deiche. Im Raum Hamburg ertrinken 329 Menschen.
  • 1962: Vom RWE werden 50 % der Braunkohle im Rheinischen Revier verstromt.
  • 1962: Bei der bisher größten bundesdeutschen Bergwerkskatastrophe kommen am 7. Februar in der Zeche „Luisenthal“ (Völklingen) 299 Menschen ums Leben.
  • 1962: In der Nacht zum 17. Februar verursacht das Sturmtief „Vincinette“ im norddeutschen Küstenraum und im Hamburger Elbegebiet eine schwere Sturmflut, in deren Verlauf 347 Menschen sterben.
  • 1962: Die mit Astronaut JOHN HERSCHEL GLENN JR. am 20. Februar gestartete Raumkapsel bleibt 296 Minuten im Orbit (3 Erdumkreisungen); GLENN landet mit der „Mercury“ im Atlantik östlich der Bahamas. Am 24. Mai gelingt den Amerikanern ein zweiter Versuch mit CARPENTER.
  • 1962: Am 18. März wird Algerien unabhängig.
  • 1962: In Hamburg und Umgebung erscheinen Plakate mit der Aufschrift „Die Not hat ein Ende! Die Zeit der Dorfmusik ist vorbei! Am Freitag, den 13. April eröffnet der Star-Club!“ Zu den ersten auftretenden Künstlern gehören die BEATLES.
  • 1962: Am 31. Mai wird in Israel der ehemalige SS-Obersturmbannführer ADOLF EICHMANN hingerichtet.
  • 1962: Am 4. Juni werden VERA BRÜHNE und JOHANN FERBACH in München in einem der spektakulärsten Mordprozesse zu lebenslanger Haft verurteilt.
  • 1962: Am 8. Juni vereinbaren die USA und die UdSSR in Genf die gemeinsame friedliche Erforschung des Weltraumes auf dem Gebiet der Meteorologie, der Bestimmung des geomagnetischen Feldes und der Fernmeldesatellitentechnik.
  • 1962: Am 9. Juni durchquert ein Schwimmer erstmals die Straße von Messina zwischen Sizilien und dem italienischen Festland.
  • 1962: Am 3. Juli verkündet Frankreichs Staatspräsident CHARLES DE GAULLE die Unabhängigkeit Algeriens nach 132 Jahren Kolonialherrschaft.
  • 1962: Erste öffentliche Fernsehübertragung mit dem Satelliten „Telstar 1“ (Start: 10. Juli)
  • 1962: Am 12. Juli geben die ROLLING STONES im Londoner „Marquee Club“ ihr erstes öffentliches Konzert.
  • 1962: Mit Einweihung des Teilstücks bei Freiburg am 20. Juli ist die seit 1926 geplante Autobahn Hamburg-Frankfurt-Basel („Hafraba“) fertig gestellt.
  • 1962: PETER FECHTER wird als erster DDR-Bürger bei einem Fluchtversuch über die Berliner Mauer am 17. August von Grenzpolizisten erschossen.
  • 1962: Die USA starten am 27. August „Mariner 2“ mit dem Ziel Venus. Noch in dem gleichen Jahr, am 14. Dezember, überfliegt die planetare Sonde in 35.000 Kilometer Höhe die Wolkendecke des Nachbarplaneten.
  • 1962: Erstmalig ist RINGO STARR dabei, als die BEATLES am 4. September in den EMI-Studios ihre erste Platte „Love Me Do/P.S. I Love You“ aufnehmen, die einen Monat später am 5. Oktober erscheint.
  • 1962: Im September fordert ein Erdbeben westlich von Teheran 12.000 Tote.
  • 1962: Fast fünf Monate lang arbeiten Westberliner Studenten am Bau eines Tunnels von West- nach Ostberlin. Ein Jahr und einen Monat nach dem Mauerbau, am 14. September, gelingt 29 Personen die Flucht.
  • 1962: Am 9. Oktober wird das britische Protektorat Uganda unabhängig.
  • 1962: Am 13. Oktober wird in New York das Ehedrama „Wer hat Angst vor Virginia Woolf“ von EDWARD ALBEE uraufgeführt.
  • 1962: Am 14. Oktober weisen amerikanische Aufklärungsflugzeuge mit Fotos nach, dass auf Kuba Abschussrampen für 16 bis 24 sowjetische Mittelstreckenraketen errichtet werden, die inerhalb von 14 Tagen einsatzbereit sein würden. Präsident JOHN F. KENNEDY fordert den Rückzug der Raketen und verhängt als „Akt der Selbstverteidigung“ eine Seeblockade gegen Kuba. Sowjetische Schiffe mit Soldaten und weiteren Raketen an Bord nehmen Kurs auf Kuba, um die Blockade zu brechen. (==> „Kuba-Krise“, die Welt am Rande eines Atomkrieges)
  • 1962: US-Präsident JOHN F. KENNEDY informiert am 22. Oktober die Amerikaner (und die Welt) in einer Rede an die Nation von einer bevorstehenden Konfrontation der Supermächte. Die Sowjetunion hat auf Kuba Atomraketen stationiert, in deren Reichweite praktisch alle Städte der USA liegen. Moskau leugnet die Existenz solcher Offensivwaffen, obwohl sie von amerikanischen Aufklärungsflugzeugen fotografiert worden sind. Kennedy verhängt eine totale Blockade über die kommunistische Karibikinsel, nachdem er den Gedanken an eine Invasion aufgegeben hat. (Erst später wird klar, wie nahe die Welt durch diese sogenannte „Kubakrise“ an einem Atomkrieg gewesen ist.)
  • 1962: Mit der polizeilichen Durchsuchung der Redaktionsräume des Magazins „Der Spiegel“ am 26. Oktober erreicht die „Spiegel-Affäre“ einen ersten Höhepunkt.
  • 1962: Am 19. November treten die fünf FDP-Bundesminister im Kabinett KONRAD ADENAUER wegen der SPIEGEL-Affäre zurück.
  • 1962: Am 14. Dezember treten die Danziger Werftarbeiter in den Streik.
  • 1962: Künstliche Photosynthese
  • 1962: In den USA erscheint das Buch „Silent Spring“ („Der stumme Frühling“) von RACHEL LOUISE CARSON.
  • 1962: Der „Twist“ wird neuer Modetanz. (Hit: „Let’s Twist Again“ von CHUBBY CHECKER)
  • 1962: Die amerikanische Westernserie „Bonanza” flimmert erstmalig über deutsche Bildschirme. In den Hauptrollen sind LORNE GREENE („Pa“ Cartwright), DAN BLOCKER (Hoss), MICHAEL LANDON („Little“ Joe) und PERNELL ROBERTS zu sehen.
  • 1962: Die Mongolei tritt dem COMECON bei.
  • 1963: Am 11. Januar eröffnet die erste amerikanische Diskothek, das „Whiskey-A-Go-Go“ am Sunset Boulevard in Los Angeles.
  • 1963: Am 22. Januar unterzeichnen der französische Staatspräsident CHARLES DE GAULLE und der deutsche Bundeskanzler KONRAD ADENAUER im Pariser Elysée-Palast einen Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit. Er soll das Verhältnis zwischen den beiden Ländern enger gestalten. In einer gemeinsamen Erklärung sprechen die Staatschefs von der Versöhnung der beiden Völker und dem Ende einer jahrhundertelangen Rivalität. (==> Elysée-Vertrag)
  • 1963: Am 4. Februar beginnt in Genf die erste Internationale Konferenz über Entwicklungshilfe.
  • 1963: Am 11. Februar nehmen die BEATLES von 10.30 bis 23.00 Uhr ihre gesamte erste LP „Please Please Me“ in den Abbey Road Studios der EMI in London auf. Das Album erscheint am 22. März in Großbritannien. Das Cover zeigt die Gruppe auf der Treppe des EMI-Hauses. 10 Jahre später stellt man dieses Motiv an gleicher Stelle nach und macht aus den beiden Fotos das Cover für das rote und blaue Doppelalbum.
  • 1963: Am 16. Februar stürmen die BEATLES mit ihrer Single „Please Please Me“ erstmals die Spitze der britischen Hitliste.
  • 1963: Am 28. Februar gewinnt das Paar MARIKA KILIUS / HANS-JÜRGEN BÄUMLER bei der Eiskunstlauf-WM in Cortina d’Ampezzo den Paarlauf.
  • 1963: Die BEATLES starten am 9. März ihre erste Tournee durch Großbritannien.
  • 1963: Am 15. März kommt der mit sieben Oscars ausgezeichnete britische Spilfilm „Lawrence von Arabien“ von DAVID LEAN in die deutschen Kinos.
  • 1963: Am 18. März bricht der Vulkan Agung auf Bali aus. 80.000 Menschen werden obdachlos, 1.500 sterben.
  • 1963: Am 1. April nimmt das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) als Länderanstalt den Sendebetrieb auf. Am Tag darauf haben die Zeichentrickfilmfiguren „Mainzelmännchen“  ihren ersten großen Auftritt im Werbefernsehen; „Det, Edi, Conny und Co.“ werden zu Kultfiguren.
  • 1963: Am 30. April wird die 963 Meter lange Fehmarn-Sund-Brücke für den Verkehr freigegeben. Sie bildet einen Teil der „Vogelfluglinie“ zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Skandinavien.
  • 1963: Am 7. Mai starten die USA den Nachrichtensatelliten „Telstar 2“.
  • 1963: Am 10. Mai nehmen die ROLLING STONES die Nummern „Come On“ und „I Want To Be Loved“ auf, die am 7. Juni als ihre erste Single erscheinen.
  • 1963: Ende Mai fordert ein Wirbelsturm im heutigen Bangladesch 20.000 Tote.
  • 1963: Am 16. Juni startet mit Kosmonautin VALENTINA VLADIMIROVNA TERESCHKOWA in „Wostok 6“ die erste Frau ins All.
  • 1963: Am 20. Juni vereinbaren die USA und die Sowjetunion die Einrichtung eines „Heißen Drahtes“, einer direkten Nachrichtenverbindung zwischen dem Kreml und dem Weißen Haus.
  • 1963: Vor dem Schöneberger Rathaus spricht US-Präsident JOHN F. KENNEDY die Sätze: „Alle freien Menschen, wo immer sie leben mögen, sind Bürger Berlins; und deshalb bin ich als freier Mann stolz darauf, sagen zu können: Ich bin ein Berliner.“ Der in Deutsch gesprochene Teil „Ich bin ein Börliner“ löst frenetische Stimmung aus: Die „Kennedy, Kennedy“ - Rufe wollen kein Ende nehmen. (Keine fünf Monate später ist der Mann, der so viele Gefühle und Hoffnungen geweckt hat, tot - ermordet im texanischen Dallas. Das Attentat ruft vor allem auch in Deutschland Bestürzung hervor: Kerzen werden in die Fenster gestellt; spontan und tief getroffen versammeln sich Menschen, um gemeinsam zu trauern.)
  • 1963: Am 5. August unterzeichnen in Moskau die USA, die UdSSR und Großbritannien das Abkommen über die teilweise Beendigung der Kernwaffenversuche in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser.
  • 1963: Am 8. August erbeuten 15 bewaffnete Männer bei einem Überfall auf den Postzug von Glasgow nach London 2,63 Millionen Pfund (15 Mio. Euro).
  • 1963: Am 9. August verlässt Singapur die Föderation Malaysia und erklärt seine Unabhängigkeit als Stadtstaat.
  • 1963: Am 24. August startet die Deutsche Fußball-Bundesliga in ihre erste Saison Am ersten Spieltag strömen 282.000 Zuschauer in die Stadien. (Erster Bundesliga-Meister wird der 1. FC Köln.)
  • 1963: Am 28. August hält MARTIN LUTHER KING bei einer Großdemonstration gegen Rassismus in Washington seine historische Rede „I have a dream“. Etwa 200.000 Schwarze und Weiße sind vor Ort dabei.
  • 1963: Im jugoslawischen Skopje fordert ein Erdbeben 1.100 Menschenleben.
  • 1963: Am 29. September starten die ROLLING STONES ihre erste Tournee durch Großbritannien. Mit dabei sind LITTLE RICHARD, BO DIDDLEY und die EVERLY BROTHERS.
  • 1963: Anfang Oktober hinterlässt der Hurrikan „Flora“ auf Kuba und Haiti schwere Verwüstungen. 4.000 Menschen sterben.
  • 1963: Am 9. Oktober drückt in Italien ein Bergrutsch eine Flutwelle aus dem Vaiònt-Stausee in das Piavetal, 2.200 Menschen kommen dabei ums Leben.
  • 1963: Am 15. Oktober tritt der „Alte von Rhöndorf“ als Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland zurück. Nachfolger von KONRAD ADENAUER (CDU) wird LUDWIG ERHARD.
  • 1963: Ab 24. Oktober hält das „Unglück von Lengede“ ganz Deutschland in Atem. Eine halbe Million Kubikmeter Schlammwasser ergießt sich aus einem Klärteich in die unterirdische Schachtanlage der Erzgrube „Mathilde“ im niedersächsischen Lengede. Dabei kommen 29 Kumpel ums Leben, 136 können sich retten. Für 14 weitere beginnt ein Überlebenskampf in 60 Meter Tiefe. Nach 184stündiger Sucharbeit werden die ersten drei aus einer Luftblase gerettet. Eine Woche später ist das „Wunder von Lengede“ perfekt: Angetrieben von dem Erfolg gehen die Helfer auf die Suche nach den elf Vermissten. Diese machen sich durch Klopfzeichen bemerkbar, dann haben sie über eine Mikrofonanlage Kontakt zu den Rettungsteams. Diese treffen mit einem Suchbohrer schließlich auf einen Hohlraum, in dem sich die Männer befinden. Unter schwierigsten Bedingungen werden die Kumpel nach 14 Tagen gerettet.
  • 1963: Am 14. November entsteht durch einen Vulkanausbruch an der Südwestküste Islands die Insel Surtsey. Erstmals ist es der Forschung möglich, die natürliche Besiedlung einer neu entstandenen „nackten“ Landschaft wissenschaftlich von Anfang an zu begleiten.
  • 1963: Am 17. November wird die Europa-Brücke, das Kernstück der Brenner-Autobahn, offiziell für den Verkehr freigegeben. Das Bauwerk, welches das Silltal in Innsbruck überspannt, ist 815 Meter lang und mit 192 Metern die höchste Brücke Europas.
  • 1963: Auf einer Wahlkampfreise in der texanischen Stadt Dallas treffen am 22. November tödliche Kugeln aus dem Hinterhalt den populären US-Präsidenten JOHN F. KENNEDY, als er im offenen Auto durch die Straßen fährt. Den Rat, seine kugelsichere Limousine zu benutzen, hat er wohl wegen des schönen Wetters und der zu erwartenden jubelnden Massen ausgeschlagen. Kennedy ist der vierte US-Präsident, der einem Attentat zum Opfer fällt.
  • 1963: Am 24. November erschießt der Nachtklub-Besitzer JACK RUBY den mutmaßlichen Kennedy-Mörder OSWALD.
  • 1963: Auf dem Zweiten Vatikanischen Konzil wird am 4. Dezember beschlossen, dass die Messe in der jeweiligen Landessprache gehalten werden darf.
  • 1963: Die USA, Großbritannien und die UdSSR kommen im Rahmen eines Teststoppabkommens überein, ihre Atombombenversuche unter die Erde zu verlegen.
  • 1963: Der Klassiker „Die Vögel“ von ALFRED HITCHCOCK läuft in deutschen Kinos an.
  • 1963: Am 11. Dezember startet der Spielfilm „Winnetou I“ mit PIERRE BRICE und LEX BARKER in den Hauptrollen in den deutschen Kinos; es ist die erste zahlreicher KARL-MAY-Verfilmungen.
  • 1963: Am 12. Dezember erlangt Kenia nach 68 Jahren britischer Herrschaft die Unabhängigkeit; in Nairobi überreicht Prinz PHILIP dem ersten Ministerpräsidenten, JOMO KENYATTA, die Unabhängigkeitsdokumente.
  • 1963: „Das sogenannte Böse. Zur Naturgeschichte der Aggression“ von KONRAD LORENZ erscheint in Wien.
  • 1963: Der Roman „Hundejahre“ von GÜNTER GRASS erscheint. HEINRICH BÖLL veröffentlicht die „Ansichten eines Clowns“.
  • 1963: Kassettenrecorder und Tastentelefon werden entwickelt.
  • 1963: Coladose
  • 1964: 32. Weltausstellung in New York mit dem Wahrzeichen „Unisphere“, einem 42 Meter hohen Stahlglobus (Eröffnung: 22. April)
  • 1964: 15. Olympische Spiele der Neuzeit in Tokio (Beginn: 10. Oktober)
  • 1964: Der Minirock kommt in Mode; er lässt die Knie und manchmal fast die ganzen Oberschenkel unbedeckt.
  • 1964: China hat als fünfte Macht die Atombombe. Am 16. Oktober wird sie im Test gezündet. Die Volksrepublik fordert erneut die Einberufung einer Weltkonferenz, um Verbot und Vernichtung der Kernwaffen zu vereinbaren.
  • 1964: Die Struktur der Transfer-RNA (t-RNA) wird durch das Team von ROBERT WILLIAM HOLLEY vollständig entschlüsselt.
  • 1964: Am 25. Januar startet HANS-JOACHIM KULENKAMPFF mit „Einer wird gewinnen“ (EWG) eine der erfolgreichsten Quizshows des deutschen Fernsehens.
  • 1964: Am 28. Januar wird in Heidelberg das Deutsche Krebsforschungszentrum gegründet.
  • 1964: Am 9. Februar treten die BEATLES für 2.400 Dollar Gage in der „Ed Sullivan Show“ auf. Für die 720 Zuschauerplätze im Studio haben sich über 50.000 Fans beworben. Am Fernseher sehen 73 Millionen zu.
  • 1964: Am 16. Februar wird WILLY BRANDT als Nachfolger des verstorbenen ERICH OLLENHAUER zum Bundesvorsitzenden der SPD gewählt.
  • 1964: Am 28. März geht mit „Radio Caroline“ die erste britische Piratenstation auf Sendung.
  • 1964: Am 4. April besiegt der Boxer GUSTAV „BUBI“ SCHOLZ den Italiener GIULIO RINALDI und wird dadurch neuer Europameister im Halbschwergewicht.
  • 1964: Am 17. April wird in Großbritannien das erste Album der ROLLING STONES veröffentlicht (Titel: „Rolling Stones“).
  • 1964: Am 25. April soll (nach offiziell nicht bestätigten Berichten) in der Wüste von New Mexico eine dreistündige Begegnung von US-Wissenschaftlern und Militärangehörigen mit Wesen einer außerirdischen Kultur stattfinden. (==> UFO-Landung) [laut VON RÉTYI, 1997]
  • 1964: Am 26. April vereinigen sich Tanganjika und Sansibar zur ostafrikanischen Republik Tansania.
  • 1964: Erdbeben in Anchorage/Alaska (Richterskala: 8,5): Der Tsunami des Bebens erreicht noch die Küstenstädte in Oregon und Kalifornien. Ein weiteres Erdbeben findet in diesem Jahr im japanischen Niigata statt.
  • 1964: Am 12. Juni verurteilt ein Gericht in Pretoria die afrikanischen Nationalistenführer NELSON MANDELA und WALTER SISULU zu lebenslanger Haft.
  • 1964: Am 13. Juni läuft in Kiel die „Otto Hahn“, das erste nuklear angetriebene Schiff der Bundesrepublik, vom Stapel.
  • 1964: In den USA tritt am 2. Juli das Bürgerrechtsgesetz zur Aufhebung der Rassentrennung in Kraft.
  • 1964: Am 27. Juli beginnt die Deutsche Bundesbank mit der Ausgabe von 1000-Mark-Scheinen. Dies sind die ersten Banknoten dieses Wertes seit Einführung der Deutschen Mark im Juni 1948.
  • 1964: Am 2. August feuern Schiffe Nordkoreas im Golf von Tonking auf US-Zerstörer und geben Anlass für das Eingreifen Washingtons in den Vietnamkrieg. (Am 4. August befiehlt US-Präsident JOHNSON Bombenangriffe auf Nordvietnam.)
  • 1964: Am 9. September lässt die DDR erstmals Rentner zu einem Besuch von Verwandten in die Bundesrepublik reisen.
  • 1964: Am 16. September beschließt die deutsche Bundesregierung die Gründung der „Stiftung Warentest“, die am 16. Dezember ihre Tätigkeit aufnimmt.
  • 1964: Der Angara-Stausee bei Bratsk in der UdSSR wird mit einem Fassungsvermögen von 169,3 Milliarden Kubikmetern fertiggestellt.
  • 1964: Mit der Eröffnung der Schnellstrecke Tokio-Osaka in Japan beginnt am 1. Oktober das Zeitalter der Hochgeschwindigkeitszüge.
  • 1964: Am 12. Oktober startet das dreisitzige lenkbare Weltraumschiff „Woschod 1“. Nach 16 Erdumkreisungen erfolgt erstmals die Landung der Kapsel mit einem Fallschirm.
  • 1964: Am 14. Oktober wird NIKITA CHRUSCHTSCHOW, sowjetischer Staats- und Parteichef, aller seiner Ämter enthoben.
  • 1964: Am 16. Oktober zündet China in der Wüste Gobi die erste eigene Atombombe und wird nach den USA, der Sowjetunion, Großbritannien und Frankreich die fünfte Nuklearmacht.
  • 1964: Am 22. Oktober lehnt der französische Philosoph und Schriftsteller JEAN PAUL SARTRE die Annahme des Nobelpreises für Literatur ab.
  • 1964: Im Oktober gelangen 57 Ostberliner auf einer spektakulären Flucht durch einen von Westberliner Fluchthelfern gegrabenen Tunnel in den Westen.
  • 1964: Am 2. November treffen die ersten DDR-Rentner seit dem Bau der Mauer 1961 in der Bundesrepublik ein, nachdem der DDR-Ministerrat ihnen am 9. September Besuchsreisen in den Westen gestattet hat.
  • 1964: Am 12. November dankt Großherzogin CHARLOTTE von Luxemburg zugunsten ihres Sohnes JEAN ab.
  • 1964: Am 18. November startet „Mariner IV“ zum Mars, von wo er im Juli 1965 erste Bilder aus einer Höhe von 10.000 Kilometer zur Erde funkt.
  • 1964: Am 24. November springen bei der Operation „Dragon Rouge“ belgische Fallschirmjäger über Stanleyville im Kongo ab und befreien 1.600 Geiseln aus den Händen aufständischer Rebellen.
  • 1964: Am 28. November gründen in Hannover ehemalige Funktionäre der „Deutschen Reichspartei“ die Nationaldemokratische Parte Deutschlands (NPD).
  • 1964: Am 1. Dezember verfügt die DDR erstmals einen „verbindlichen Mindestumtausch“ für Besucher aus der Bundesrepublik und West-Berlin.
  • 1964: Am 4. Dezember beschließt der Bundestag die Gründung der „Stiftung Warentest“.
  • 1964: Das Deutsche Elektronen-Synchroton (DESY) geht in Hamburg-Bahrenfeld in Betrieb.
  • 1964: Staatsvertrag über den ersten internationalen Naturpark im Eifel-Ardennen-Raum zwischen Luxemburg und Deutschland
  • 1964: Die „Stiftung Warentest“ wird in Deutschland gegründet. Es handelt sich um ein staatlich unterstütztes Institut mit Sitz in Westberlin, das der Verbraucheraufklärung dient.
  • 1964: Am 4. April belegt an der Spitze der amerikanischen Hitparade eine Gruppe die ersten fünf Plätze. Es sind die BEATLES mit den Titeln „Can’t Buy Me Love“ (1), „Twist And Shout“ (2), „She Loves You“ (3), „I Want To Hold Your Hand“ (4) und „Please Please Me“ (5).Sieben weitere Titel der „Fab Four“ sind außerdem noch in den US-Top-100 zu finden. Eine Woche später kommen noch zwei weitere hinzu. Somit haben die BEATLES 14 Aufnahmen gleichzeitig in der US-Hitparade.
  • 1964: Der am meisten diskutierte Film des Jahres ist „Das Schweigen“ von INGMAR BERGMANN, der wegen freizügiger Erotikszenen als Provokation empfunden wird.
  • 1965: Erdbevölkerung 3,2 Milliarden
  • 1965: Der „Bund für Vogelschutz“ wird in „Deutscher Bund für Vogelschutz (DBV)“ umbenannt.
  • 1965: HOLLEY gelingt erstmals die Aufklärung der Primärstruktur (Nukleotidsequenz) eines Nukleinsäuremoleküls, einer Transfer-RNA.
  • 1965: Mikrobielle Produktion des Labfermentes Rennin zur Käseherstellung
  • 1965: Am 14. Januar treffen die Ministerpräsidenten der Republik Irland und Nordirlands erstmals seit der Spaltung im Jahr 1921 zu eonem Versöhnungsversuch zusammen.
  • 1965: Am 8. Februar verbietet die britische Regierung Tabakwerbung im Fernsehen.
  • 1965: Der Bonner Bundestag hält am 10. Februar erstmals eine „Aktuelle Stunde“ ab.
  • 1965: Am 7. März entsenden die USA erstmals Kampftruppen nach Vietnam.
  • 1965: Am 18. März starten die Kosmonauten ALEXEJ LEONOW und PAWEL BELJAJEW mit „Woschod II“. LEONOW macht als erster einen „Weltraumspaziergang“: 10 Minuten schwebt er im erdnahen Weltraum neben dem Raumschiff. Auch bei der Rückkehr nach 17 Erdumrundungen gibt es eine Premiere: Die Landung wird handgesteuert.
  • 1965: Am 6. April starten die USA den Nachrichtensatelliten „Early Bird“. Er besitzt 240 Fernsprechkanäle und einen Fernsehkanal.
  • 1965: Am 21. Mai geht das WDR-Magazin „Monitor“ auf Sendung.
  • 1965: Im Mai wird Ostpakistan (das heutige Bangladesch) wieder von einem Wirbelsturm heimgesucht. 12.000 Menschen kommen ums Leben. Am 15. Dezember fordert ein weiterer Wirbelsturm 10.000 Tote.
  • 1965: Am 3. Juni schwebt EDWARD HIGGINS WHITE 22 Minuten neben „Gemini IV“ im Raum. Astronaut JAMES McDIVITT macht am 4. und 5. Juni UFO-Beobachtungen.
  • 1965: Am 14. Juli passiert die amerikanische Raumsonde „Mariner 4“ den Mars und übermittelt erstmals Bilder von der Oberfläche des Planeten.
  • 1965: Am 16. Juli wird der 11,7 km lange Mont Blanc – Tunnel zwischen Frankreich und Italien eingeweiht.
  • 1965: Am 26. Juli werden die ehemals britischen Malediven unabhängig und treten aus dem Commonwealth aus.
  • 1965: Am 29. Juli wird im Pavilion Cinema am Londoner Piccadilly Circus „Help“, der zweite BEATLES-Film welturaufgeführt.
  • 1965: In den USA tritt am 6. August ein neues Bürgerrechtsgesetz in Kraft, das auch der farbigen Bevölkerung das Wahlrecht endgültig garantiert.
  • 1965: Am 9. August scheidet die ehemalige britische Kronkolonie Singapur aus dem Staatenbund Malysia aus und erklärt ihre Souveränität.
  • 1965: Am 30. August fordert ein Abbruch am Allalingletscher in der Schweiz 88 Tote.
  • 1965: Die ARD überträgt am 4. September die erste öffentliche Ziehung der Lottozahlen.
  • 1965: Der Vulkan Taal auf den Philippinen bricht am 28. September aus; über 600 Menschen kommen dabei ums Leben.
  • 1965: Am 20. Oktober wird LUDWIG ERHARD (CDU) vom Bundestag als Bundeskanzler einer Koalition aus CDU/CSU und FDP wiedergewählt.
  • 1965: Am 9. November fällt in New York der Strom aus. Das Stromchaos erfasst schließlich die gesamte Ostküste der Vereinigten Staaten sowie den Süden Kanadas. Insgesamt sind sechsunddreißig Millionen Menschen in einem Gebiet von etwa zwanzigtausend Quadratkilometern betroffen. [Spätere Recherchen ergeben, daß unmittelbar vor dem historischen Stromausfall rätselhafte „Feuerbälle“ über Stromleitungen gesichtet worden sind. Manche Wissenschaftler nehmen an, daß UFOs verantwortlich für das Phänomen sind. (nach: BOAR/BLUNDELL, 1993); weitere Anmerkung: das betroffene Gebiet erlebt ein dreiviertel Jahr später einen „Baby-Boom“!]
  • 1965: Im Dezember beobachtet auch FRANK BORMANN an Bord von „Gemini VII“ ein UFO.
  • 1965: Am 8. Dezember beendet Papst PAUL VI. das II. Vatikanische Konzil, das JOHANNES XXIII. 1962 eröffnet hat.
  • 1965: Am 15. Dezember kommt es zum ersten Raumschiffrendezvous: „Gemini VII“ nähert sich bis auf wenige Meter dem Schwesterschiff „Gemini VI“.
  • 1965: Am 22. Dezember wird in New York der später mit fünf Oscars ausgezeichnete Film „Doktor Schiwago“ nach dem gleichnamigen Roman von BORIS PASTERNAK uraufgeführt.
  • 1965: Am 27. Dezember kentert die 5.600 Tonnen schwere britische Bohrinsel „Sea Gem“ und sinkt vor der Humber-Mündung; 13 Menschen kommen dabei ums Leben.
  • 1965: Der Montblanc-Straßentunnel wird eröffnet; er verkürzt die Strecke Paris - Rom.
  • 1965: Der Volta-Stausee bei Akosombo in Ghana wird fertiggestellt (mit einem Stauraum von 148 Milliarden Kubikmetern).
  • 1965: Die Universität Düsseldorf wird gegründet.
  • 1965: DRAFI DEUTSCHER landet mit „Marmor, Stein und Eisen bricht“ einen Millionenhit, der sich zu einem der deutschen Kultsongs des 20. Jahrhunderts entwickelt.
  • 1966: Guyana wird selbständig.
  • 1966: Am 7. Januar erklärt die deutsche Bundesregierung, daß sie den Krieg der USA in Vietnam unterstützt. Dies führt zu verstärkten Protesten gegen den Vietnamkrieg in der Bundesrepublik.
  • 1966: Am 19. Januar wird INDIRA GANDHI, die Tochter des ehemaligen Premierministers PANDIT JAVAHARLAL, zur indischen Premierministerin gewählt.
  • 1966: Die unbemannte sowjetische Mondsonde „Luna 9“ wird gestartet; mit ihr gelingt am 3. Februar die erste weiche Landung auf dem Mond (im „Oceanum procellarum“), von wo sie Bilder zur Erde sendet. Am 3. April wird Luna 10 in eine Mondumlaufbahn gebracht. Die Raumsonde „Venus 3“ erreicht nach dreieinhalb Monaten die Venus. Am 2. Juni landet die US-Sonde  „Surveyor 1“ ebenfalls auf dem Mond.
  • 1966: Der norwegische Tanker „Anne Mildred Brovig“ kollidiert westlich von Helgoland mit einem englischen Schiff. Rund 16.800 Tonnen Öl fließen in die Nordsee.
  • 1966: Am 9. März gibt Staatspräsident CHARLES DE GAULLE das Ausscheiden Frankreichs aus dem Militärbündnis der NATO bekannt.
  • 1966: Am 16. März kommt es mit „Gemini 8“ zum ersten Andockmanöver im All.
  • 1966: Am 3. April schlägt die Raumstation Luna 10 als erster künstlicher Mondsatellit eine Bahn um den Mond ein.
  • 1966: Am 8. April wird LEONID BRECHNEW KP-Chef in der Sowjetunion.
  • 1966: Am 9. Mai wird das erste DDR-Atomkraftwerk bei Rheinsberg in Betrieb genommen.
  • 1966: In China ist in dem „Rundschreiben vom 16. Mai“ zum ersten Mal von der „Großen Proletarischen Kulturrevolution“ die Rede.
  • 1966: Im Juni wird die Universität Konstanz eröffnet.
  • 1966: Am 8. Juni wird im Theater am Turm in Frankfurt am Main das Sprechstück „Publikumsbeschimpfung“ von PETER HANDKE uraufgeführt.
  • 1966: Vom 24. bis zum 26. Juni treten die BEATLES in München, Essen und Hamburg auf.
  • 1966: Am 2. Juli führt Frankreich seinen ersten Kernwaffenversuch auf dem Mururoa-Atoll durch.
  • 1966: Deutschland verliert am 30. Juli das Endspiel der Fußballweltmeisterschaft gegen England mit 2 : 4. Es fällt das umstrittene und später legendäre „Wembley-Tor“.
  • 1966: Am 19. August kommen bei einem Erdbeben in der östlichen Türkei etwa 2.500 Menschen ums Leben.
  • 1966: Am 17. September wird im deutschen Fernsehen die erst Folge der Science-Fiction-Serie „Raumpatrouille – Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffs Orion“ gezeigt, die Kultstatus erreichen wird.
  • 1966: Am 30. September wird das britische Protektorat Betschuanaland als Republik Botswana unabhängig.
  • 1966: Am 5. Oktober hat der amerikanische Spielfilm „Doktor Schiwago“ in Deutschland Premiere.
  • 1966: Die Single „Good Vibrations“ von den BEACH BOYS kommt am 22. Oktober in die US-Hitparade. Die Gruppe hat die Platte in 17 Sessions innerhalb von sechs Monaten in vier verschiedenen Studios produziert. Mit 4.000 Dollar Kosten ist der Titel die zu diesem Zeitpunkt kostspieligste Produktion.
  • 1966: Am 27. Oktober zerbricht die Koalition zwischen CDU/CSU und FDP durch den Rücktritt der vier FDP-Minister. Am 30. November tritt Bundeskanzler LUDWIG ERHARD (CDU) zurück.
  • 1966: Bei den hessischen Landtagswahlen am 6. November zieht mit der NPD erstmals in der Nachkriegsgeschichte eine rechtsextreme Partei in ein deutsches Landesparlament ein.
  • 1966: Am 26. November weiht der französische Staatspräsident CHARLES DE GAULLE an der Rance-Mündung das erste Gezeitenkraftwerk der Welt ein.
  • 1966: Am 30. November wird die Antilleninsel Barbados unabhängiges Mitglied des britischen Commonwealth.
  • 1966: Am 1. Dezember wählt der Deutsche Bundestag den CDU-Politiker KURT GEORG KIESINGER zum Kanzler einer Großen Koalition mit den Sozialdemokraten. WILLY BRANDT (SPD) wird Außenminister.
  • 1966: Am 16. Dezember beschließt der NATO-Ministerrat die Verlegung des Hauptquartiers von Paris nach Brüssel.
  • 1966: Am 16. Dezember erscheint in China das „Kleine rote Buch“ – im Westen auch „Mao-Bibel“ genannt – mit Zitaten des kommunistischen Führers MAO TSETUNG.
  • 1966: Die Kernkraftwerke MZFR Karlsruhe (58 MW) und KRB-I Grundremmingen A / Donau (250 MW) gehen in Betrieb.
  • 1966: Im Bundesgesetzblatt wird erstmalig eine Höchstmengen-Verordnung veröffentlicht, die sich auf Pflanzenschutzmittel-Rückstände bezieht.
  • 1966: Dei Universität Dortmund wird gegründet.
  • 1966: MARTIN WALSER veröffentlicht den Roman  „Das Einhorn“.
  • 1966: Der „Bund für Vogelschutz“ wird in „DEUTSCHER BUND FÜR VOGELSCHUTZ (DBV)“ umbenannt. Wappentier wird der Weißstorch.
  • 1967: Weltausstellung in Montreal
  • 1967: EDUARD ZIMMERMANN moderiert zum ersten Mal im ZDF seine Fahndungssendung „Aktenzeichen : XY ... ungelöst“. Er fordert darin seine Zuschauer auf, die gezeigten Fahndungsbilder vom Bildschirm abzufotografieren.
  • 1967: Am 27. Januar unterzeichnen unter UN-Vermittlung 63 Staaten, darunter die USA, die UdSSR und Großbritannien, den Vertrag über die friedliche Nutzung des Weltraums.
  • 1967: Am 27. Januar kommen die drei US-Astronauten VIRGIL GRISSOM, EDWARD WHITE und ROGER CHAFFEE beim Brand in einer Apollo-Raumkapsel ums Leben. Am 24. April zerschellt eine sowjetische Sojus-Kapsel wegen Versagens des Fallschirms bei der Rückkehr aus dem All.
  • 1967: Am 20. Februar verabschiedet die Volkskammer das Gesetz über eine eigene DDR-Staatsbürgerschaft.
  • 1967: Am 22. Februar verliert der indonesische Staatspräsident SUKARNO seine Vollmachten und gibt die Regierungsgewalt an General SUHARTO ab.
  • 1967: DICK JAMES, der Verleger der BEATLES, gibt am 11. März bekannt, dass bisher 446 verschiedene Versionen des Titels „Yesterday“ erschienen sind.
  • 1967: Die ROLLING STONES treten am 13. April im Warschauer Kulturpalast und damit zum ersten Mal in einem Ostblock-Staat auf.
  • 1967: Am 15. April demonstrieren in New York Hunderttausende unter Leitung des schwarzen Bürgerrechtlers MARTIN LUTHER KING gegen den Vietnam-Krieg.
  • 1967: Am 21. April putschen griechische Militärs und stürzen die Monarchie.
  • 1967: Am 23. April wird das sowjetische Raumschiff Sojus 1 in die Erdumlaufbahn geschossen; Kosmonaut W. KOMAROW stirbt bei der Rückkehr zur Erde, weil sich der Fallschirm nicht öffnet.
  • 1967: Am 29. April hat das Musical „Hair“ von GALT MACDERMONT am New Yorker Broadway Premiere.
  • 1967: Der „Grundriss der vergleichenden Verhaltensforschung“ von IRENÄUS EIBL-EIBESFELDT erscheint.
  • 1967: Zum ersten Mal wird durch JOHN B. GURDEN ein Wirbeltier (südafrikanischer Frosch) geklont.
  • 1967: Am 4. Mai übermittelt der amerikanische Satellit „Lunar Orbiter 4“ erste Aufnahmen vom Südpol des Mondes.
  • 1967: Am 22. Mai fordert eine Brandkatastrophe in dem Büsseler Warenhaus „L’Innovation“ 253 Todesopfer.
  • 1967: Am 26. Mai (andere Quelle: 1. Juni) erscheint die LP „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ von den BEATLES. Sie wird noch am Erscheinungstag vergoldet.
  • 1967: Der Schah von Persien MOHAMMAD RESA PAHLAVI trifft am 27. Mai zu einem Staatsbesuch in Bonn ein, was massive Demonstrationen auslöst.
  • 1967: Am 2. Juni wird der Student BENNO OHNESORG bei einem Polizeieinsatz gegen eine Anti-Schah-Demonstration von dem Kripobeamten KARL-HEINZ KURRAS in West-Berlin erschossen. (Auch in anderen deutschen Städten kommt es zu Protestaktionen gegen das absolutistisch regierende persische Staatsoberhaupt MOHAMMED RESA PAHLEVI, das zu einem neuntägigen Staatsbesuch in der Bundesrepublik weilt.) In der Nacht erklärt GUDRUN ENSSLIN im Berliner SDS-Zentrum: „Das ist die Generation von Auschwitz, mit denen kann man nicht argumentieren. Wo kriegen wir Waffen her?“
  • 1967: Am 5. Juni beginnt der Sechs-Tage-Krieg zwischen Israel und Ägypten.
  • 1967: Nach dem ersten Atombombenversuch im Jahre 1964 zündet China am 17. Juni die erste Wasserstoffbombe in der Wüste Gobi.
  • 1967: Am 25. Juni wird aus den Abbey-Road-Studios in der weltweit ausgestrahlten Live-Fernsehsendung „Our World“ der BEATLES-Titel „All You Need Is Love“ uraufgeführt. Dabei sind MARIANNE FAITHFUL, KEITH MOON, ERIC CLAPTON, GRAHAM NASH, GARY LEEDS und die ROLLING STONES-Mitglieder MICK JAGGER und KEITH RICHARDS. Die Schätzungen, wie viele Zuschauer die Sendung sehen, schwanken zwischen 150 und 400 Millionen.
  • 1967: Nigerianische Truppen beginnen am 6. Juli eine Militäraktion gegen die Ostregion des Landes (Biafra), die zuvor ihre Unabhängigkeit erklärt hat; der folgende Krieg kostet etwa zwei Millionen Menschen das Leben.
  • 1967: Am 8. August gründen Indonesien, Malaysia, die Philippinen, Singapur und Thailand den südostasiatischen Staatenverband ASEAN (Association of Southeast Asean Nations).
  • 1967: In Schweden wird am 3. September von Links- auf Rechtsverkehr umgestellt.
  • 1967: Das Kernkraftwerk AVR Jülich geht mit 15 MW Leistung als Versuchsreaktor in Betrieb.
  • 1967: Erstes Gezeitenkraftwerk (Frankreich)
  • 1967: Bei Bennett in Kanada wird der Stausee am Peace River fertiggestellt. Er hat einen Stauraum von 70,3 Milliarden Kubikmetern.
  • 1967: Havarie des Tankers „Torrey Canyon“ vor Cornwall/Großbritannien: 117.000 Tonnen Rohöl fließen aus und töten u.a. 500.000 Vögel.
  • 1967: Anfang Oktober kommen bei einem Wirbelsturm in Indien 10.000 Menschen um.
  • 1967: Am 18. Oktober startet Venus 4, mit der die erste weiche Landung auf dem Nachbarplaneten gelingt.
  • 1967: Das ZDF strahlt am 20. Oktober erstmals „Aktenzeichen XY“ aus.
  • 1967: Irans Schah MOHAMMED REZA PAHLAVI krönt sich am 26. Oktober zum Kaiser.
  • 1967: Am 3. Dezember führt CHRISTIAAN N. BARNARD im Groote-Schuur-Krankenhaus in Kapstadt die erste erfolgreiche Herztransplantation durch. Der Patient, LOUIS WASHKANSKY, erhält das Organ des 24jährigen Unfallopfers DENISE DARVALL, überlebt die Operation aber wegen einer Lungenentzündung nur 18 Tage.
  • 1967: Am 8. Dezember beschließt der deutsche Bundestag die Sozialversicherungspflicht für Angestellte.
  • 1967: Am 21. Dezember wird der Film „Rheinsberg“ von KURT HOFFMANN nach dem Roman von KURT TUCHOLSKY mit CORNELIA FROBOESS, CHRISTIAN WOLFF und WERNER HINZ in den Hauptrollen uraufgeführt.
  • 1967: Am 30. Dezember heben die katholischen Bischöfe in Großbritannien das Verbot des Fleischverzehrs am Freitag auf.
  • 1967: In Deutschland und anderen europäischen Ländern wird das PAL-Farbfernsehen eingeführt. (Am 25. August startet Bürgermeister WILLY BRANDT per Knopfdruck das farbige Programm auf der Funkausstellung in Berlin.)
  • 1967: Mikrowelle
  • 1967: Durch einen Fusionsvertrag werden verschiedene europäische Organisationen, darunter auch die EWG, zur Europäischen Gemeinschaft (EG) zusammengeschlossen.
  • 1967: Die Universität Bielefeld wird gegründet.
  • 1968: 16. Olympische Spiele der Neuzeit in Mexiko City
  • 1968: Am 2. Januar transplantiert BARNARD zum zweiten Mal ein Herz; der Patient überlebt diesmal 18 Monate.
  • 1968: Am 4. Januar läuft „Zur Sache Schätzchen“ von der Regisseurin MAY SPILS an. Der Film, mit USCHI GLAS und WERNER ENKE in den Hauptrollen, gilt als erste Sprachkomödie des neuen deutschen Films; seine Idiomatik wird Umgangssprache.
  • 1968: ALEXANDER DUBCEK wird am 5. Januar Parteichef der tschechoslowakischen Kommunisten und leitet den „Prager Frühling“ ein.
  • 1968: Am 30. Januar eröffnet der kommunistische Vietkong die Offensive in Südvietnam. Partisanen stürmen Teile der US-Botschaft in Saigon.
  • 1968: Am 18. Februar führt Großbritannien offiziell die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) ein, welche die bisher gültige Greenwich Mean Time (GMT) ablöst.
  • 1968: Am 21. Februar läuft mit der „Hamburg“ nach 30 Jahren wieder ein Übersee-Passagierschiff vom Stapel, das auf einer deutschen Werft entstand.
  • 1968: In der Bundesrepublik Deutschland entstehen die ersten Bürgerinitiativen. Zunächst geht es meistens um kommunale Probleme.
  • 1968: Am 16. März töten amerikanische Soldaten bei dem Massaker von My Lai in Südvietnam 504 Zivilisten.
  • 1968: In der Nacht zum  3. April legen ANDREAS BAADER und GUDRUN ENSSLIN in einem Frankfurter Kaufhaus Feuer, als Zeichen gegen den Vietnam-Krieg. (Später bauen sie zusammen mit ULRIKE MEINHOF die „Rote-Armee-Fraktion“, RAF, auf und rufen zum „bewaffneten Kampf“ gegen das „imperialistische System“).
  • 1968: Am 4. April beginnt die Friedensbewegung in Großbritannien mit den so genannten Ostermärschen gegen die Atomrüstung.
  • 1968: Am 11. April wird RUDI DUTSCHKE, der Vorsitzende des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS), bei einem Mordanschlag schwer verletzt. Das Attentat führt in der gesamten Bundesrepublik zu Demonstrationen und zum Teil blutigen Auseinandersetzungen mit der Polizei.
  • 1968: Am 12. Mai treten die USA und Nordvietnam in Friedensverhandlungen ein.
  • 1968: Die Kernkraftwerke KWL Lingen/Ems (252 MW) und KWO Obrigheim/Neckar (345 MW) werden in Betrieb genommen.
  • 1968: HOLLEY, NIERENBERG und KHORONA finden nach jahrelanger Arbeit heraus, daß die DNA den Bauplan für die Proteine einer Zelle enthält. 
  • 1968: In der Bundesrepublik Deutschland wird das erste Pflanzenschutzgesetz verabschiedet.
  • 1968: Der „Club of Rome“ wird vom FIAT-Manager AURELIO PECCEI gegründet. Diese internationale Vereinigung von ca. 70 Wissenschaftlern, Politikern und Unternehmern veröffentlicht 1972 „Die Grenzen des Wachstums“ (DENNIS MEADOWS u.a.). Zum ersten Mal wird für Zukunftsprognosen der kybernetische Gedanke genutzt und in Computer-Simulationen angewendet.
  • 1968: Der Europarat veröffentlicht ein Memorandum, die Europäische Wassercharta. In ihr wird die Sicherung der Wasserversorgung als ein internationales Problem bezeichnet. Es wird vorgeschlagen, Ab- und Brauchwasser soweit wie möglich in geschlossenen Kreisläufen zu halten.
  • 1968: Bis 1973 kommt es in Nordafrika erstmals zu schweren Dürrekatastrophen, welche die Sahara am Südrand wachsen lassen (==> Sahelzone). 25.000.000 Menschen sind von Hungersnot bedroht.
  • 1968: Am 3. Mai besetzen Polizeibeamte während der Studentenrevolte in Paris die Sorbonne; die Hochschule wird erstmals in ihrer Geschichte vorübergehend geschlossen.
  • 1968: Der „Contergan“-Prozess beginnt am 27. Mai in Alsdorf bei Aachen, weil in Stolberg, dem Sitz der Herstellerfirma GRÜNENTHAL GMBH, kein Saal von ausreichender Größe zur Verfügung steht. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft haben im Vorfeld sechseinhalb Jahre in Anspruch genommen. Der Prozess dauert weitere zweieinhalbe Jahre; dann wird das Verfahren eingestellt, da nach dem wissenschaftlichen Kenntnisstand der 60er Jahre die Entstehung von Missbildungen durch das Schlafmittel nicht vorherzusehen gewesen sein soll.
  • 1968: Am 30. Mai verabschiedet der Bundestag in dritter Lesung die Notstandsverfassung. Von 484 stimmberechtigten Abgeordneten sprechen sich 384 dafür aus.
  • 1968: Am 3. Juni wird der amerikanische Pop-Art-Künstler ANDY WARHOL in seinem New Yorker Büro bei einem Attentat schwer verletzt.
  • 1968: Am 5. Juni wird in Los Angeles ein Attentat auf US-Senator ROBERT KENNEDY verübt, der einen Tag später stirbt. Er ist Kandidat der Demokraten für die bevorstehende Präsidentenwahl gewesen.
  • 1968: Am 11. Juni führt die DDR die Visumpflicht für Reisende zwischen Berlin und der Bundesrepublik ein.
  • 1968: Am 1. Juli unterzeichnen über 100 Staaten in Washington, Moskau und London den Atomwaffensperrvertrag über die Nichtverbreitung von Atomwaffen.
  • 1968: Am 17. Juli wird in London der Zeichentrickfilm „Yellow Submarine“ uraufgeführt, für den die BEATLES vier neue Titel geschrieben haben.
  • 1968: Am 25. Juli bekräftigt Papst PAUL VI. in seiner Enzyklika „Humanae Vitae“ das Verbot der Empfängnisverhütung.
  • 1968: Im Sommer fordert ein Erdbeben im Iran 10.500 Tote.
  • 1968: Am Abend des 20. August beginnt das gewaltsame Ende des sogenannten „Prager Frühlings“. Truppen aus fünf Ostblockstaaten überschreiten die Grenze der Tschechoslowakei. Die Soldaten besetzen strategisch wichtige Punkte und inhaftieren Parteichef ALEXANDER DUBCEK. Rund 100 Menschen finden bei der Niederschlagung des Versuchs, einen Sozialismus mit „menschlichem Antlitz“ zu entwickeln, den Tod.