Flotte Sprüche

(gesammelt von Wolfgang Voigt)

 

„Aphorismen enthalten soviel Wahres,

dass sie oft mehreren Leuten einfallen“

(GERHARD UHLENBRUCK)

 

(warv30/10/99)

 

Abgeordnete sind nur ihrem Gewissen unterworfen! Dies gilt nicht für Minister, die haben keines! (HERBERT WEHNER)
 
Abschminken heißt, das Alter auf den neuesten Stand bringen. (LIZ TAYLOR)
 
Alkohol ist das Dressing für deinen Kopf-Salat. (HERBERT GRÖNEMEYER)
 
Nichts macht so alt wie der ständige Versuch, jung zu bleiben. (ROBERT MITCHUM)
 
Man wird alt, wenn die Leute anfangen zu sagen, dass man jung aussieht. (KARL DALL)
 
Du weißt, dass du alt wirst, wenn die Kerzen mehr kosten als die Torte. (BOB HOPE)
 
Alt zu werden, ist natürlich kein reines Vergnügen, aber was ist die Alternative? (ROBERT LEMBKE)
 
Alter schützt vor Liebe nicht, aber Liebe vor dem Altern. (COCO CHANEL)
 
Wenn wir alles an uns so lassen, wie es eben ist, altern wir am schönsten. (ERIKA PLUHAR)
 
Arbeit ist die Hauptbeschäftigung zwischen zwei Urlauben. (GERHARD UHLENBRUCK)
 
Arbeit kann einen umbringen. Aber die Untätigkeit kann es ebenso. (LEE IACOCCA)
 
Angst vor Langeweile ist die einzige Entschuldigung für Arbeit. (GROUCHO MARX)
 
Das sicherste Mittel, arm zu bleiben, ist, ein ehrlicher Mensch zu sein. (NAPOLEON I.)
 
Ein armer Mann kann eine arme Sau sein. Eine arme Sau kann aber kein reicher Mann werden. (JOHANNES GROSS)
 
Drei in einem Büro und einer arbeitet: zwei Beamte und ein Ventilator! (Unbekannt)
 
Ich habe keine Zeit, mich zu beeilen. (IGOR STRAWINSKY)
 
Konserven und Waschmaschinen haben mehr zur Befreiung der Frau beigetragen als alle Revolutionen. (JEAN DUCHÉ)
 
Ich habe keine besondere Begabung, ich bin nur leidenschaftlich neugierig. (ALBERT EINSTEIN)
 
Eine Kiste Bier reicht für zwei, wenn einer nicht mittrinkt. (unbekannt)
 
Bildung ist, was die meisten empfangen, viele weitergeben und wenige haben. (KARL KRAUS)
 
Ich bin nicht der Typ, der andere Blödmänner Blödmann nennt. (MIKE KRÜGER)
 
Bei einem Krimi-Autor ist das Böse in guten Händen. (LORIOT)
 
Als junger Schiedsrichter habe ich einem Spieler gesagt: „Sie, Nummer 3, wenn Sie noch einmal sagen ‘Kauf Dir ‘ne Brille’, fliegen Sie vom Platz.“ Darauf hat er geantwortet: „Entschuldigung, ich trage die Nummer 5.“ (EGIDIUS BRAUN)
 
Auch das schlechteste Buch hat eine gute Seite: die letzte. (JOHN OSBORNE)
 
Die Welt ist eine Bühne, aber das Stück ist schlecht besetzt. (OSCAR WILDE)
 
Wo ich bin, herrscht Chaos, aber ich kann ja nicht überall sein. (Unbekannt)
 
Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral. (JOHN OSBORNE)
 
Wenn der Computer alles kann, dann kann er mich mal kreuzweise. (Unbekannt)
 
Der Mensch ist zum Werkzeug des Computers geworden, statt umgekehrt. (THEO WOLTERS)
 
In der Demokratie darf jeder sagen, was er denkt - auch wenn er gar nicht denken kann. (PETER BAMM)
 
Was das Denken angeht, geben sich viele mit dem Existenzminimum zufrieden. (ERST FERSTL)
 
Sobald ein Mensch endgültig seinen Einfluss verloren hat, setzt man ihm ein Denkmal. (ROBERT MUSIL)
 
Die Deutschen haben eine große Begabung zu jammern. Würde das einmal olympische Disziplin, hätten wir große Chancen auf eine Goldmedaille. (NORBERT BLÜM)
 
Ein Diplomat ist ein Mensch, der offen ausspricht, was man nicht denkt. (GIOVANNI GUARESCHI)
 
Der zweite Frühling kommt mit den dritten Zähnen. (WALTER MATTHAU)
 
Ich benutze keine Drogen – meine Träume sind seltsam genug. (MAURITS CORNELIS ESCHER)

 

Dumm geboren, nichts dazugelernt und alles wieder vergessen. (Unbekannt)
 
Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen. (ARTHUR SCHOPENHAUER)
 
Auch der Dumme hat manchmal einen gescheiten Gedanken. Er merkt es nur nicht. (DANNY KAYE)
 
Den Gescheiten kann man überzeugen, einen Dummen überreden. (CURT GOETZ)
 
Jede Dummheit findet einen, der sie macht. (TENNESSEE WILLIAMS)
 
Die Ehe ist kein Gefängnis, sondern ein Arbeitslager. (EPHRAIM KISHON)
 
Lieber einen sitzen haben als nicht mehr stehen können... (Unbekannt)
 
Man muss die Leute an ihren Einfluss glauben lassen. Hauptsache ist, dass sie keinen haben. (LUDWIG THOMA)
 
Wo wäre die Macht der Frauen, wenn die Eitelkeit der Männer nicht wäre? (MARIE VON EBNER-ESCHENBACH)
 
Seitdem es Flugzeuge gibt, sind entfernte Verwandte auch nicht mehr das, was sie mal waren. (HELMUT QUALTINGER)
 
Lebe immer FIRST CLASS … sonst tun’s Deine Erben! (Unbekannt)
 
Erfahrung“ ist der Name, den die Menschen ihren Fehlschlägen geben. (OSCAR WILDE)
 
Erfolg steigt nur zu Kopf, wenn dort der erforderliche Hohlraum vorhanden ist. (MANRED HINRICH)
 
Erfolg verändert den Menschen nicht, er entlarvt ihn. (MAX FRISCH)
 
Erinnerungen sind Wirklichkeiten im Sonntagsanzug. (OLIVER HASSENCAMP)
 
Manche Menschen sind nur erträglich, wenn man sie auf den Arm nimmt. (WERNER MITSCH)
 
Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend. (MARK TWAIN)
 
Wer täglich rackert wie ein Pferd, fleißig ist wie eine Biene, malocht wie ein Stier, abends müde ist wie ein Hund, der sollte schleunigst zum Tierarzt gehen, es könnte sein, dass er ein Esel ist. (Unbekannt)
 
Essen ist eine höchst ungerechte Sache: Jeder Bissen bleibt höchstens zwei Minuten im Mund, zwei Stunden im Magen, aber drei Monate an den Hüften. (CHRISTIAN DIOR)
 
Jedenfalls ist es besser, ein eckiges Etwas zu sein als ein rundes Nichts. (FRIEDRICH HEBBEL)
 
Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat. (WINSTON CHURCHILL)
 
Fanatiker sind zu allem fähig, sonst aber zu nichts. (GEORG CHRISTOPH LICHTENBERG)
 
Faulheit ist der Hang zur Ruhe ohne vorhergehende Arbeit. (IMMANUEL KANT)
 
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man müde wird. (JUKES RENARD)
 
Man muss im Leben viele Fehler machen, bis man einen einzigen richtig beherrscht. (WERNER MITSCH)
 
Jeder Mensch macht Fehler. Das Kunststück besteht darin, sie zu machen, wenn keiner zuschaut. (PETER USTINOV)
 
Ein Feigling ist ein Mensch, bei dem der Selbsterhaltungstrieb normal funktioniert. (AMBROSE BIERCE)
 
Die schlimmsten Feinde sind ehemalige Freunde: sie kennen deine Blößen. (GERHARD UHLENBRUCK)
 
Liebe deine Feinde, denn sie sagen dir deine Fehler. (BENJAMIN FRANKLIN)
 
Meine Feinde suche ich mir immer noch selbst aus. (FRANZ-JOSEF ANTWERPES)
 
Das Fernsehen ist eine prima Erfindung, man hat mehr vom Leiden anderer Leute. (WOLF BIERMANN)
 
Das Fernsehen bewirkt nicht nur, dass das Fernste anschaubar wird, es hält auch das Nächste auf Distanz. (HANS MAIER)
 
Wenn ich heimkomme, stelle ich mich direkt vor den Fernseher. Dann wissen die Kinder, das ich zu Hause bin. (ROBERT LEMBKE)
 
Fortschritt ist der Weg vom Primitiven über das Komplizierte zum Einfachen. (WERNHER VON BRAUN)
 
Typisch: Frau am Steuer! - Denkste, ist ein Mann! - Fährt aber wie ‘ne Frau! (Unbekannt)
 
Können Sie sich eine Welt ohne Männer vorstellen? Keine Verbrechen und lauter glückliche, dicke Frauen. (MAE WEST)
 
Gebildet ist, wer weiß, wo er findet, was er nicht weiß. (GEORG SIMMEL)
 
Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell sich eine miserable Gegenwart in eine gute alte Zeit verwandelt. (GUSTAV KNUTH)
 
Woran stirbt der intelligente Gedanke im Gehirn eines Mannes? - An Einsamkeit! (Unbekannt, sicherlich weiblich)
 
Wenn die ‘ne Fliege verschluckt, hat sie mehr Gehirn im Bauch als im Kopf! (Unbekannt)
 
Ein geiziger Mensch ist wie ein gemästeter Ochse: Sein Fett wird er erst hergeben, wenn man ihm sein Leben nimmt. (Jüdisches Sprichwort)
 
Geld allein macht nicht glücklich. Du brauchst auch Häuser, Aktien und Gold. (Unbekannt)
 
Wenn du den Wert des Geldes kennen lernen willst, versuche, dir welches zu leihen. (BENJAMIN FRANKLIN)
 
Wenn einer Geld hat, darf er so dumm sein wie er will. (OVID)
 
Als ich klein war, glaubte ich, Geld sei das Wichtigste im Leben. Heute, da ich alt bin, weiß ich: Es stimmt. (OSCAR WILDE)
 
Angelogen ist nur der, der’s glaubt. (VOLKSMUND)
 
Um der Einsamkeit zu entfliehen, sind viele lieber gemeinsam einsam. (HELGA SCHÄFERLING)
 
Genie besteht darin, das einem etwas Selbstverständliches zum ersten Mal einfällt. (HERMANN BAHR)
 
Die höchste Form des Tauschhandels sind Geschenke. (CHARLES TSCHOPP)
 
Die Geschichte wird gnädig mit mir sein, denn ich beabsichtige, sie zu schreiben. (SIR WINSTON CHURCHILL)
 
Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden. (OSCAR WILDE)
 
Mit Gesetzen ist es wie mit Würstchen: Es ist besser, wenn man nicht sieht, wie sie gemacht werden. (OTTO VON BISMARCK)
 
Von einem bestimmten Alter an ist der Mensch für sein Gesicht verantwortlich. (ALBERT CAMUS)
 
Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen. (ISAAC ASIMOV)
 
Im Grunde genommen haben alle Menschen das richtige Gewicht – bloß sind viele dafür zu klein. (GEORG THOMALLA)
 
Das Gewissen ist jene innere Stimme, die uns nicht abhält, etwas Unerlaubtes zu tun, das Vergnügen daran aber erheblich stört. (MARCEL ACHARD)
 
Bei vielen Leuten beginnt das Gewissen erst dort, wo der eigene Vorteil aufhört. (HAILE SELASSIE)
 
Alle Menschen sind gleich, nur manche sind gleicher. (WOLFGANG VOIGT)
 
Wer vom Glück immer nur träumt, darf sich nicht wundern, wenn er es verschläft. (ERNST DEUTSCH)
 
Mittlerweile ist schon so viel Gras über viele Dinge gewachsen, dass man keiner Wiese mehr trauen kann. (JOHN MENT)
 
Grundsätze sind dazu da, hochgehalten zu werden, damit man darunter durchschlüpfen kann. (HERMANN HÖCHERL)
 
Alle wollen den Gürtel enger schnallen, aber jeder fummelt am Gürtel des Nachbarn herum. (NORBERT BLÜM)
 
Das Gute, dieser Satz steht fest, ist stets das Böse, das man lässt. (WILHELM BUSCH)
 
Ein guter Vorsatz ist private Utopie. (BERNHARD WICKI)
 
Gutmütig sein heißt, dass einem der Mut zur Bösartigkeit fehlt. (GERHARD UHLENBRUCK)
 
Im Alter nehmen die Haare auf den Zähnen zu und auf dem Kopf ab. (GERHARD UHLENBRUCK)
 
Hardware nennt man die Teile eines Computers, die man treten kann. (JEFF PESIS)
 
Hase zum Schneemann: „Her mit der Möhre oder ich föhn’ dich!“ (Unbekannt)
 
Wie hilft ein Mann bei der Hausarbeit? Er hebt die Beine, damit die Frau ungestört saugen kann! (Unbekannt)
 
Um ernst zu sein, genügt Dummheit, während zur Heiterkeit ein großer Verstand unerlässlich ist. (WILLIAM SHAKESPEARE)
 
Wenn ich nur durch eine Partei in den Himmel kommen könnte, würde ich dort nicht hingehen. (THOMAS JEFFERSON)
 
Der Nachteil des Himmels besteht darin, dass man die gewohnte Gesellschaft vermissen muss. (MARK TWAIN)
 
Wenn man anderen zu weit in den Hintern kriecht, muss man sich nicht wundern, wenn man ihnen eines Tages zum Hals heraushängt. (GERHARD UHLENBRUCK)
 
Der Hitlergruß: aufgehobene Rechte! (WERNER FINCK)
 
Nur ein mittelmäßiger Mensch ist immer in Hochform. (WILLIAM SOMERSET MAUGHAM)
 
Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realismus. (ALFRED HITCHCOCK)
 
Warum müssen Frauen eher hübsch als intelligent sein? Weil Männer besser sehen als denken können. (Unbekannt)
 
Alle denken nur an sich, nur ich denk’ an mich! (WOLFGANG VOIGT)
 
Das Internet ist die offene Form der geschlossenen Anstalt. (MATTHIAS DEUTSCHMANN)
 
Irrtümer haben ihren Reiz, jedoch nur hier und da. Nicht jeder, der nach Indien fährt, entdeckt Amerika. (ERICH KÄSTNER)
 
Tatort Wald: Treffen sich zwei Jäger. Beide tot! (Unbekannt)
Ein Jahr ist eine verdammt lange Zeit, es kann sich über Monate hinziehen. (GRAFFITO)
 
Der Jammer mit der Menschheit ist, dass die Narren so selbstsicher sind und die Gescheiten so voller Zweifel. (BERTRAND RUSSELL)
 
Jazz ist das Ergebnis der in Amerika gespeicherten Energie. (GEORGE GERSHWIN)
 
Die Jugend wäre eine viel schönere Zeit, wenn sie erst später im Leben käme. (CHARLIE CHAPLIN)
 
Lieber jung und verfressen als alt und vergessen! (Unbekannt)
 
Manchmal muss man ein gutes Kamel sein, um lange Durststrecken durchzustehen. (FRIEDRICH LÖCHNER)
 
Wenn man immer nur tut, was man kann, kann man schließlich nur noch das, was man tut. (GERHARD UHLENBRUCK)
 
Es gibt viele Möglichkeiten, Karriere zu machen, aber die sicherste ist noch immer, in der richtigen Familie geboren zu werden. (DONALD TRUMP)
 
Es gibt Leute, die keine Ahnung davon haben, dass sie keine Ahnung haben. (WILLY MEURER)
 
Wer keine Ahnung hat, hat auch keine Meinung. (JOSEF „JOSCHKA“ FISCHER)
 
Die Kinder von heute sind Tyrannen. Sie widersprechen ihren Eltern, kleckern mit dem Essen und ärgern ihre Lehrer. (SOKRATES)
 
Sei lieb zu deinen Kindern! Denn sie suchen dein Altersheim aus. (Unbekannt)
 
Wenn man Sie sieht, vergeht einem die Lust am Kinderkriegen. (HERBERT WEHNER im Bundestag)
 
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er lässt auch anderen eine Chance. (SIR WINSTON SPENCER CHURCHILL)
 
Die Klugheit des Fuchses wird oft überschätzt, weil man ihm auch noch die Dummheit der Hühner als Verdienst anrechnet. (HANS KASPER)
 
Sich hinzusetzen und nachzudenken, ist eine echte Knochenarbeit. (PRINCE CHARLES)
 
Kompromiss heißt die Kunst, einen Kuchen so zu teilen, dass jeder denkt, er habe das größte Stück bekommen. (LUDWIG ERHARD)
 
Eine Konferenz ist eine Sitzung, bei der viele hingehen und wenig herauskommt. (WERNER FINCK)
 
Wenn man auf seinen Körper achtet, geht es auch dem Kopf besser. (JIL SANDER)
 
Wer den Kopf in den Sand steckt, muss sich nicht wundern, wenn er in den Hintern getreten wird. (GERHARD UHLENBRUCK)
 
Ich fordere entweder weniger Korruption oder mehr Chancen, daran teilzuhaben. (ASHLEY BRILLIANT)
 
Korruption ist die Autobahn neben dem Dienstweg. (HELMAR NAHR)
 
Kosmetik ist die Kunst, aus der Not eine Jugend zu machen. (HANNS-HERMANN KERSTEN)
 
Gemeinsame Krankheitssymptome verbinden stärker als gemeinsame Überzeugungen. (ROBERT LEMBKE)
 
Stell’ dir vor, es wäre Krieg - und keiner geht hin! (Unbekannt)
 
Auch Schlafen ist eine Form von Kritik, vor allem im Theater. (GEORGE BERNARD SHAW)
 
Kunst heißt, aus nichts etwas zu machen und es dann zu verkaufen. (FRANK ZAPPA)
 
Lieber viele Laster als gar kein Auto. (BRIGITTE KUCK)

Laufen ist die Umwandlung von Vernunft in Energie. (GERHARD UHLENBRUCK)
 
Ich fürchte, das Leben ist eine Art Wettbewerb, und die Ungerechtigkeit ist der Preis der Dinge. (KARL LAGERFELD)
 
Lebenskünstler gönnen sich das Vergnügen, sich zu kratzen, ohne dass es juckt. (ROBERT LEMBKE)
 
Lebensstandard ist der Versuch, sich heute das zu leisten, wofür man auch in zehn Jahren noch kein Geld haben wird. (DANNY KAYE)
 
Lehrer sind dazu da, Probleme zu lösen, die man ohne sie gar nicht hätte. (Unbekannt)
 
Nichts ist leichter, als sich schwierig auszudrücken. (OSKAR STOCK)
 
Die Menschen sind gut, aber die Leute sind schlecht. (ROBERT LEMBKE)
 
Lieber locker vom Hocker als hektisch übern Ecktisch. (Unbekannt)
 
Wer sich auf seinen Lorbeeren ausruht, trägt sie an der falschen Stelle. (HENNING SCHULTE-NOELLE)
 
Die Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht. (MARK TWAIN)
 
Der Weg zur Lunge muss geteert sein, damit der Tod nicht stolpert. (Unbekannt)
 
Alles ist lustig, solange es jemand anderem passiert. (WILLIAM ROGERS)
 
Männer sind unbestechlich – sie nehmen nicht einmal Vernunft an. (Unbekannt)
 
Man hat es nicht leicht, aber leicht hat es einen. (WOLFGANG VOIGT)
 
Hauptsache man ist gesund und die Frau hat eine gut bezahlte Arbeit. (Unbekannt)
 
Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel. (KONFUZIUS)
 
Die Freiheit der Meinung setzt voraus, dass man eine hat. (HEINRICH HEINE)
 
Meinungsaustausch ist, wenn jemand zu seinem Vorgesetzten geht und mit dessen Meinung zurückkommt. (ANDREJ GROMYKO)
 
Der Mensch stammt nicht vom Tier ab, denn er ist ein Untier. Stammte er vom Affen ab, dann wäre es eine Affenschande. Für die Affen. (GERHARD UHLENBRUCK)
 
Der Mensch ist das einzige Tier, das errötet – und es nötig hat. (MARK TWAIN)
 
Der Mensch ist von Natur aus gut, aber in der Zivilisation ist für die Natur kein Platz. (JEAN BRIX)
 
Der Mensch ist zum Arbeiten geboren wie der Elefant zum Fliegen. (Unbekannt)
 
Kinder sind kleine Menschen, Menschen sind große Kinder. (ONORATO FAVA)
 
Unter den Menschen gibt es viel mehr Kopien als Originale. (PABLO PICASSO)
 
Es liegt eben in der menschlichen Natur, vernünftig zu denken und unlogisch zu handeln. (ANATOLE FRANCE)
 
Moderator: ein Mensch, der schneller spricht, als er denkt. (CARLO FRANCHI)
 
Mögen hätte ich schon wollen, aber dürfen habe ich mich nicht getraut. (KARL VALENTIN)
 
Moral ist, wenn man so lebt, dass es gar keinen Spaß macht, so zu leben. (EDITH PIAF)
 
Wer spät zu Bett geht und früh heraus muss, weiß, woher das Wort Morgengrauen kommt. (ROBERT LEMBKE)
 
Keiner muss müssen, wenn er nicht wollen will. (Unbekannt)
 
Über Musik kann man am besten mit Bankdirektoren reden. Künstler reden ja nur übers Geld. (JEAN SIBELIUS)
 
Mut ist oft Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht. (SIR PETER USTINOV)
 
Sei nett zu Leuten, die du auf dem Weg nach oben triffst. Du wirst sie auf dem Weg nach unten wieder treffen. (WILSON MIZNER)
 
Viele wissen nichts, können aber alles erklären. (KARSTEN GERHARD)
 
Nur wenige, die nichts sagen, schweigen. (THOMAS NEILL)
 
Nichtstun ist von allen Tätigkeiten die ermüdendste. (WILHELM WEYDANZ)
 
Das würde ich nie sagen, was ich da gesagt habe. (FRANZ MÜNTEFERING)
 
Die Leute, die niemals Zeit haben, tun am wenigsten. (G. CHR. LICHTENBERG)
 
Nicht immer, wenn ich jemanden etwas in die Schuhe schiebe, spiele ich Nikolaus. (UNBEKANNT)
 
Opportunismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen. (ALLESSANNDRO MANZONI)
 
Ich bin Optimist. Ich hänge mich erst auf, wenn alle Stricke reißen. (OTTO REHAGEL)
 
Ein Optimist ist jemand, der Kreuzworträtsel mit Tinte löst. (KARL FARKAS)
 
Den ersten Orden bekommt man, weil man noch keinen hat, alle weiteren, weil man schon einen hat. (GUSTAV HEINEMANN)
 
Nur der Kleingeist hält Ordnung, das Genie überblickt das Chaos. (Unbekannt)
 
Persönlichkeit ist, was übrig bleibt, wenn man Ämter, Orden und Titel von einer Person abzieht. (WOLFGANG HERBST)
 
Der Pessimist ist jemand, der vorzeitig die Wahrheit erzählt. (CYRANO DE BERGERAC)
 
Es ist schon verwunderlich, mit welcher Begeisterung Pessimisten ihre Fortpflanzung betreiben. (GREGOR VON REZZORI)
 
Ich bin Pessimist für die Gegenwart, aber Optimist für die Zukunft. (WILHELM BUSCH)
 
Wenn die Pflicht ruft, gibt es viele Schwerhörige. (GUSTAV KNUTH)
 
Phantasie ist etwas, das sich viele gar nicht vorstellen können. (HELMUT QUALTINGER)
 
Politik wird immer noch mit dem Kopf und nicht mit dem Kehlkopf gemacht. (HELMUT KOHL)
 
Es ist einfacher, für seine Prinzipien zu kämpfen, als nach ihnen zu leben. (ALFRED ADLER)
 
Prominente sind Menschen, die sich bemühen, ihr Inkognito zu wahren und die sehr enttäuscht sind, wenn es ihnen gelingt. (VICTOR DE KOWA)
 
Das Fenster ersetzt in der Provinz das Theater. (GUSTAVE FLAUBERT)
 
Die Frau ist für den Mann ein Rätsel, dessen Lösung er bei der nächsten sucht. (JEANNE MOREAU)
 
Das Rationale am Menschen sind seine Einsichten, das Irrationale, dass er nicht danach handelt. (FRIEDRICH DÜRRENMATT)
 
Wenn Sie hier rauchen wollen, müssen Sie entweder die Zigarre ausmachen oder nach draußen gehen. (KARL VALENTIN)
 
Realität ist das, was sich weigert zu verschwinden, wenn ich nicht mehr daran glaube. (PHILLIP K. DICK)
 

Recht zu haben ist nur halb so schön, wenn kein anderer Unrecht hat. (ORSON WELLES)


Wenn es den Politikern die Sprache verschlägt, halten sie eine Rede. (FRIEDRICH NOWOTTNY)
 
Stößt sich ein Riese den Kopf, freuen sich die Zwerge. (SIGMUND FREUD)
 
Fahre nicht aus der Haut, wenn du kein Rückgrat hast. (STANISLAW JERZY LEC)
 
Keiner ist so schlecht wie sein Ruf und keiner so gut wie sein Nachruf. (GREGOR GYSI)
 
Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen. (GRAFFITO)
 
Es gibt keinen besseren Reiseführer als das Scheckbuch. (HEINZ DRACHE)
 
Wer schläft, sündigt nicht. Wer vorher sündigt, schläft besser. (CASANOVA)
 
Lieber heimlich schlau, als unheimlich dumm! (GERHARD UHLENBRUCK)
 
Schnapsideen sind nicht schlecht, wenn sie auch ohne Schnaps noch gut sind. (GERHARD UHLENBRUCK)
 
Schulden sind das, was man hat, wenn man weniger hat, als wenn man nichts hätte. (Unbekannt)
 
In der Schule des Lebens lernt man das meiste in den Pausen. (PAVEL KOSORIN)
 
Es gibt kaum etwas Schöneres, als dem Schweigen eines Dummkopfes zuzuhören. (HELMUT QUALTINGER)
 
Gerade weil wir alle in einem Boot sitzen, sollten wir heilfroh sein, dass nicht alle auf unserer Seite stehen. (ERNST FERSTL)
 

Manchmal rede ich mit mir selbst und dann lachen wir beide. (ANNETT LOUISAN)

 

Was der Sinn des Lebens ist, weiß keiner genau. Jedenfalls hat es wenig Sinn, der reichste Mann auf dem Friedhof zu sein. (SIR PETER USTINOV)
 
Die modernen Sklaven werden nicht mit der Peitsche, sondern mit dem Terminkalender angetrieben. (TELLY SAVALAS)
 
Wenn man dem Sohn den Wagen leiht, muss entweder der Sohn oder der Wagen alt genug sein. (OSKAR CZERWENKA)
 
Nirgendwo hat sich die Sonnenenergie so überzeugend durchgesetzt wie beim Schneeräumen. (HENRY KISSINGER)
 
Wer heiratet, kann die Sorgen teilen, die er vorher nicht hatte. (Unbekannt)
 
Sparen ist die Mitte zwischen Geiz und Verschwendung. (THEODOR HEUSS)
 
Spinat schmeckt am besten, wenn man ihn kurz vor dem Verzehr durch ein großes Steak ersetzt. (Unbekannt)
 
Die Sprache ist dem Menschen gegeben, um seine Gedanken zu verbergen. (TALLEYRAND

 

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null, und das nennen sie dann ihren Standpunkt. (ALBERT EINSTEIN)
 
Auch aus Steinen, die Dir in den Weg gelegt werden, kannst Du etwas Schönes bauen. (ERICH KÄSTNER)
 
Der Strafgefangene hat Anspruch auf Weiterbildung. (STRAFVOLLZUGSGESETZ)
 
Stress ist ein Bazillus, der von Unsicheren in leitenden Stellungen auf die Mitarbeiter übertragen wird. (OLIVER HASSENCAMP)
 
Ob der Tag schön wird, lässt sich an den Mundwinkeln besser ablesen als am Barometer. (MARGRET GENTH)
 
Ich reise nie ohne mein Tagebuch. Man sollte im Zug immer etwas Aufregendes zum Lesen haben. (OSCAR WILDE)
 
Lieber eine Stumme im Bett, als eine Taube auf dem Dach! (Unbekannt)
 
Was wäre der Mensch ohne Telefon? Ein armes Luder! – Was aber ist er mit dem Telefon? Ein armes Luder! (KURT TUCHOLSKY)
 
Terrorismus ist Krieg von den Armen und Krieg ist Terrorismus von den Reichen. (SIR PETER USTINOV in einer ZDF-Talkshow am 20. März 2003)
 
Dass der Teufel ein gefallener Engel ist, erkennt man daran, dass er mit Engelszungen redet. (GERHARD UHLENBRUCK)
 
Länder, in denen das Essen nicht schmeckt, haben stattdessen ausgezeichnete Tischmanieren. (ANITA DANIEL)
 
Tränen sind wie Perlen. Man weiß nie genau, ob sie echt sind. (aus Indonesien)
 
Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen. (WERNER FINCK)
 
Ich bin nicht übergewichtig, ich bin untergroß! (JAMES A. GARFIELD)
 
Überzeugungen sind Vorurteile, die man sich selbst erarbeitet hat. (WOLFRAM WEIDNER)
 
Wer gegen den Strom schwimmt, sollte das möglichst in der Nähe des Ufers tun. (GERHARD UHLENBRUCK)
 
Uhrzeiger sind Peitschen für alle, die sich als Rennpferde missbrauchen lassen. (FRANCOIS MITTERAND)
 
Jede Umleitung vermindert den Benzinvorrat und vermehrt den Wortschatz. (HARALD JUHNKE)
 
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (ALBERT EINSTEIN)
 
Unkraut nennt man Pflanzen, deren Vorzüge noch nicht erkannt worden sind. (RALPH WALDO EMERSON)
 
Die Steigerung der Unwissenheit ist Besserwisserei. (GERHARD UHLENBRUCK)
 
Auch die besessensten Vegetarier beißen nicht gerne ins Gras. (JOACHIM RINGELNATZ)
 
Vegetarier leben nicht länger, sie sehen nur älter aus. (OTTO WAALKES)
 
Wenn Schlachthöfe Glasfenster hätten, wäre jeder Mensch Vegetarier. (PAUL McCARTNEY)
 
Viele tun etwas nur deshalb nicht, weil es nicht verboten ist. (HELMUT QUALTINGER)
 
Wirklich verewigt ist man erst dann, wenn eine kulinarische Köstlichkeit nach einem benannt wird. (IGOR STRAWINSKY)
 
Vergeben und vergessen heißt, kostbare Erfahrungen zum Fenster hinauszuwerfen. (ARTHUR SCHOPENHAUER)
 
Das größte Vergnügen aller Geizhälse besteht darin, sich ein Vergnügen zu versagen. (GOTTFRIED BENN)
 
Richtig verheiratet ist der Mann erst dann, wenn er jedes Wort versteht, das seine Frau nicht gesagt hat. (ALFRED HITCHCOCK)
 
Die Vermutung einer Frau ist viel genauer als die Gewissheit eines Mannes. (RUDYARD KIPLING)
 
Vernunft – das ist so etwas wie ansteckende Gesundheit. (ALBERTO MORAVIA)
 
Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt. (MARK TWAIN)
 
Die Menschen, die etwas von heute auf morgen verschieben, sind dieselben, die es bereits von gestern auf heute verschoben haben. (PETER USTINOV)
 
Die beste Informationsquelle sind Leute, die versprochen haben, nichts weiterzuerzählen. (MARCEL MART)
 
Wenn Menschen nur über Dinge reden würden, von denen sie etwas verstehen, das Schweigen wäre bedrückend. (ROBERT LEMBKE)
 
Mancher hält sich für vollkommen, nur weil er geringere Ansprüche an sich stellt. (HERMANN HESSE)
 
Eine Freundschaft, die der Wein gemacht, wirkt wie der Wein nur eine Nacht. (LOGAU)
 
Der Weitblick mancher Leute besteht darin, die nächsten Probleme zu übersehen. (WERNER ESCHKER)
 
Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum. (JANE FONDA)
 
Der Witz ist das einzige Ding, was um so weniger gefunden wird, je eifriger man es sucht. (FRIEDRICH HEBBEL)
 
Ein Mann, ein Wort - eine Frau, ein Wörterbuch! (HEINZ ERHARDT)
 
Die beste Möglichkeit, sein Wort zu halten, ist, es nicht zu geben. (NAPOLEON I.)

Glaube nicht an Wunder – verlass Dich auf sie! (LAURENCE J. PETER)
 
Frauen sind Meister des geflüsterten Wunschzettels. (HEINZ RÜHMANN)
 
Die Zehn Gebote sind deshalb so eindeutig, weil sie nicht auf einer Konferenz beschlossen wurden. (KONRAD ADENAUER)
 
Das ist Zeitgeist: Alle haben Uhren, aber niemand hat Zeit. (ERNST FESTL)
 
Ich dachte, er wollte mich hauen, da hab’ ich als erster zurückgeschlagen! (WOLFGANG VOIGT)
 
Der erste Vogel fängt den Wurm. Aber die zweite Maus kriegt den Käse. (Unbekannt)

14. September 2015